Krankenversicherung Rechner

Kassenrechner für die Krankenversicherung

Die PKV oder die GKV? Auswahl der Krankenversicherung Beide Krankenversicherungssysteme bestehen ineinander. Sie ist Teil der sozialen Sicherung, zu der auch die Renten-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversicherung gehört. In Einzelfällen haben die Staatsbürger auch das Recht, eine private Krankenversicherung (PKV) abzuschließen. Welcher Versicherungsschutz in welchem Falle am vorteilhaftesten ist, kann mit einem Prämienrechner ermittelt werden.

Auf der nächsten Produktseite findest du einen Beitragskalkulator für die GKV. Für alle nicht sozialversicherungspflichtigen Menschen, die eine bestimmte Einkommensschwelle überschreiten, gibt es die Möglichkeit einer privaten Krankenversicherung. Abhängig vom Einstiegsalter sind die Preise oft noch billiger als bei der Pflichtversicherung. Darüber hinaus sind die Sozialleistungen der privaten Krankenversicherung in der Regel umfangreicher als die der staatlich garantierten.

Zahlreiche Dienstleistungen, die nur mit einer Zusatzkrankenversicherung für Personen mit gesetzlicher Krankenversicherung möglich sind, sind bereits in der PKV enthalten. Darunter fallen auch Dienstleistungen, die während eines Krankenhausaufenthaltes entstehen. Chefärztliche Behandlung, Taggeld oder die Unterkunft im Einzel- oder Doppelzimmer sind ebenso Bestandteil der Privatkrankenversicherung wie Zahnbehandlungen und Zahnersatzleistungen.

Darüber hinaus können durch die PKV die anfallenden Physiotherapie- oder Massagekosten gedeckt werden. Beanspruchen die Versicherten z. B. über einen gewissen Zeitabschnitt hinweg keine Leistung, werden die Prämien erstattet. In welcher Form kann der günstigste Preis mit dem Gebührenrechner ermittelt werden? Anschließend kann er im Prämienrechner weitere Wunschparameter wie z. B. die Zahnpflege, die Auszahlung des täglichen Krankengeldes oder den Bedarf an speziellen Therapieformen im Spital aussuchen.

Prinzipiell kann sich jeder Deutscher bei der GKV versichern. Bis zu einer gewissen Beitragsbemessungsgrenze sind die Mitarbeiter zudem verpflichtet, einer Krankenversicherung beizutreten. Jeder, der über diese Ebene hinausgeht, kann in die PKV einsteigen. Dem Versicherungsnehmer steht eine Reihe von Krankenversicherungen zur Auswahl. Es gibt neben den BKKs auch die AOK und andere Arten von Krankenversicherungen.

Allerdings sollte der Wechsel der Krankenkasse gut durchdacht sein, denn eine Rückbesinnung auf die Rechtsordnung ist nicht ohne weiteres möglich. Lediglich wer für einen Zeitraum von mehr als einem Jahr in den Kreis der versicherten Personen zurückfällt, d.h. erwerbslos wird oder unter der jährlichen Lohngrenze steht, kann wieder in die GKV wechseln. Angehörige der GKV im Arbeitsverhältnis erhalten die Hälfe des vom Auftraggeber gezahlten Versicherungsbeitrags als Zusatz.

Die Krankenkassenprämien sind daher günstig. In Deutschland garantieren die GKVs die Grundversorgung. Der Leistungsumfang ist durch das Gesetz reguliert und festgelegt. Hierzu gehören Prävention und Vorsorge im Krankheitsfall. Die Auszahlung von Krankengeld oder Mutterschaftsgeld für die Frau ist ebenfalls Teil der Renten. Für alle anderen Selbständigen besteht die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung bei der ZKV.

Weil es oft eigene Preise gibt, rechnet sich der Abgleich mit einem Krankenkassencomputer. Wodurch werden die Krankenversicherungsbeiträge errechnet? Je nach Versicherungsgesellschaft werden die Prämien nach verschiedenen Gesichtspunkten errechnet. Vielen Menschen scheut der Umstieg auf die PKV, weil sie fürchten, dass sie im höheren Lebensalter mit höheren Rentenbeiträgen zurechtkommen.

Mit einer Vorsorge wollen die Privatkrankenkassen den starken Prämiensteigerungen im Bereich des Alters entgegenwirken. Dennoch steigt der Beitrag zur PKV im Lebensalter. Um sicherzustellen, dass die private Krankenversicherung nicht zur Kostenstelle wird und die Armut im Lebensalter zu bekämpfen, hat der Bundesgesetzgeber den Grundtarif in der Privatversicherung festgelegt. Dabei können sich die Versicherten zu einem Satz absichern, der nicht höher ist als der der ZKV.

Dies beinhaltet dann aber nur noch die Vorteile des SHI-Systems. Ausgehend vom Bruttoeinkommen werden die Tarifgestaltung der Krankenversicherung vereinheitlicht. Daher unterscheidet sich die jeweilige Krankenversicherung nur im Mehrbeitrag. Neben der Zusatzprämie sind die zusätzlichen Dienstleistungen der Krankenversicherung für die Versicherten besonders aufschlussreich. Durch Bonusprogramme und Sozialleistungen, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Massnahmenkatalog hinausgehen, wollen die Versicherungsgesellschaften neue Versicherte anlocken.

Einen ausführlichen Übersicht bietet der Beitragsrechner für die GKV-Versicherung.

Auch interessant

Mehr zum Thema