Krankenversicherung Kündigungsfrist

Kündigungsfrist der Krankenversicherung

Eine Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse kann mit einer Frist von zwei Monaten gekündigt werden. Den Kündigungskalender finden Sie hier. Ankündigungsfristen und Mindestvertragsbedingungen in der privaten Krankenversicherung. Ich bin nicht an der Stornierung der Zentralen Krankenversicherung interessiert! Allerdings ist die Verpflichtungszeit in der gesetzlichen Krankenversicherung zu berücksichtigen;

außerdem ist die Kündigungsfrist zu beachten.

Kündigungsdaten für Krankenkassen und Ankündigungsfristen

Kündigungs- und Kündigungsschreiben der Krankenversicherung zur fristlosen Beendigung der PKV. In manchen Fällen kann ein Umstieg in der PKV Sinn machen, vor allem, wenn der geltende Preis nicht den wichtigen Voraussetzungen für die PKV entspricht oder wenn die Deckungsstabilität des jetzigen Unternehmens nicht stabil ist (z.B. ist Central hier derzeit besonders problematisch).

Im Idealfall sollte die frühere Krankenversicherung erst nach dem Abschluß einer neuen Krankenversicherung beendet werden. Allerdings ist eine präventive Stornierung der Krankenversicherung seit 2009 verhältnismäßig sicher. Kündigungs- und Ankündigungsfristen für die Krankenversicherung sind zu einhalten. Einen Überblick über die Beendigungsfristen der Krankenversicherung in der PKV erhalten Sie hier. Einen allgemeinen Überblick über das Verfahren zur Beendigung der Krankenversicherung (gesetzlich oder privat) erhalten Sie hier.

Ein Beispiel für die Kündigungstermine der Krankenversicherung für das häufigste Anwendungsszenario (Versicherungsjahr = Jahr des Kalenderjahres, Kündigungstermin = 31.12., Kündigungsfrist = 3 Kalendermonate, Mindestvertragslaufzeit 2 Jahre abgelaufen), z.B. für die HUK-Coburg: Die Mitteilung muss nachweisbar bis zum Stichtag des Stichtages eingetroffen sein, so dass sie zum Stichtag 31.12. in Kraft tritt.... Start der neuen privaten Krankenversicherung = 16. Februar.

Achtung: Die HUK-Coburg muss bis zum 31.12. die sogenannte "Versicherungsbestätigung" der neuen privaten Krankenversicherung erhalten haben (siehe auch Beendigung der Krankenversicherung). Die jeweilige Versicherungsdauer (Kalenderjahr oder Versicherungsjahr), an deren Ende Sie kündigen können (= Kündigungsdatum - die neue private Krankenversicherung muss am nächsten Tag beginnen), die einzusehende Kündigungsfrist und die zu berücksichtigende Mindestvertragslaufzeit, vor deren Ablauf keine Stornierung möglich ist (Stand 08/2013, freundlich von Levelnine zur Verfugung gestellt, alle Details ohne Garantie).

Vers.jahr31.12.xx3 Monate2 Jahre (ggf. UKVKalenderjahr31.12.xx3 Monate2 Jahre (ggf. sollten Sie sich durch die vielen Infos auf unserer Webseite nicht zu "Do-it-yourself" Loesungen verleiten lassen).

Ankündigungsfristen für die gesetzliche Krankenversicherung und die private Krankenversicherung

Erst nach einer Sperrfrist von 18 Wochen ist eine reguläre Beendigung bei einer GKV möglich. Häufigere Kündigungsgründe sind z.B. geringere Beiträge durch den Mehrbeitrag der einzelnen Krankenversicherungen und angebotenen Prämienprogramme oder Differenzen bei den Zusatzleistungen. Auch wenn der Dienstleistungskatalog der GKV weitestgehend rechtlich vorgegeben und damit vereinheitlicht ist, kann jeder Fonds seinen Versicherungsnehmern Zusatzleistungen bieten.

Ein Austritt ist daher ratsam, wenn ein anderer Anbieter einen optionalen Zusatztarif bereitstellt. Jeder, der seine GKV ordnungsgemäß abbricht, muss eine Kündigungsfrist von zwei Wochen beachten. Bei einer Beendigung der Tätigkeit zum Stichtag 30. Juni müssen das Austrittsschreiben und die Mitgliedsurkunde des neuen Versicherers bis zum Stichtag 30. Juni bei der Stiftung eingereicht werden.

Wenn Sie die Stornierung immer per eingeschriebenem Brief an Ihre bisherige Krankenversicherung schicken, erhalten Sie immer eine Stornierungsbestätigung für den rechtzeitigen Versand. Ein Sonderkündigungsrecht nach 175 Abs. 4 SGB V haben alle Versicherungsnehmer einer GKV, wenn sich dadurch der bisherige Zuschlag erhöht. In diesem Fall wird der Zuschlag für den Fall, dass der Zuschlag nicht geleistet wird. Im Falle einer besonderen Abmeldung muss die Wartezeit von 18 Monate nicht beachtet werden, so dass ein Wechsel der Kasse auch für neue Versicherte möglich ist.

Daher müssen die Krankenversicherungen ihre Versicherten über solche wichtigen Veränderungen spätestens einen Kalendermonat im Voraus unterrichten. Wenn Ihnen z.B. Ihre Krankenversicherung im Dez. mitteilt, dass sich der Zuschlag im Jänner des Folgejahres erhöht, müssen Sie dies im Jänner besonders mitteilen. Auch die Kündigungsfrist ist auf zwei Kalendermonate ausgelegt. Der Austritt der Krankenversicherung im Jänner wird daher erst zum Stichtag 30. Juni erfolgen.

Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren keine Sonderkündigungsrechte, wenn sie nur den Umfang ihrer Leistungen einschränken. Nicht besonders gekennzeichnet sind Menschen, die, z.B. durch eine Lohnerhöhung, Versicherungsfreiheit erlangen. Sie müssen nicht bei einer PKV kündigen, sondern können ihren Ausstieg aus der GKV innerhalb von zwei Kalenderwochen nach der Benachrichtigung aussprechen.

Jeder, der nach Beendigung der GKV in eine andere PKV wechselt, sollte den Wandel gut einplanen. Für folgende Personengruppen ist es möglich, wieder auf das SHI-System umzusteigen: Hier beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Achten Sie auch hier auf keine Versicherungslücke: Stornieren Sie nicht, bis Sie eine Zulassungsbestätigung Ihrer neuen Krankenversicherung vorliegen haben.

Eine Beendigung einer Privatkrankenversicherung sollte aus den nachfolgenden GrÃ?nden besonders gut erwogen werden: Bei Neuabschluss einer neuen PKV ist ein neuer Health Check erforderlich, was oft mit Risikozuschlägen verbunden ist. Für die private Krankenversicherung gibt es ein Kündigungsrecht. Dies kann von den Versicherten z.B. dann inanspruchgenommen werden, wenn ihr Lohn als Angestellter unter die Jahreslohngrenze fällt oder wenn sie eine Beschäftigung als Angestellter als ehemaliger Selbständiger aufnimmt und somit der gesetzlichen Krankenversicherung unterstellt sind.

Der Austritt kann bis zu drei Monate nach Entstehen der Versicherungsverpflichtung nach hinten verschoben werden. Allerdings ist eine außerplanmäßige Beendigung der Krankenversicherung auch im Falle einer Beitragserhöhung der Krankenkassen oder einer Kürzung des Leistungsverzeichnisses durch die Kassen innerhalb von zwei Kalendermonaten nach Bekanntgabe möglich. Es ist daher immer empfehlenswert, die Beendigung nicht vor Eingang der Zulassungserklärung des neuen Versicherungsunternehmens zu erklären.

Die Änderung wird erst gültig, wenn die bisherige Krankenversicherung innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Kündigungsfrist eine Mitgliedsbescheinigung bei der neuen Versicherung erlangt. Wollen Versicherte ihre Krankenversicherung beenden und wechselt, ist ein umfassender Abgleich der Einzelversicherungen sinnvoll.

Mehr zum Thema