Laserdrucker test 2016

Prüfung des Laserdruckers 2016

Farb-Laserdrucker bis 300 Euro, die ihr Geld wert sind. Umfangreiche Tests, eigene Testdrucke und die gängigsten Laserdruckermodelle. Laserdruckertests und Kaufempfehlung 2016 Brauchen Sie einen neuen Laserdrucker für Ihr Arbeitszimmer oder Heimbüro? Nimm keinen, nimm den besten Printer für deine Anforderungen! Man spricht im Volksmund von "schwarz/weiß", auch wenn der Printer überhaupt nicht in weiss druckt.

Die Laserdrucker sind das Arbeitspferd für jedes Arbeitszimmer. Diese sind viel kürzer als Inkjet- oder Farb-Laser und, wenn kein Farbendruck erforderlich ist, wesentlich kostengünstiger.

Die Monolaser überzeugen durch die Geschwindigkeit und Genauigkeit der Monolaser und ermöglichen es, auch farbenfrohe Abbildungen zu erstellen. Besonders wenn der Printer derjenige ist, der derjenige ist, der am Arbeitplatz im Arbeitszimmer oder zu Haus ist, ist es naheliegend, einen Printer mit Farbfunktion zu erstehen. Farb-Laser sind etwas teuerer in der Anschaffung als Monolaser oder Inkjet-Drucker, leuchten dann aber vor allem durch die relativ geringen Betriebskosten im Vergleich zu Inkjet-Druckern.

Sie sind wie alle Typen von Lasern vor allem für Menschen geeignet, die regelmässig ausgeben. Multifunktionsdrucker (MFPs) sind Printer mit integrierten Scannern. Entsprechend können Sie auch Kopien machen (3-in-1-Drucker). Einige Versionen sind auch mit einer Faxfunktion (4-in-1-Drucker) ausgerüste. Aufgrund dieser Funktion werden die Vorrichtungen oft als "All-in-One"-Drucker bezeichnet.

Waren es früher bis zu vier unterschiedliche Vorrichtungen ( "Drucker, Kopie, Scan, Fax"), so kann man heute all dies in einem einzigen Vorrichtungen haben. Dadurch werden vor allem kleinere Büroräume und auch das Home-Office in die Lage versetzt, auf alle wesentlichen Bürofunktionen zurückzugreifen, die von einem solchen Endgerät ausgingen. Farb-Laser mit multifunktionaler Ausstattung repräsentieren die Spitzenklasse der Laser.

Diese kombinieren die Vorzüge aller unterschiedlichen Laserdrucker in einem einzigen Gerätes. Durch die separaten Tonerkassetten sind Schwarz-Weiß-Drucke fast so preiswert wie bei rein monochromen Lasern. Das ist viel kürzer als jeder andere Inkjetdrucker. Abhängig von der Ausrüstung sind die Printer überraschend klein. Wozu Laserdrucker überhaupt, was sind die Vorzüge gegenüber Inkjetdruckern?

Auf den ersten Blick erscheinen Laserdrucker aufgrund ihres hohen Einkaufspreises teuerer. Schon nach wenigen Drucken amortisieren sich die meisten Laserdrucker jedoch, da sie sich durch wesentlich niedrigere Druckkosten pro Druckseite auszeichnen. Die meisten Menschen haben nicht einmal an Laserdrucker gedacht, weil sie früher nur für große Unternehmen bezahlbar waren. Aber heute können auch Heimanwender leicht Laserdrucker erwerben, ohne unnötige Ausgaben zu tätigen.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Liste der Möglichkeiten von Inkjet-Druckern. Insbesondere feine Striche und Ränder können mit Laserdruckern wesentlich scharfer dargestellt werden als mit Inkjetdruckern. Dadurch wird die Verständlichkeit von Dokumenten erheblich verbessert. Darüber hinaus ist das Printbild im Direktvergleich mit Inkjet-Druckern wesentlich satter und klangvoller. Der Druck eines Tintenstrahls sieht in der Praxis meist viel bleicher aus.

Gerade wenn Sie Ihren Auftraggebern Drucke präsentieren müssen, sehen Laserausdrucke viel besser aus. Vor nicht allzu langer Zeit waren diese Preisklassen nur für Tintenstrahldrucker reserviert. Erheblich niedrigere Betriebssteuer. Selbst wenn Laserdrucker aufgrund des etwas gestiegenen Kaufpreises auf den ersten Blick recht kostspielig erscheinen, sind sie in der Realität in der Regel billiger.

Auch bei den Folgekosten sind Laserdrucker in der Praxis in der Regel viel billiger als Inkjetdrucker. Signifikant erhöhte Druckerei. Diejenigen, die viel drucken, interessieren sich nicht nur für die eigentlichen Kosten pro Druckseite, sondern auch dafür, wie rasch die Druckseite aus dem Druckwerk kommt.

Mehr zum Thema