Lead Nurturing

Leadpflege

Was passiert nach der Lead-Generierung? Eine anfängerfreundliche Lead-Nurturing-Definition mit vielen praktischen Tipps finden Sie hier. Online-Marketing Unter Lead Nurturing versteht man alle Massnahmen, die ein Untenehmen unternimmt, um einen Interessierten zum rechten Moment mit den für ihn wichtigen Daten anspricht. Dies entspricht der entsprechenden Kaufentscheidungsphase, in der sich der Interessierte derzeit aufhält. Zur Lead Nurturing gehört auch die Weiterqualifikation von Lead.

Diese Vorgehensweise kann verschiedene Zielsetzungen haben, wie z.B. die Gewinnung von qualifizierten Kontakten, die Kürzung des Einkaufsprozesses, die Verbesserung der Conversion Rate oder die Erhöhung des Markt-ROI.

Lead Nurturing kann in jeder Stufe des Einkaufsprozesses eingesetzt werden.

Führende Pflege: Ein systematischer Verfahren zur Gewinnung neuer Kunden

Weil Sie die E-Mails nicht ohne triftigen Anlass ausradieren, sondern weil Sie wissen, dass Sie keinen zusätzlichen Wert bekommen - und das jeweilige Untenehmen nur seine Artikel vertreiben will. Hier kommt die Lead Nurturing ins Spiel: Damit können interessierte Parteien in der entsprechenden Kaufentscheidungsphase exakt die notwendigen Fachinformationen vorfinden.

Wofür steht Lead Nurturing? Unter Lead Nurturing versteht man alle Leadmanagementmaßnahmen, die ein mittelständisches Untenehmen durchführt, um potenzielle Kunden mit entsprechenden Fachinformationen zum geeigneten Moment entsprechend der entsprechenden Kaufentscheidungsphase, in der sich ein potenzieller Kunde derzeit aufhält, zu erreichen. Firmen können relevante Inhalte in Gestalt von Whitepapers, Blog-Artikeln, Webcasts oder Guides zur Verfügung stellen.

Auf diese Weise inspirieren Firmen Interessierte mit qualifiziertem Inhalt. Es ist das Bestreben, dass der Interessierte Sie selbst kontaktiert, weil er an Ihren Produkten Interesse hat. Bevor Sie aber eine solche Aktion beginnen, müssen Sie zunächst definieren, welche Inhalte in welcher Stufe der Einkaufsentscheidung an wen adressiert werden sollen.

Zu diesem Zweck ist es ratsam, zielgruppenorientierte - so genannte Personas - zu erschließen, denen unterschiedliche Charakteristika bzw. Bereiche (z.B. Funktionen im Betrieb, Beschaffungsvolumen, Aufträge pro Kalendermonat, Regionen, etc.) zugewiesen sind. Wichtig ist es, diese Eigenschaften mit den entsprechenden Zahlen zu belegen, um zu ermitteln, wie sehr sich jemand für welche Artikel oder Leistungen interessierte und wie effizient Marketinginvestitionen sind (eng. ROI - Return on Investment).

Die Kaufabwicklung in der Lead Nurturing kann in vier Stufen unterteilt werden, in denen der potenzielle Kunde mit den entsprechenden Daten beliefert wird. Führende Pflege Stufe 1: Führende Pflege: Der potenzielle Kunde ist zu Beginn an allgemeinen Erkenntnissen zur Lösung eines bestimmten Problems beteiligt. Kompanie: Es ist Ihre Aufgabe, potenzielle Käufer entsprechend ihren Bedürfnissen zu unterrichten.

Erwecken Sie in dieser Lebensphase das Vertrauen in Ihr Angebot. Führende Pflege Stufe 2: Führende Pflege: Kompanie: Dabei geht es darum, einen direkten Ansprechpartner zwischen dem Interessierten und dem Verkauf zu finden. Blei: Blei: Im Mittelpunkt stehen nun diejenigen Produkte oder Services, die das Problemfeld des potentiellen Käufers ausmachen.

Kompanie: Geben Sie ihnen diese Informationen und zeigt ihnen, welchen zusätzlichen Wert Ihr Betrieb im Allgemeinen und Ihre Erzeugnisse im Speziellen haben. Führende Pflege Stufe 4: Führende Pflege: Kompanie: Du hast nun einen neuen Käufer hinzugewonnen. Vergessen Sie nicht, den neuen Konsumenten durch weitere Massnahmen an Ihr Unternehmertum, Ihre Güter oder Ihre Dienstleistung zu binden. Der neue Kunde ist an Ihr Unternehmertum gebunden.

Auf diese Weise bauen Sie einen treuen Kundenstamm auf, der regelmässig bei Ihnen kauft. Dabei hat der Einsatz des passenden Contents zur rechten Zeit höchste Bedeutung. Definieren Sie im Vorfeld jeden einzelnen Arbeitsschritt im Lead Nurturing Prozess. Nehmen Sie mit Ihren Interessengruppen Kontakt auf. Die bereits gewonnenen Kundinnen und Servicekunden müssen ebenfalls weiterhin von Lead Nurturing beliefert werden.

Klar, Ihr wichtigstes Ziel ist es, Ihre Kunden mit Ihren Produkten und Leistungen zu überzeugen. Es geht nicht darum, so viele Daten wie möglich an so viele Menschen wie möglich zu senden. Es ist viel effektiver, wichtige Daten zur rechten Zeit an die richtige Person zu senden. Indem Sie den Interessierten auf sich aufmerksam machen, ihm einen echten Zusatznutzen anbieten und ihn so selbst zum Abschluss eines Verkaufs mit Ihrem Haus führen - Lead Nurturing Guides und Unterstützung bei diesem.

Mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in international tätigen Konzernen der Computer- und Softwarebranche in Vertriebs- und Marketingpositionen. Als Autor des Buchbestsellers "Customers do what they want" publiziert er Artikel über Marketing-Automatisierung, Inbound-Marketing und Lead-Management.

Mehr zum Thema