Kunden Ansprechen

Ansprache von Kunden

Dies ist auch möglich, wenn Sie gleichzeitig mit einem Kunden oder am Telefon sprechen. Die Potenzialanalyse zeigt, wie viele potenzielle Kunden was und wie oft suchen. Auf diese Weise können Sie gezielt neue Kunden ansprechen und gewinnen.

So sprechen Sie Kunden richtig an und überzeugen sie auf Anhieb.

So lautete gerade die typische Situation: Der Konsument kommt in ein Geschäft oder auf die Fachmesse und wir haben ein Erzeugnis, das Sie berühren und möglicherweise gar mitnehmen kann. Aber das ist nicht entscheidend: Selbst wenn man z.B. einen Service Provider ruft, fühlt man sich gerade dann, wenn der Vertriebsmitarbeiter nicht wirklich weiss, wie man mit einem Kunden umgeht, nicht wahr? Dann ist es eine gute Idee.

Grundsätzlich gibt es nur zwei Fälle, mit denen ein Vertriebsmitarbeiter anders umgehen muss, wenn ein Konsument zu uns kommt. Dabei werden Sie feststellen, dass Sie beide Möglichkeiten sehr gut ausnutzen können, um den Kunden auf Anhieb für sich zu begeistern. Grundsätzlich antworte ich dem Kunden mit einem Gespräch wie diesem: "Ich weiss nicht, was du hier machst.

Zugleich sagt ihm sein Gefühl: "Der Kaufmann will erst einmal etwas kaufen und mir erst am zweiten Platz weiterhelfen (wenn überhaupt). Um das Ganze in Ordnung zu bringen, setzt der Kundin natürlich auf Zeit. "Und der Händler? "Vielleicht beobachtet er den Kunden jetzt wie ein Fall, während er mit einem sehr unwohl fühlenden Gemüt durch den Verkaufssaal läuft.

Also hat ein Verbraucher kein gutes Schlaggefühl, sondern ein mieses Schlaggefühl. So ist es oft, wenn der Vertriebsmitarbeiter nicht weiss, wie man einen Kunden adressieren und gewinnen kann. Wie muss der Vertriebsmitarbeiter jetzt vorgehen, um dem Kunden ein gutes Schlaggefühl zu vermitteln? Der Auftraggeber darf den Auftraggeber nicht wie im obigen Beispiel beunruhigen, sondern muss es dem Auftraggeber zeigen:

Reale Kompetenzen nachzuweisen, was den Kunden sich geborgen und in guten Händen fühlt, ist nicht sehr schwierig, wenn man bedenkt, dass Kompetenzen aus zwei Bausteinen bestehen: Entscheidend ist, wer a) sich zurecht findet und b) verantwortlich ist. "Nein." Kann ich dir helfen?" Sagt er: "Ich weiss nicht, was du vorhast.

Auch wenn ich es später weiss, kann ich noch nicht genau wissen, ob ich dir weiterhelfen kann. Wollen Sie einem solchen Kunden "in die Finger fallen"? Kehren wir zu den beiden Verkaufssituationen zurück, auf die es im Wesentlichen immer ankommt, und sehen wir, wie wir sie als gute Anbieter ansprechen.

Erste Sache: Wir können fast exakt bestimmen, was der Verbraucher kauft. Interessant geht der Kundin durch die Rasenmäherabteilung in einem Gärtnereibetrieb. An unserem Stand wird sich einer unserer Besucher die Broschüren über unsere mittelständischen Industrieroboter sehr anschauen. In welchen Fällen kommt ein Kundin oder ein Kundin auf die eine oder andere Weise zu Ihnen?

Angenommen, der Vertriebsmitarbeiter oder Standmitarbeiter versteht es, einen Kunden anzusprechen, Blickkontakt herzustellen und mit seinen eigenen Handflächen zu arbeiten. "Und wenn Sie ein Pumpverkäufer sind und ein wenig darüber nachdenken, gibt es sicherlich noch ein paar weitere Variationen, die genauso gut oder sogar besser arbeiten.

Wie geht es dem Kunden? Der so angesprochene Fachbesucher kümmert sich nicht um den Außendienst. Kennt der VerkÃ?ufer nun auch die technischen Details, dann ist "What are you pumping" der Anfang eines sehr gelungenen VerkaufsgesprÃ?chs. Kehren wir zur zweiten Sache zurück, die nicht so oft auftritt, wenn sich ein Vertriebsmitarbeiter auf den Kunden fokussiert und seine Hände und Füße offen hat.

Aus unserem Angebotsportfolio wissen wir nicht, was für den Kunden von Interesse ist. Möglicherweise sagst du: "Uhh, das ist direkt." Hier ist immer das Thema "Ich weiss / weiss nicht, was er will " - vielleicht will er gar nicht bezahlen, vielleicht will er sich wirklich nur umsehen?

Ich kann dir versichern, dass du nicht allein bist. Es gibt keinen wirklich guten Vertreter, der jemanden schubst, der nicht in einen Einkauf investieren will. Ja, es gibt Menschen, die daran Interesse haben, durch die Abteilung Rasenmäher zu schlendern und nicht die leiseste Lust haben, einen zu erstehen. Kein guter Vertreter schiebt gern trockene Zitrone herum.

Angenommen, 9 von 10 Personen, die sich sehr für Ihre Rasentraktoren interessiert haben, wollen auch einen haben. Indem Sie jetzt keinen Ausschuss verkaufen, was ich annehme, macht der Konsument gute Geschäfte mit Ihnen, nicht wahr? - Warum sollten Sie diesen Kunden gehen und vielleicht anderswo schlechtere Geschäfte machen?

Auch interessant

Mehr zum Thema