Krankenversicherung Versicherte

Gesundheitsversicherung Versicherte Personen

An dieser Stelle finden Sie Grafiken und Tabellen für Mitglieder und Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der privaten Krankenversicherung (PKV). Bei den gesetzlichen Krankenkassen wird zwischen den folgenden Arten von Mitgliedern unterschieden: KG r a n k e n k e n k a s s s s e n = Öffentliches Recht Sprung zu Weder gesetzlich noch privat versichert? Worin besteht der Unterschied zwischen der freiwilligen Krankenkasse und anderen Gruppen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung?

Versichert in der GKV

Für Familienangehörige, die ihren Wohnort oder ständigen Aufenthaltsort in Deutschland haben und ein Einkommen haben, das eine gewisse Einkommensschwelle nicht regelmässig übersteigt, sind für unentgeltlich eine Familienkasse abgeschlossen. Die Familienversicherungen sehen auch vor, dass die Familienmitglieder nicht ansonsten der Pflichtversicherung, der Freistellung von der Versicherung oder der Freistellung von der Pflichtversicherung unterliegen.

Im Anschluss an die Kündigung der Hausratversicherung kann der Schutz in der Regelfall durch eine eigene Selbstversicherung weitergeführt werden. In Mutterschafts- und Elternurlaub verbleiben die bisher Pflichtversicherten Mitglieder, müssen aber in diesem Zeitraum keine Zuschüsse aus dem Elternbeihilfe leisten. Dadurch wird der Versicherungsstand beibehalten, so dass ein Elternteil während dieser Zeit nicht von seiner Familie versichert werden kann.

Ehrenamtliche sind für die Zeit ihres Elternurlaubs oder des Elterngeldes nach Erhalt des Mutterschaftsgeldes kostenlos versichert. Grundvoraussetzung ist, dass der Ehegatte der GKV angehört und aus diesem Grunde ein Anrecht auf eine Nachversicherung hat. Selbständige, die Elternbeihilfe erhalten, müssen weiter (Mindest-)Beiträge entrichten.

Ist nur ein Vater oder eine Mutter rechtlich abgesichert, ist ein Kinde nicht kostenlos versicherbar, wenn das reguläre Bruttoeinkommen des anderen Vaters über dem des rechtlich abgesicherten Vaters liegt und die Pflichtversicherungsgrenze überschritten wird. Seit wann sind bei uns versicherte Kleinkinder abzugsfrei? Bei der beitragsfreien Kinderfamilienversicherung ist die Dauer befristet. Prinzipiell können für Kleinkinder bis zum Alter von achtzehn Jahren und für nicht arbeitende Kleinkinder bis zum Alter von zwanzig Jahren kostenlos in der GKV Versicherungen abgeschlossen werden.

Bei Schul- oder Ausbildungsaufenthalten oder Freiwilligendiensten (BFD; voluntary soziales Jahr - FSJ; voluntary ökologische Jahr - FÖJ) erlischt die Familie im Alter von fünfundzwanzig Jahren. Ist die Schul- oder Ausbildungszeit durch einen Volontärdienst (BFD oder FSJ oder FÖJ) oder den Volontärdienst des Kleinkindes abgebrochen oder verspätet worden, gilt die Krankenkasse über das Alter von 20 Jahren hinaus für einen maximalen Zeitraum von zwölf Jahren.

Gleiches trifft auf die Störung oder den Verzug aufgrund der Erfuellung einer gesetzlich vorgeschriebenen Pflicht (Militär- oder Zivildienst) für den jeweiligen Zeitpunkt zu. Nach Ablauf der Familienversicherungszeit sind die Studierenden verpflichtet, sich bis zum Ende des vierzehnten Semesters, spätestens bis zum Ablauf des dreißigsten Jahres zu versichern. Sie bezahlen einen besonders geringen Krankenversicherungsbeitrag von aktuell 66,30 EUR plus den Zusatzbeitrag, den die Kassen von ihren Versicherten erhebt.

Nach Ablauf der Familienversicherungszeit können Studierende als Ehrenamtliche in die gesetzliche Krankenversicherung eintreten und den selben Betrag wie Studierende abführen. Alterslose Kleinkinder sind nur dann sozialversichert, wenn sie aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, für ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass die Invalidität bereits zu einem früheren Zeitpunkt bestand, als eine Hausratversicherung bestand.

Das Einkommenslimit ist 435 EUR pro Monat (ab 2018). Die Gesamtvergütung für Teilzeitbeschäftigte beläuft sich auf 450 EUR pro Monat.

Auch interessant

Mehr zum Thema