Leadmanagement

Lead-Management

Einfaches Einrichten eines Lead-Management-Prozesses Das Leadmanagement ist ein Verfahren, bei dem Leadgenerierung, -qualifizierung und -unterstützung so erfolgt, dass der Außendienst eine höhere Abschlussrate erlangt. In enger Zusammenarbeit von Markt und Verkauf werden die Interessenten auf sichere Weise durch den Verkaufstrichter geführt. Im Jahr 2017 hat der HubSpot für Reporter Benchmarks zur Nachfragegenerierung veröffentlicht, die einen Vorsprung über alle Sektoren und Sektoren haben. Sie kosten ca. 198,44 US-Dollar.

Wenn man bedenkt, dass einige Firmen 10.000 Kontakte pro Kalendermonat haben, ist das eine Menge Zeit. Sogar KMU erzeugen mehrere hundert Kontakte pro Jahr. Deshalb ist das Lead-Management besonders wichtig, um sicherzustellen, dass diese Kontakte auch tatsächlich in Verkäufe umgesetzt werden. Es werden gute Downloadmöglichkeiten wie Whitepaper, Leitfäden und Prüflisten bereitgestellt und potenzielle Käufer können diese gegen personenbezogene Angaben herunterladen.

Tritt jetzt nichts anderes ein oder beginnt der Verkauf gleich mit dem Verkauf dieser Kontakte, dann sieht das so aus. Deshalb benötigen Sie von Anfang an einen Lead-Management-Prozess. Leadgenerierung: Wie können Sie Ihre Webseite gezielt zur Leadgenerierung einsetzen? Es werden die Lead-Gruppen definiert, wer und wie:

Es gibt nicht bei jedem Leader das Potenzial, Kunde zu werden. Zu deinen Interessenten gehören sicherlich Wettbewerber, Schüler oder auch nur Menschen, die nicht zu dir gehören. Kontaktierte Leads: Weiterentwicklung der Leads: Falls die Interessenten noch nicht käuflich sind, mit welchen Methoden können sie dann an der Bar aufbewahrt werden? Interface Vermarktung und Vertrieb: Wie werden Marketing-Leads weitergegeben, wie sieht diese Oberfläche aus, welches CRM?

Wer Lead Manager beruflich einsetzen will, kommt an einer Marketingautomatisierung oder einem CRM nicht vorbei. Außerdem setzen wir unseren Einsatz von Hosting ein, da das CRM in die Marketing-Automatisierungsplattform von Hosting Spot eingebunden ist und wir daher kaum Angaben machen müssen. Wettbewerber von HBS sind Markto, Pardot, Elequo und einige andere Automatisierungsplattformen.

Du hast viele Optionen, um Lead-Generierungen durchzuführen. Die Nutzung Ihrer eigenen Webseite als Lead Generation Engine ist sicherlich eine der nachhaltigste Methode der Lead Generation. Indem Sie konsistent Content auf Ihrer Webseite publizieren, der nach potenziellen Käufern sucht und anschließend Downloads anbietet, die nur durch die Bereitstellung persönlicher Informationen verfügbar sind, startet Ihre Leadgenerierungs-Engine.

Die Lead-Generierung liegt eindeutig in der Verantwortung des Marketings. Es sind nicht alle von Ihnen generierten Kontakte übereinstimmende Kontakte. Sie wollen weiterhin in geeignete Lead-Investitionen einsteigen, sollten aber zunächst ungeeignete Lead-Investitionen herausfiltern. Mit mehreren hundert Interessenten ist die Qualifikation am besten manuell durchzuführen. Sie können auch eine automatisierte Lead-Scoring-Funktion für eine größere Zahl von Lead-Scoring nutzen.

Die manuelle Qualifikation führt zu einem wesentlich schnelleren Ergebnis, da die Marketing-Automatisierungssoftware für das automatisierte Lead-Scoring über einen langen Zeitabschnitt hinweg Informationen erheben muss. Unsere Business Development Rep. (BDR) prüft innerhalb weniger Stunden, ob es sich bei diesem Leader um einen marketingqualifizierten Leader (MQL) handelt. Das BDR ändert den Lead-Status in HubSpot auf Arbeit.

Die Lebenszyklusphase des Leitfadens wird über den Workflow auf MQL umgestellt. Etwa 200 Kontakte pro Jahr. Nach dem vorstehend beschriebenen Verfahren werden aus den 200 Leitern etwa 60 MMS erhalten. Hat ein Leader ein bestimmtes Problemfeld, das wir beheben können, lädt der BDR den Leader zu einem Fachgespräch ein.

Benötigt ein Leader noch mehr Zeit, beginnen wir einen automatischen Workflow, in dem wir ihm mehrmals gezielte Daten schicken, die ihm zu einer besseren Entscheidungsfindung verhelfen. Eine reibungslose Kooperation zwischen Markt und Verkauf ist im Rahmen des Lead-Managements unerlässlich. Die Bereiche Vermarktung und Verkauf müssen sich darauf einigen, welche Merkmale ein Leader haben muss, damit der Verkauf diesen Leader nutzen kann, um daraus wiederum konkret Verkaufsmaßnahmen abzuleiten.

Zeigt ein Leader beim ersten Kontakt ein gut lösbares Problemfeld an und ist er auch gerne dazu bereit, dieses Problemfeld im Detail mit einem Fachmann zu diskutieren, dann ist dies ein gutes Zeichen, dass die Übertragung in den Verkauf derselbe ist. Bei einer zu schnellen Weiterleitung von Interessenten an den Verkauf entsteht das Risiko, dass der Verkauf entweder den Interessenten mit zu viel Stress abschreckt oder der Verkauf leicht enttäuscht ist, wenn er mit Interessenten in Kontakt kommt, die schlichtweg noch nicht käuflich sind.

Angenommen, die Überführung in den Verkauf verläuft problemlos. Die Verkaufsabteilung hält das Fachgespräch und leitet die Leitung zum Deal. Auch wenn wir bereits Marketing-Automatisierung und CRM einsetzen, ist es sicherlich gut zu überdenken, wie Sie den Verkauf mit Inhalten und Tools fördern können.

Intégration von CRM, Meeting-Tool, Prospektionstool, Transaktionsmanagement-Tool, etc. Schlussfolgerung: Kontakte werden nicht einfach zu Käufern und Sie können keine Rechnungen für Kontakte senden. Um so viele Interessenten wie möglich zu akquirieren, müssen Sie einen spezifischen Lead-Management-Prozess konzipieren und umsetzen. Dies lässt sich am besten erreichen, indem die Bereiche Vermarktung und Verkauf zusammengeführt und die verschiedenen Verfahrensschritte konsistent geplant werden.

Mehr zum Thema