Kündigung der Krankenkasse

Ende der Krankenkasse

Worauf Sie bei der Kündigung und dem Krankenkassenwechsel achten sollten Wenn Sie in der Schweiz wohnen, müssen Sie eine Krankenversicherung haben. Die Grundversicherung wird von den anerkannten Krankenversicherungen abgeschlossen. Es deckt für alle Kassen die gleichen gesetzlichen ärztlichen Dienstleistungen ab. Es bestehen unterschiedliche Prämiensätze und Qualitäten der gebotenen Dienstleistungen. Deshalb ist es sinnvoll, die Ausgaben und Konditionen der eigenen Krankenkasse regelmäßig zu überprüfen und mit anderen zu vergüten.

Wurde jedoch die Änderungsentscheidung getroffen, sind die Kündigung und der Umstieg auf die Krankenkasse zu berücksichtigen: Schriftliche Kündigung: Der Austritt aus der vorherigen Krankenversicherung sollte in schriftlicher Form und im Idealfall angemeldet sein. Kündigungsfristen und -termine: Die Basisversicherung kann zum Jahresende mit einer Frist von einem Jahr beendet werden.

Die Kündigung muss daher bis längstens zum 31. Dezember 2017 (während der Geschäftszeiten) bei der bisherigen Krankenkasse eingegangen sein. Diese ist auch unabhÃ?ngig von einer möglichen Beitragserhöhung oder davon, ob eine Basisversicherung mit einem alternativen Versorgungsmodell (Krankenversicherung (HMO), Hausarzt oder Telmed-Modell) oder eine Basisversicherung mit freiwilligem Selbstbehalt beendet wird. Erfolgt die Stornierung in der Mailbox der Krankenkasse, so wird sie in beiden FÃ?llen als geliefert betrachtet, sobald sie von der Ã-ffentlichkeit abgenommen wurde.

Grundsätzlich ist es ratsam, die Kündigung bereits in der Regel Anfang Oktober zu versenden, um auch bei Verspätungen eine Überschreitung der Frist zu verhindern. Wenn Sie Ihr Angebot erweitern wollen, können Sie sich bis Ende des Monats informieren. Zu diesem Zweck muss die Stornierung bis längstens Freitag, den 24. Mai, bei der Krankenkasse eingegangen sein. Aber auch für die neue Krankenkasse müssen das Mindestkonzessionsrecht und das Originalversicherungsmodell erhalten bleiben.

Finde jetzt die richtige Krankenversicherung! Wird die Mitteilung zu spat gemacht, so tritt sie erst zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Kraft. Das bedeutet, dass bis dahin die Beiträge der vorherigen Krankenkasse weiter gezahlt werden müssen und die Krankenkasse bei dieser liegt. Wenn die Krankenkasse die Beitragssätze unterjährig anhebt, kann die Kündigung zum Ende des dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der neuen Beiträge vorausgehenden Kalendermonats erfolgen.

Beispiel: Wenn die neue PrÃ?mie ab dem ersten Maerz anwendbar ist, muss sie bis spÃ?testens Freitag, den 30. Juni, storniert werden. Der Krankenversicherer muss die Beitragserhöhung zwei Monaten vor ihrem Wirksamwerden ankündigen und über das Recht zur Kündigung unterrichten. Muss die Prämienanpassung jedoch aufgrund der individuellen Umstände der betroffenen Person erfolgen, besteht kein außerordentliches Auflösungsrecht.

Die Änderung kann in diesen Faellen trotz der Beitragserhoehung nur am gebuchten Tag und am gebuchten Tag erfolgen. Das BAG gibt Ende Sept. die bewilligten Beiträge für die Basisversicherung jedes Jahr bekannt. Seien Sie vorsichtig bei Offerten mit noch nicht oder noch nicht bewilligten Beiträgen. Eine Änderung der Basisversicherung ist nicht möglich, wenn bei der vorherigen Krankenkasse noch Beiträge, Kostenbeteiligung, Verzugszinsen oder Inkassokosten offen sind.

Weil alle in der Schweiz ansässigen Menschen über eine Basisversicherung verfügen müssen, kann diese im Prinzip nicht aufgehoben werden. Die Kündigung muss immer mit einem Tausch zu einer anderen Krankenkasse verbunden sein. Andernfalls ist die Stornierung unwirksam und die bisherige Krankenversicherung besteht weiter. Im Prinzip gilt: Die im eigenen Wohngebiet tätigen Krankenkassen sind dazu angehalten, eine zu vermittelnde Begleitperson in die Basisversicherung miteinzubeziehen.

Eine Änderung kann daher nicht aufgrund von Anamnese oder anderen Restriktionen fehlschlagen. Einziger Ausnahmen: Die Krankenkasse kann verweigern, wenn die zu vermittelnde Personen außerhalb des Tätigkeitsbereichs der Krankenkasse wohnen. Achtung: Nach der Registrierung im neuen Register muss das neue Register das alte Register über die Änderung informieren. Die Benachrichtigung muss innerhalb der oben angegebenen Termine erfolgen, andernfalls ist der Tratte ungültig.

Melden die neuen Kassen den Umbau nicht fristgerecht an die alte Kassen und zahlt die versicherte Personen daher weiter erhöhte Beiträge, hat die versicherte Personen Anspruch auf Entschädigung. Sollte aufgrund von Verspätungen doch die Wahl getroffen werden, bei der früheren Krankenkasse zu verbleiben, ist dies ohne Probleme möglich. Solange kein Wechseldatum bekannt ist, behält die Versicherungspolice ihre Gültigkeit.

Die neue Versicherungsgesellschaft ist in schriftlicher Form und per Einschreiben darüber zu informieren, dass der Schein "eingelöst" wird. Hinweis: Die neue Krankenkasse kann auf einen Versicherungseintrag besteht. Für die Basisversicherung kann man in eine andere, günstigere Krankenversicherung überwechseln und die Zusatzversicherung bei der Alte belassen.

Mehr zum Thema