Laserdrucker Kosten

Kosten für Laserdrucker

Laserdrucker sind nach wie vor führend in Bezug auf Qualität und Kosten, wenn es darum geht, große Mengen an schwarz-weißem Text zu drucken. Laserdrucker: Leistungsaufnahme und Kosten auf einen Blick Wenn Sie einen neuen Laserdrucker kaufen wollen, sollten Sie sich über den Energieverbrauch der Endgeräte unterrichten! Gegenüber Inkjet-Druckern sind die Beschaffungskosten für Laserdrucker in der Regel etwas größer. Zwischen 60 und 150 EUR kosten die gängigsten Haushalts- und Bürogeräte. Der Preis für den Tonerkartuschen und die Zahl der zu druckenden Druckseiten hängen in hohem Maße vom jeweiligen Drucker und dem jeweiligen Gerät ab.

Verglichen mit einem Inkjet-Drucker sind die Kosten in der Regel gleich oder etwas erhöht. Viel entscheidender ist der Energieverbrauch von Laserdruckern. Die Leistungsaufnahme ist mit einer durchschnittlichen Ausgangsleistung von 300 bis 550 W relativ hoch. Geschäftsgeräte haben eine Ausgangsleistung von bis zu 1000 W. Mit rund 25 W sind Inkjet-Drucker viel wirtschaftlicher. Wenn Sie einen Laserdrucker einschalten, muss das Messgerät zunächst erwärmt werden.

Die Leistungsaufnahme im Standby- und Ruhemodus sollte zusätzlich berücksichtigt werden. Je nach Vorrichtung variieren diese erheblich. Teils liegen die Leistungen unter 10 W, teils auch mit verschwendeten 80 W.

Laserdrucker- und Tintenstrahldruckervergleich">Laserdrucker und Inkjetdrucker im Vergleich.

Der Anschaffungspreis für einen Printer ist im Verhältnis zu den später angefallenen Kosten auf lange Sicht nicht ganz zu vernachlässigen, ist aber trotzdem als sekundär zu betrachten. Oft sind Tintenstrahl- oder Laserdrucker relativ preiswert in der Anschaffung, während beim Kartuschen- oder Tonertausch rasch deutlich wird, dass die Verschleißteile auf lange Sicht viel kosten werden.

Wir gehen in diesem Beitrag der Fragestellung "Welcher Printer hat die niedrigsten Druckkosten" analytisch nach, indem wir die verschiedenen Printsysteme im Detail betrachten, untersuchen, welche Einflussfaktoren die Kosten für den Druck haben und wie diese zu einem angenehmen Preis-Leistungs-Verhältnis aufbereitet werden können. Das Problem der niedrigsten Kosten für den Druck kann nicht allgemein beantwortet oder auf ein einziges Endgerät heruntergebrochen werden.

Inkjetdrucker sind zunächst die idealen Vorrichtungen für die kleine Brieftasche, da sie sehr billig zu kaufen sind. Falls Sie Ihren Printer nur gelegentlich verwenden, d.h. wenn Sie als Kleinstauflagenprinter gelten, müssen Sie trotzdem regelmäßige Drucke erstellen, um ein Austrocknen der Druckkassetten zu vermeiden (dies können Sie z.B. durch das gelegentliche Ausdrucken einer Testbildschirmseite tun).

Falls Sie jedoch auf der Suche nach einem hochwertigen Fotodruck sind und den Printer regelmässig verwenden, ist der Inkjetdrucker die beste Lösung für Sie. Der Kauf von Laserdruckern ist teurer als bei Tintenstrahldruckern, aber im Gegenzug können sie mit niedrigeren Folgekosten aufwarten. Sie können diese weiter reduzieren oder verbessern, indem Sie kompatible Tonerkassetten und anderes Zubehör wie Trommel- und Fuser-Einheiten kaufen.

Obwohl die Druckqualität der Drucke für den Foto- und Bilddruck nicht mit der eines Inkjetdruckers konkurrieren kann, ist sie für Textdokumente ausreichend, weshalb ein Laserdrucker oft als BÃ??rodrucker eingesetzt wird. Einen detaillierteren Überblick über die beiden Systeme gibt unser Beitrag Laserdrucker und Inkjetdrucker: Technik- und Eigenschaftsvergleich.

Wer mit geringen Kosten rechnen kann, muss sein eigenes Verhalten und vor allem das Printvolumen auswerten. Vor allem Mehrzweckdrucker, die hauptsächlich Texte produzieren müssen, sind, wie bereits erwähnt, gut gerüstet, einen Laserdrucker einzusetzen, bei dem das empfahlene Seitenvolumen hier 1500 Blatt oder mehr pro Kalendermonat beträgt.

Wenn Sie weniger Druckaufträge haben und auch regelmässig Bilder und Hochauflösungen ausgeben müssen, ist der Inkjetdrucker vermutlich die beste Lösung. Auch aus einem anderen Grunde ist die Eigenmarke Epson im Zusammenhang mit der Fragestellung "Welcher Printer hat die niedrigsten Aufwände? Das ist nicht nur gut für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen und damit für den Schutz der Umwelt, sondern erspart laut Hersteller auch 74% der Kosten im Vergleich zu konventionellen Farbkartuschen.

Im Büro, wo es vor allem auf Texte ankommt und wo das Druckaufkommen relativ hoch ist, werden meist Laserdrucker eingesetzt. Dadurch werden die Kosten für den Druck niedrig gehalten, da der eingesetzte Tonerkartuschen deutlich produktiver ist als Druckfarbe. Bitte beachte, dass die Seitentarife nicht mit den Kosten für den Druck übereinstimmen, da diese neben dem Kaufpreis für das Produkt auch den Papierpreis und eventuelle Ersatzteilkosten für den Printer beinhalten.

Egal ob Farblaserdrucker, Inkjetdrucker oder Multifunktionsgerät, mit wenigen Handgriffen können Sie Ihre Kosten für den Druck ohne großen Aufwand reduzieren und Kosten einsparen. Mit der Duplex-Funktion können Sie auf beiden Seiten eines Bogens drucken, was Ihnen viel Platz spart und Ihre Kosten für den Druck reduziert. Eine Druckerei mit einer Duplexeinheit, mit der das zu druckende Blatt vollautomatisch gedreht wird, ist daher eine gute Sache und auf jeden Fall eine kleine Anschaffung wert. In der Regel ist sie eine kleine Anschaffung.

Wenn Sie nur für sich selbst oder für Ihre Ordner Drucke anfertigen, ist es nicht nötig, in der höchsten Druckauflösung zu arbeiten und so eine nicht unerhebliche Menge an Druckfarbe oder Tonern zu konsumieren. Rufen Sie vor dem Senden des Druckauftrages die Print-Einstellungen auf und klicken Sie dort auf "Entwurf", senken Sie Ihre Kosten und stellen Sie fest, dass die Druckqualität der Drucke noch ausreichend ist.

Beschränkt man sich auf das, was wirklich gebraucht wird, kann man wieder einmal papiersparen und damit die Kosten für den Druck reduzieren. Es kann sich auch auszahlen, die Größe der Blätter oder der Schriftart zu reduzieren, um mehr auf einem einzigen Bild zu erhalten. Damit Sie Ihren Printer so lange wie möglich nutzen und auf einem hohen Leistungsniveau belassen können, sollten Sie ihn regelmässig säubern ( "reinigen") und Verschleißelemente (z.B. die Bildtrommel oder den Abwassertonerbehälter bei Laserdruckern) nacharbeiten.

Dies bedeutet, dass eine Einsparung von 60% und mehr keine Ausnahme ist, sondern üblich. Du wirst am besten beurteilen können, wo dein Printer eingesetzt wird und was deine Bedürfnisse sind. Je nachdem, wie sich die Beantwortung dieser Frage herausstellt, ist entweder ein Laserdrucker oder ein Inkjetdrucker das Passende für Sie.

Bei einem Inkjet-Drucker ist der Kauf eines Epson EcoTank-Druckers in Betracht zu ziehen; in jedem Fall ist jedoch ein einzelnes Kassettengerät denjenigen mit Kombikassetten zu vorziehen. Wer überwiegend in Schwarz-Weiß druckt und sich vor allem für den Textdruck interessiert, erzielt mit einem Laserdrucker und dem Einsatz von kompatiblen Tonern besonders geringe Durchsatzkosten.

Auch interessant

Mehr zum Thema