Laserdrucker Farbdrucker

Farbdrucker Farbdrucker

Schutz gegen Inkjetdrucker Damit Sie beim Kauf eines Druckers die richtigen Entscheidungen fällen können, führen wir Sie in die Vor- und Nachteile von Laserdruckern und Inkjetdruckern ein. Immer weniger zutreffend sind die üblichen Vorbehalte in der Debatte "Laserdrucker vs. Inkjetdrucker". Während in der Vergangenheit langsame Inkjet-Drucker nahezu ausschliesslich für den Heimgebrauch bestimmt waren, gibt es heute Inkjet-Drucker, die auch sehr rasch und widerstandsfähig gegen die Bedürfnisse von Betrieben sind.

Doch auch bei einem Laserdrucker hat sich viel verändert: Wurden Laserdrucker früher vor allem für den Druck in großen Firmen entwickelt, gibt es heute kleine Endgeräte, die in kleine Heimbüros und Heimanwendern eingesetzt werden können. Welche Produkte druckt ihr vor allem? Mit wie vielen Druckseiten pro Jahr? Teilst du den Printer mit deiner Gastfamilie oder mit Angestellten in einem Betrieb?

Sie erfahren die Vor- und Nachteile von Laser- und Inkjetdruckern und wie Sie den passenden Kompromiß treffen können.

Unterschiede zwischen Tintenstrahl- und Laserdrucker-Ratgeber für Druckerkassetten und Tonerkassetten

In jedem Büro ist der Printer heute in der Basisausstattung enthalten - auch wenn viele Informationen nun elektronisch verarbeitet und übertragen werden. Auch in der Privatwirtschaft ist der Printer heute in fast jedem Haus zuhause. Trotzdem fragen sich viele Anwender vor dem Einkauf, was der Unterschied zwischen Inkjet- und Laserdruckern ist.

Noch vor wenigen Jahren wurden Laserdrucker als teure und Inkjet-Drucker als billige Alternativen angesehen. Mittlerweile sind jedoch beide Druckermodelle im Anschaffungspreis konvergiert und die Laserdrucker sind bereits zum Anschaffungspreis eines Inkjetdruckers erhältlich. Im Folgenden werden die Unterschiede zwischen den beiden Druckern sowie deren Vor- und Nachteile aufgezeigt.

¿Wie arbeitet ein Inkjet-Drucker? Die Druckbilder werden von einem Farbstrahldrucker durch individuelle Farbtropfen erstellt, die über den Schreibkopf punktgenau auf die Blattoberfläche aufgebracht werden. In einem Inkjet-Drucker im Blasenstrahlverfahren werden die Tintentröpfchen durch ein in der Druckkopföffnung angeordnetes Heizelement erwärmt. Die hohe Wärmebildung führt zu einer Wasserdampfblase und die Farbe wird durch den Luftdruck dieser Blase durch die Düse gedrückt.

Die Wasserdampfblase verschwindet dann wieder und neue Farbe kann weiterlaufen. Dabei wird die Farbe durch den Schreibkopf auf das Blatt gedrückt. Zunehmend werden in den heutigen Anlagen Piezoscheiben eingesetzt, die auch durch die Stromspannung verformt werden und gegen eine Membran pressen, die ihrerseits im Farbkanal druckt und die Farbe nach außen drückt.

Weil der Verschleiss des Piezo-Verfahrens nicht so hoch ist wie beim Bubble-Jet-Verfahren, haben diese Geräte einen festen Aufdruckkopf. ¿Wie arbeitet ein Laserdrucker? Der Laserdrucker arbeitet nach dem elektrofotografischen Verfahren. Hier wird über einen Faserlaserstrahl und einen rotierenden Spiegelbild ein visuelles Bild des Drucks auf die Boto-Trommel aufgebracht.

Die Aufladung wird jedoch nach der Bestrahlung an den Punkten freigegeben, an denen der Tonerstreuer während des Druckens aufgebracht werden soll. Weil der Tonerkörper nicht nur Buntpigmente, sondern auch synthetisches Harz beinhaltet, ist er verlustreich aufgeladen und haftet auf der Bautrommel. Zum anschließenden Aufbringen des Drucks fährt das Blatt über die Farbtrommel und der Tonerkörper wird abgezogen.

Das Tonerpulver wird dann mit einer Heißwalze befestigt und der überschüssige Ton wird nach dem Entladen der Trocknungstrommel gesammelt. Jeder, der einen Printer mit niedrigen Kosten für den Druck wünscht, ist mit einem Laserdrucker besser dran. In diesem Falle genügt oft nicht nur der Austausch der Farbpatrone, sondern in diesem Falle muss auch der gesamte Schreibkopf gewechselt werden, was eine kostenintensive Sache ist.

Die Laserdrucker übernehmen die Inkjet-Modelle auch in punkto Leistung. Mittlerweile gibt es aber auch viele Inkjet-Drucker, die durch eine höhere Schreibgeschwindigkeit auszeichnen. Der Laserdrucker ist jedoch mit einem großen Druckaufkommen in Sachen Leistung deutlich voraus. Allerdings bietet der Inkjetdrucker im Fotodruck zahlreiche Vorzüge. Obwohl es mittlerweile auch preiswerte Laserdrucker für weit unter 100 EUR gibt, werden dort nur noch Schwarz-Weiß-Drucke angeboten.

Farb-Laserdrucker für den Privatgebrauch sind wesentlich günstiger in der Anschaffung zu haben als herkömmliche Inkjet-Drucker. Diejenigen, die preiswerte Fotoprints in hervorragender Bildqualität produzieren wollen, sollten sich für einen geeigneten Inkjetdrucker entschließen.

Mehr zum Thema