Krankenkassenvergleich Stiftung Warentest

Vergleich Krankenversicherung Stiftung Warentest

Krankenkassenversicherung Barmann GEK, Techniker, KKH, BKK, IKK oder AOK - in der GKV gibt es knapp 90 offene Fonds. Doch nicht nur über den Tarif, sondern auch über einen Leistungsvergleich findet der Versicherungsnehmer die besten GKVs. Die Krankenkassen bieten je wichtiger die Zusatzleistungen, umso besser für die Versicherten. Sollte die Registrierkasse besonders viel für ein Bonusprogramm oder für Reiseschutzimpfungen bezahlen?

Ein Krankenversicherer, der sich zunehmend für die Vorbeugung engagiert? Das müssen die Versicherten wissen: Es gibt keine so gute oder billige Krankenversicherung. Dabei muss jeder für sich selbst bestimmen, welche Zusatzleistungen für ihn von Bedeutung sind und sehen, welche Krankenversicherung die günstigste Prämie bietet. Neben den bisherigen Beitragssätzen sind viele weitere Angaben zu nahezu allen offenen Kassen zu finden (je nachdem, wo Sie wohnen oder arbeiten).

Welche Gebühren diese Krankenkassen für andere Behandlungsformen, z.B. Zweitgutachten von Ärzten oder Chronistenprogramme übernehmen, können Sie hier herausfinden. Im Inland besteht die Verpflichtung zum Abschluss einer Krankenversicherung. Etwas besser ist es für die Schüler: Bis zum Alter von fünfundzwanzig Jahren sind sie über ihre Erziehungsberechtigten noch kostenlos in der Krankenversicherung versichert. Die Familienversicherung läuft jedoch nach diesem Datum aus und sie müssen sich selbst um einen Fonds mitbringen.

Du bezahlst jedoch nur den reduzierten Studentenpreis, der für alle Vorverkaufsstellen gleich ist. Allein wer weit überdurchschnittlich viel Geld verdient, kann selbst bestimmen, ob er auf den Versicherungsschutz der GKV verzichtet und eine Privatversicherung abschließt. Viele nützliche Informationen zu diesem Themenbereich findest du auch in unseren FAQ zur GKV. Alternativ, insbesondere für Besserverdiener, die im Krankenkassensystem verbleiben wollen, sind die privaten Ergänzungsversicherungen, die es ihnen erlauben, in gewissen Lebenssituationen den Rang eines privaten Patienten zu erlangen - zum Beispiel beim Krankenhausaufenthalt inklusive Behandlung durch einen Chefarzt oder durch erhöhte Subventionen für Zahnprothesen.

Außerdem sollte jede juristisch Verantwortliche mindestens eine eigene Zusatzversicherung haben:

Ärztliche Dienstleistungen

Dabei sind die GKVs dazu angehalten, eine medizinisch sinnvolle und sinnvolle Betreuung der Versicherungsnehmer zu gewährleisten. Weil dies für alle Krankenversicherer gleich ist, sind rund 95 Prozentpunkte der medizinischen Dienstleistungen für alle Krankenversicherer gleich. Die Patienten der Krankenversicherung haben die Wahl des Arztes - vorausgesetzt, der behandelnde Ärztin oder der behandelnde Ärztin hat eine Zulassung zur Krankenversicherung. Nehmen sie an besonderen Behandlungsprogrammen teil, kann die Versicherung ihnen mitteilen, von welchem zugelassenen Medic. sie behandelt werden sollen.

Das von der Ärztin oder dem Ärztin verordnete Arzneimittel muss von der Krankenkasse bezahlt werden - mit Ausnahme eines Eigenbeitrags von höchstens 10 EUR pro Arzneimittel. So haben beispielsweise Patientinnen und Patientinnen ab 50 Jahren jährlich Anrecht auf eine Darmkrebsvorsorge, und ab 55 Jahren alle zwei Jahre, wenn keine Darmspiegelung durchgeführt wurde.

Für die Behandlung im Krankenhaus bezahlen die Versicherung. Kleine Patientinnen und Patientinnen. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind die anfallenden Gebühren vollständig übernommen. Alte Patientinnen und Patientinnen. Senioren bezahlen 10 EUR pro Behandlungstag - aber nicht mehr als 280 EUR pro Jahr. Tipp: Die Sonderkrankenversicherung gibt Ihnen einen detaillierten Überblick darüber, welche Dienstleistungen die GKV erbringt und welchen Beitrag Sie eventuell selbst bezahlen müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema