Kreative Weihnachtsaktionen

Schöpferische Weihnachtskampagnen

wir haben unsere Ideen für kreative Weihnachtskampagnen. Etwas Kreatives, das mit Weihnachten zu tun hat. Zutaten für kreative Weihnachtsaktionen mit 5 Erzählungen Das beschauliche Jahr steht vor der Türe und es gibt immer eine Reihe von Weihnachtsaktivitäten. Jährlich erwarten wir das Festival der Kontemplation und alles, was dazuhört. Dabei spielt es keine Rolle, ob es die Lust ist, alle Gaben, Wettbewerbe zu organisieren, die heimeligen Weihnachtsmarktbesuche oder die vielen Köstlichkeiten, die uns in den Fenstern anlächeln.

Für die Feier der Kontemplation können Firmen auch über ihre eigenen Bedürfnisse nachdenken und noch mehr Menschen anspricht, indem sie ihre Marken mit Emotional Stories aktiv belasten und so Markenrückruf- und Kaufentscheidungen beeinflussen. Neben Weihnachtskeksen benötigen auch Storys die passenden Inhaltsstoffe, um für jeden lecker zu sein.

Jede gute Geschichte basiert auf einem ähnlichen Erfolgskonzept. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Sagen, Marchen oder Mammutbäume handelt. Jedes Unter-nehmen kann diese Prozesse für das individuelle Markengeschehen nutzbar machen und seine Heroen - sein Zielpublikum oder seine Zielpublikum - auf eine gemeinsame Entdeckungsreise schick. Zu Beginn jeder gelungenen Geschichte wird der Protagonist zunächst in seiner vertrauten Umwelt beschrieben.

Die Konstruktion der Reise des Helden ist zum Beispiel in vielen TV-Spots zu finden. Letztes Jahr veröffentlichte die Penny Supermarkt-Kette einen Weihnachtsspot mit einem Tannenhäher. Es handelt sich um eine junge Gastfamilie und ihren Betreuer Burter, dessen Töchter sich über die Geschenke freuen. Aber was man als Betrachter nicht vermutet, wird am kommenden Morgen nicht die Tocher sein, die ihr Adventsgeschenk genießt.

Bei der Suche nach einer spannenden Markengeschichte sollte jedes Unternehmertum berücksichtigen, dass sich die eigene Personengruppe im Held befindet. Dabei sollten die Wünsche und Vorstellungen des Heldes denen seines eigenen Zielpublikums folgen und das Unter-nehmen sollte deren Umsetzung als Ratgeber vorantreiben. Es ist die große Herausforderung, sich mit einer eigenen Weihnachtsmarkengeschichte von anderen Anbietern zu abgrenzen.

Schließlich muss unser Auditorium entlohnt werden und in der Lage sein, einen wirklichen Zusatznutzen aus der Story zu schöpfen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine neue Einsicht oder ein warmes Lachen handelt. Aber nicht nur Erzählungen allein können in der Adventszeit für Furore sortieren. Auch die Verbraucher sind besonders an Verlosungen und Weihnachtsaktionen beteiligt.

Inzwischen gibt es kaum noch Firmen, die sich nicht bei ihren Abnehmern mit Werbegeschenken zur Adventszeit auszeichnen. Statt als Firma in die Riege der Trockenlotteriekampagnen aufzusteigen, ist es wichtig, nicht in Produkten, sondern in den Augen der Kundschaft zu sein. Die Zuhörer sollten eingebunden werden, z.B. indem sie sagen, welche Personengeschichte sie mit dem Betrieb verbinden.

So geben zum Beispiel viele Firmen nicht notwendigerweise Sachanlagen ab. Zum Beispiel verschenkt Coca Cola jedes Jahr eine Fahrt in einem der vielen Coca Cola Weihnachtslaster. In diesem Jahr möchte das Kaufhaus Globe daran erinnert werden, dass das Weihnachtsfest das Liebesfest ist und es den Lotterieteilnehmern erlaubt, ganz besondere Menschen zu danken. Werden diese Personen aus dem Los gezogen, wird jeder weihnachtliche Wunsch bis zu einem Betrag von EUR 50000 für sie oder ihn umgesetzt.

Im Internet können Firmen eigene Online-Adventskalender einrichten. Sie können Ihre eigene Tapete wählen und die 24 Türen können mit Fotos, Bastelanweisungen oder Weihnachtsaktionen bestückt werden, um zu siegen. Die Öffnung jeder Tür ist besonders aufregend, wenn die ganze Handlung in eine übergreifende Weihnachtsgeschichte eingebunden ist. Jede kleine Tür könnte zum Beispiel den Baukasten zu einem Geheimnis oder den Verlauf einer aufregenden Handlung aufzeigen.

Besonders zur Adventszeit spüren viele Menschen das Verlangen, etwas Gutes für andere zu tun. So hängt die Galeria Kaufhof jedes Jahr einen Wünschbaum auf, an dem die Kleinen ihre unausgefüllten Träume und Erfahrungen aufhängen können. So sucht Frank Zeander in Berlin jedes Jahr Freiwillige, die ihm bei der Organisation einer weihnachtlichen Party für Wohnungslose helfen.

Es ist ratsam, als Firma nicht in den reinen Actionismus zu fallen und Spenden rasch und unkompliziert zu transferieren, sondern besser, selbstständig zu werden. Damit Sie mit Ihrem ganzen Kollektiv viele Maßnahmen vor-Ort-Unterstützung bieten können - ganz gleich, ob diese obdachlosen Menschen, Flüchtlinge oder andere bedürftige Menschen profitieren. Wenn Sie jede Maßnahme umsetzen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die persönlichen und emotionalen Zusammenhänge im Mittelpunkt des Interesses steht.

Steht ein Betrieb ohnehin immer in engem Zusammenhang und strebt den Kundendialog an, so werden auch Charity-Kampagnen besser angenommen.

Mehr zum Thema