Laserdrucker home

Heim-Laserdrucker Home

Weitere Informationen und Trends rund um das Smart Home. ein sinnvoller Kauf für das Home Office! In der Vergangenheit galt der Laserdrucker nur für Firmen als sinnvoller Kauf, aber diese qualitativ hochstehenden Produkte haben längst ihren Weg ins Home Office gefunden. Außerdem gibt es auch die Farb-Laserdrucker, die wie Inkjet-Drucker auch Patronen für die Farbtöne Gelb, Cyan und Magenta haben. Im Grunde genommen ist der Gebrauch von Laserdruckern nicht mehr nur den Firmen überlassen, die sie überwiegend einsetzen, da sie unfälschbare Belege produzieren können, sondern auch im Privatbereich, insbesondere wenn jemand viel und oft drückt, zahlt sich der Kauf eines solchen Geräts aus.

Der Laserdrucker ist mit einem Fotokopierer zu vergleichen, da der ausgedruckte Teil nicht mehr gefälscht werden kann, der Eindruck nicht mehr mit Flüssigkeiten erweicht werden kann und das Ergebnis im Gegensatz zu einem Inkjetdrucker von hoher Qualität ist. Der Laserdrucker ist eine vereinfachte Hochleistungslaserdiode und eine Belichtereinheit mit einer Badtrommel. Sie emittiert einen eingekoppelten Lichtstrahl, der exakt an den Stellen der Speichertrommel auf einen Spiegelbild trifft, an denen später auch Farbflecken zu erkennen sein werden.

Dort, wo der Strahl getroffen hat, hat sich die elektronische Landebahn der Aufnahmetrommel verändert und der Tonerkörper, ein sehr dünnes Dispersionspulver, haftet an den verschieden aufgeladenen Punkten. Gleichzeitig wird ein Papierbogen zwischen der Bändertrommel und einem elektronisch aufgeladenen Kabel hindurchgezogen. Der Ladevorgang des Siebes wird auf das Material überführt und dann erhitzt, was je nach Ausführung unterschiedliche Längen annehmen kann.

Danach wird das Material über die Bändertrommel gestreift, wobei die Farbpigmente auf dem Material anhaften und mit der Befestigungseinheit permanent verschweißt werden. Bei allen Laserdruckern ist die Arbeitsweise gleich, aber auch bei Farblaser werden Farbpigmente verwendet. Diejenigen, die gern mit Farbe arbeiten, sollten auf jeden Falle einen Farb-Laserdrucker verwenden, da die Farbqualität nicht mit einem Inkjet-Drucker zu vergleichen ist.

Beim Kauf eines neuen Laserdrucksystems verwendet das Unternehmen in der Regel Multifunktionsgeräte, die verschiedene Funktionalitäten wie Scan, Fax und Druck kombinieren. Beim Kauf eines multifunktionalen Gerätes sind diese Zusatzfunktionen natürlich auch kostenpflichtig, was sich in einem wesentlich höheren Kostenaufwand als bei einem rein lasergestützten Drucker zeigt. Wesentlich höher sind die Anschaffungs- kosten für einen Farb-Laserdrucker.

Der Prozess, mehr Farbe aufzutragen, ist viel aufwendiger. Trotz des Energieverbrauchs beim Heizen sind die Gesamtkosten der Anlagen selbst nicht sehr hoch, die Kosten für den Druck selbst sind wesentlich gestiegen. Obwohl die Patronen in der Praxis in der Regel für mehrere tausend Exemplare konzipiert sind, sind Einzelpatronen nicht preiswert, insbesondere wenn die Originalpatronen des jeweiligen Anbieters zum Einsatz kommen.

Deshalb greift man bei vielen auf billigere Repliken zurück, die qualitätsmäßig mit den Patronen der Produzenten Schritt halten oder die Leerkartuschen selbst nachfüllen können. Es besteht auch die Moeglichkeit, die Patronen von Fachleuten befuellen zu laesst, was unter den Tarifen der Produzenten und weit ueber den Replikatkosten liegen kann.

Die schwächste Komponente von Multifunktionsgeräten ist der Laserdrucker selbst. Das übliche Rauschen beim Ausdrucken ist mit dem beim Erstellen von Exemplaren zu vergleichen. Auch die Ausgangsgeschwindigkeit des Lasers ist modellabhängig. Im Grunde genommen nimmt die Produktion von Farbfotos mehr Zeit in Anspruch als die von Schwarz-Weiß-Fotos. Laserschreiber oder Multifunktionslaserdrucker können in der Praxis meist über USB mit anderen Geräten verbunden werden.

Inzwischen ist es auch möglich, mit der entsprechenden Simulationssoftware die Druckjobs auf den Laserdrucker mitzunehmen. Dies ist im Vergleich zu Lasern mit Tintenpatronen, die aus Gründen der Qualitätserhaltung viel öfter kalibriert werden müssen. Laserdrucker müssen sich nur in wenigen Punkten gegen Inkjetdrucker und das verwendete Spezialpapier durchsetzen.

Nur mit der kontrastreichen Abstufung und dem Farbspektrum sind gute Inkjet-Drucker besser, wenn sie Bilder auf speziellem Papier drucken. Die Wartungskosten eines Lasers im Gegensatz zu einem Inkjet-Drucker sind wesentlich niedriger. Ein Laserdrucker ist vor allem nach längerer Stillstandszeit wieder einsatzbereit, wenn die Flüssigtinte in der Regel im Inkjetdrucker trocknet und die Stutzen einklemmen.

Nur in Ausnahmefällen müssen am Laserdrucker die entsprechenden Schutzfilter gewechselt werden, um zu vermeiden, dass Tonerkörnchen in die Luft eindringen. Die Papierkapazität ist sehr unterschiedlich, liegt aber in der Regel bei mehreren 100 Bögen. Ein Laserdrucker kann prinzipiell mit einer Duplex-Funktion ausgerüstet werden, was den Kostenaufwand jedoch erheblich steigert. Die Preise für einen Laserdrucker sind noch kein Indikator für seine Güte.

Mehrzweckgeräte kombinieren mehrere Einzelgeräte gleichzeitig und verfügen damit über einen breiten Funktionsumfang. Telefaxgerät: Die Telefaxfunktion wird verwendet, um ein Originaldokument in den Laserscanner einzulegen, damit es gesendet werden kann, und um ein Telefax zu empfangen, indem es automatisch auf dem Laserdrucker gedruckt wird. Die multifunktionalen Bauelemente haben den größten Nutzen, da sie durch die gleichzeitige Kombination mehrerer Bauelemente viel Raum einsparen.

Deshalb sind sie nicht nur bei kleinen Betrieben mit engen Büroräumen populär, sondern auch für das Home Office. In den seltensten Fällen ist es sinnvoll, Einzelteile zu rekonstruieren und es ist logischer, gleich ein Neugerät zu erstehen. Multifunktionsdrucker werden prinzipiell zwischen 3in1- und 4in1-Gerätenchieden. 3-in-1-Geräte beinhalten typischerweise Scan-, Kopier- und Druckvorgänge, während 4-in-1-Geräte auch ein Telefaxgerät beinhalten.

Der Kauf eines Laserdrucksystems, insbesondere wenn es sich um ein multifunktionales Endgerät handele, müsse sorgfältig abgewogen werden. Prinzipiell rechnet sich der Kauf nur bei einer großen Zahl von Druckseiten. Die Betriebskosten für Papiere und Patronen sollten von Anfang an betrachtet werden. Vor allem die Patronen können den Laserdrucker zu einem kostspieligen Instrument machen, weshalb es sich rechnet, sich vorab über die Preise zu informieren.

Je mehr Fachwissen über den Laserdrucker zur Verfügung steht und je präziser festgelegt werden kann, was und wie oft bedruckt wird, umso besser kann eine Einkaufsentscheidung gefällt werden. Letztlich ist die Anschaffung eines Laserdruckers nicht gerade klein und sollte daher sorgfältig durchgeführt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema