Kundendatenbank

Abnehmerdatenbank

Mit der einfachen Kundendatenbank-Software wird ein komfortables Kundenmanagement ermöglicht. Excel: Kundendatenbank anlegen - so funktioniert das Ganze In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie eine Kundendatenbank in Excel anlegen und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben. Kundendatenbank: Was soll aufgezeichnet werden? Um Ihrer Kundendatenbank neue Benutzer hinzufügen zu können, müssen Sie zunächst Ihre Kundendatenbank einrichten. Denken Sie darüber nach, was Sie über Ihre Kundschaft aufbewahren werden.

Tragen Sie die passenden Kategorie ein, die Sie für jeden einzelnen Debitor als Spaltenüberschriften eingeben wollen.

Geben Sie dann Ihre Debitoren Zeile für Zeile ein und geben Sie die erforderlichen Daten für jeden Debitor ein. Durch verschiedene Funktionalitäten und Formulierungen können Sie nun Ihre Kundendatenbank in Excel bewerten und effizienter einsetzen. Über die Excel-Suche können Sie das ganze Datenblatt suchen und einen einzelnen Mitarbeiter leichter identifizieren und bearbeiten, z.B. um Anschriften zu ändern oder Anmerkungen und Wunsche einfügen.

Selektieren Sie die Registerkarte "Formeln" und dann "Einfügen". Sie gelangen in ein Submenü, in dem Sie unter "Datenbanken" alle Rezepturen vorfinden, die Sie in Ihrer Datenbasis verwenden können. Bei der Gleichung =DBANZAHL() erhält man z.B. die Zahl der Besucher, die aus einer gewissen Ortschaft kommen. Tipp: Mit der bedingte Aufbereitung können Sie Ihre Kundendatenbank nach gewissen Gesichtspunkten auszeichnen.

Zugriff auf die Benutzerverwaltung - Kundendatenbank herunterladen

Die Kundendatenbank für die Access-Versionen 2007, 2010 und Access 2013 / 2016 (jeweils 32 oder 64 Bit). Das Datenbanksystem kann als kostenlose Variante genutzt werden, auch eine Profiversion ist erhältlich. Das Access Customer Database Application ist in ein Front End und ein Back End unterteilt. Der einfachste Weg, die Applikation zu öffnen, ist über die Access-Datei SC4-Starten.accdr, die dann je nach Access-Version die 32-Bit- oder 64-Bit-Datenbankanwendung ausführt.

Außerdem sind gute Anwendungsbeispiele für die Rechnungs- und Buchhaltungserstellung mit Access sowie eine kleine Unternehmensressourcenplanung mit Artikelmanagement und Stundenerfassung in der Rechnungsdatenbank mit Access Enterprise Database integriert.

Die Kundendatenbank ist jetzt gratis zu haben!

Bei der klassischen Kundendatenbank in Betrieben handelt es sich um eine Excel-Datei oder ein ähnliches Datei. Das Kundenmanagement kann auch über eine Online-Kundendatenbank durchgeführt werden. Wie Sie die Kundendatenbank bestmöglich einsetzen können und welche Möglichkeiten sie bietet, können Sie hier nachlesen. Was ist der Zweck der Kundendatenbank? Ganz einfach: Jedes Unter-nehmen möchte so viele Menschen wie möglich haben und sie regelmässig betreuen.

Eine Kundendatenbank ist unerlässlich, damit Sie immer den richtigen Blick haben, eine problemlose Verständigung möglich ist und kundenspezifische Aufgabenstellungen bestmöglich umgesetzt werden. Hier wird gewissermaßen die Zentralität geschaffen, an der alle Daten zusammengefasst und in einer Kundenakte zur Verfügung gestellt werden. Natürlich gibt es keine "eine" Debitorenbank oder Adressadministration, mit der alle Firmen auf der ganzen Welt zusammenleben.

Die Kundendatenbank (egal in welcher Form) ist immer eine große Anreicherung und Entlastung für das Unter-nehmen - sofern sie auch tatkräftig und effektiv eingesetzt wird. Dies reduziert das Papierchaos auf dem Tisch, ist aber alles andere als ideal. Die Kundendatenbank kann so viel mehr leisten, als Sie es zunächst erwarten würden.

Um dies auch wirklich zu ermöglichen, sollten Sie sich im Voraus genaue Zielvorgaben setzen, die Sie mit Hilfe der Kundendatenbank anstreben. Die Nutzung einer Kundendatenbank kann sich auf vielfältige Weise als praktikabel und vielversprechend herausstellen. Bei der Erstellung und Pflege einer Kundendatenbank hat die Gewährleistung der Vollzähligkeit oberste Priorität. Die meisten Daten, die Sie über einen bestimmten Benutzer speichern, sind umso besser.

Zu den wohl wichtigsten Informationen für einen Auftraggeber gehört sein kompletter und richtig eingetragener (!) Nachname. Um eine problemlose Zuordnung auch nach längerem Zeitraum zu ermöglichen, ist es auch unerlässlich, eine Gesellschaft vorzugeben. Dazu zählen traditionelle Kommunikationskanäle wie Adressen, Telefonnummern, Faxnummern und Handynummern ebenso wie die modernen Massenmedien wie E-Mail und Homepages.

Falls Sie wissen, wann ein Debitor oder Geschäftsfreund einen Geburtstag hat, können Sie diese Informationen auch in der Adressdatenbank hinterlegen. Mit Hilfe der Eingabefelder können Sie ein umfassendes und ausführliches Kundenprofil anlegen und diesen noch besser bewerten. Nicht zuletzt möchten wir Sie auf den Stand aufmerksam machen, den Sie jedem einzelnen unserer Mandanten einzeln zuweisen können.

Was sind die Vorzüge, die sich aus dem Einsatz ergaben? Es ist natürlich immer eine Sache der Zeitkapazitäten, wie gut und komplett Sie Ihre Kundendatenbank verwalten. Die folgenden Vorzüge der Verwendung einer Kundendatenbank zeigen Ihnen, warum dies der Fall ist: Welche Anforderungen habe ich an die Kundendatenbank? Dank der intuitiven Bedienbarkeit und Klarheit wissen Sie auf Anhieb, was zu tun ist und müssen keine endlosen und kryptischen Anweisungen nachlesen.

Selbst während des Gebrauchs gibt es kaum etwas, was Sie besonders beachten müssen. Ändert sich der Kontakt in einem zusammenarbeitenden Betrieb, sollte dieser unverzüglich in der Kundendatenbank aktualisiert werden. Das Gleiche trifft auf Zulieferer, Außendienstmitarbeiter und alle anderen Kontaktpersonen zu, die Sie professionell (und privat) haben. Eine weitere Schwierigkeit bei der Verwendung einer Kundendatenbank ist die Duplikaterstellung eines Kontakts.

Um so lästiger ist es, wenn die Angaben in der Kundendatei unterschiedlich sind. Ist der Kundengeburtstag heute oder drei Monate später? In Zweifelsfällen ist es immer hilfreich, nur nach dem richtigen Kunden zu fragen und dabei zu prüfen, ob der Name bereits eingetragen ist oder nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema