Lästige Telefonanrufe

Nervöse Telefonate

Der Bund will gegen unautorisierte Telefonwerbung verstärkt vorgehen. Haben Sie es satt, lästige Anrufe von Zeitschriftenverlagen, Telekommunikationsanbietern oder Lotterievermittlern zu führen? Blockieren Sie anonyme Anrufe oder einzelne Nummern auf Ihrem eigenen Telefon direkt. Mit der neuen Swiss Call Block App werden lästige Werbeanrufe blockiert. Sind Sie es leid, dass Sie lästige Anrufe von Call Centern aus führen müssen?

So stoppen Sie lästige Gespräche

Belästigung am Handy - am besten die ganze Zeit und sogar mittags. Egal ob Netz oder Handy, analoges oder smartphones: Werbesendungen, anonymer Telefontest, permanente Dialer & Co. können das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über für Furore sorgen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es wenig Sinn macht, berüchtigte Straftäter anhand ihrer anerkannten Telefonnummer an die zuständige BNetzA weiterzugeben.

Aber um dieses weit verbreitete üble Phänomen des Telefonterrors zu bewältigen, gibt es glücklicherweise verschiedene Gelegenheiten für eine dauerhafte Gegenmaßnahme. Die Brute-Methode ist natürlich so lange im Umlauf wie die Historie des Telefons selbst: Beenden Sie den als störend empfundenen Ruf, indem Sie sofort auspacken. In der Regel zieht der Autor, der darüber natürlich gut informiert ist, durch Änderung der Telefonnummer, Umleitung oder Spoofing den Verstand raus - und schon bald läutet es wieder wie gewohnt.

Rufnummern ab 0900, 0137, 0190 etc. gewährleisten einen professionellen Abzug aus dem In- oder Auslande oft nur per Rufannahme - im besonders kostspieligen Mobilfunkgerät mit Horrend- Minutenuhren - immer auf Kosten eines natürlichen Abhebens. Verbraucherschützer haben in diesem Kontext vor Telefonaten geredet, die nach einem kurzen Klingen auf dem Telefondisplay den Nutzer anscheinend unbedenklich zum Zurückrufen veranlassen.

Damit Sie Ihrem Wallet dieses Telefon-Eisbuchen sparen können, ist es auf jeden Fall ratsam, regelmäßig besonders aktuelle Abzockzahlen über das Netz abzurufen. Am analogen Telefon oder einem daran angeschlossenen Fräser über das Menütitel "Anrufsperre" oder am Handy über eine spezielle Anwendung wie "Anrufblocker" können in der Regel in wenigen Arbeitsschritten Rufnummernverriegelungen eingerichtet werden.

Praxisnah so juristisch kompliziert wird es mit dem immer populärerem VoIP-Telefonieren über das Netz durch so genanntes Call Spoofing, das Rufnummern willkürlich fälschen und damit die Rufnummernansage durch die CLIP-Funktion umgangen kann. Die Kugel kann rasch nach unten losgehen: Versehentlich wird ein gewünschter oder gar sehr bedeutender Ruf mit dem Nummernschloss gesperrt - in der Regel einschließlich garantierter Verlegenheit.

In Zweifelsfällen wird immer der Vergleich mit den im Fernsprechbuch angegebenen freundlichen Anrufen empfohlen, um diese sicher nicht permanent zu verwirren, um den fehlerhaften Ruf nicht abzulehnen. Wenn vorsätzliche Rufer eigentlich nahezu gleiche Nummern mit gesperrten Nummern haben, wäre es ratsam, von dieser Liste auf eine ganz andere Rufnummer zu schalten, damit sie nicht aus Versehen durch einen eigenen Nummernblock gesperrt werden.

Besonders interessant für Ältere ist das "Security Package Plus" der Deutschen Telekom mit exklusivem Zugriff auf dem Telefonbesitzer bekannte Rufnummern, zum Beispiel über eine Warteliste. CLIP, auch bekannt unter dem alternativen Namen Call Display, steht akronym für Calling Line Identification Präsentation. Schon vor der Annahme des Anrufs wird die von aussen eingehende Telefonnummer auf dem Bildschirm des mit dieser Funktion ausgestatteten Mobiltelefons oder Analogtelefons angezeigt.

Auch wenn Sie nicht bereit sind, einen Ruf anzunehmen oder einen Ruf zu verpassen, speichert CLIP eingehende Rufnummern über eine Scroll-Down-Liste für optionalen Callback. Es ist kein Zufall, dass die meisten hochwertigeren Desktop-Telefone, Smart-Phones und schnurlosen Telefone diese Funktion zur sofortigen Anruferkennung über das Bildschirm haben. Das einzige Hemmnis, das für CLIP in der Regel unüberwindbar ist, ist die Sperrung der Anzeige der eigenen Telefonnummer des Anrufers durch den kommerziellen oder nicht-kommerziellen Gesprächspartner (telekommunikationsrechtlich zulässig).

Die Rufnummernanzeige CLIP ist in der Praxis übrigens mit allen damit ausgerüsteten Telefontypen möglich, auch mit externen Anrufen über Exoten aus dem Auslande. Die kostenlose Registrierung in der "Robinsonliste" versprechen - allerdings nur für respektable Unternehmungen - die Eintragung in eine Vergleichsliste mit Telefonaktionen als Nicht-Aufufufufenden. Weil die Umleitung auf Ihr herkömmlich benutztes Handy zeitbegrenzt ist, können Sie lästige Telefonwerbetreibende nur für kurzzeitig aufsuchen.

Für viele gängige Festnetztelefone mit oder ohne Kabel sowie Smartphones ist die Funktion Rufnummernverriegelung eine präventive Lösung. Diese Funktion ist bei Gigaset-Telefonen, wie z.B. dem Apple iPod, in der Regel in wenigen Arbeitsschritten über das entsprechende Einstellmenü eingestellt. Ausgerüstet mit CLIR (Calling Line Identification Restriction) am eigenen Gerät, wird die eigene Telefonnummer für den Anrufer in Zukunft ausblenden.

Am sichersten ist es, wenn man überhaupt kein eigenes Handy hat - kein eigenes Handy, keinen Störungsanruf. Nein, abgesehen davon, werden wir die 100%-ige, wirksame und universelle Methode, uns permanent vor unerwünschten Gesprächen auf Mobil- oder Analogtelefonen zu schütz. Allerdings, wie unsere obigen Hinweise verdeutlichen, kann die Zahl der unerwünschten Gespräche für jede Art von Telefonie deutlich reduziert werden.

Lieber als aufzulegen: CLIP und CLIR - wenn es zu viel ist, wird Ihnen dieses effektive Anti-Terror-Team vorerst ohne Zweifel etwas frische Luft einflößen.

Mehr zum Thema