Leistungen Grundversicherung

Grundversicherungsleistungen

Infos zur Grundversicherung | Rechtsgrundlage? Basisversicherung Versicherungspflicht ist der Pflichtbestandteil der Gesundheitsversicherung (oft auch als "Krankenversicherung" bezeichnet), den jede in der Schweiz haben muss. Sie untersteht dem Krankenversicherungsgesetz (KVG). Die Grundversicherung ist, wie der Titel schon sagt, für alle in der Schweiz lebenden Menschen verpflichtend. Grundversicherungsleistungen: Die Grundversicherung deckt die durch eine Erkrankung oder deren Therapie verursachten Aufwendungen der betroffenen Personen (z.

B. Arzt-, Krankenhaus- oder Medikamentenkosten).

Allerdings ist die Grundversicherung nicht dazu angehalten, alle Therapien und Arzneimittel zu erstatten. Die Leistungen (Behandlungen, Arzneimittel, etc.), die der Grundversicherer zu erbringen hat, sind im KVG definiert. Generell ist zu beachten, dass eine von der Grundversicherung zu erbringende Dienstleistung effektiv, zweckmäßig und kostengünstig sein muss. Im Detailreglement regeln das Recht und die dazugehörigen Erlasse ganz konkret, welche Leistungen die Grundversicherung zu erbringen hat und welche nicht.

Die Grundversicherung z.B. übernimmt die Zahnbehandlung nur unter gewissen Bedingungen. Leistungserbringer und Wahlfreiheit: Die Grundversicherung wird von den staatlichen Kassen offeriert und ist in der Schweiz identisch. Jeder kann selbst entscheiden, bei welcher Krankenversicherung er seine Grundversicherung abschließen möchte. Prinzipiell ist jeder Fonds dazu angehalten, jede einzelne Personen in die Grundversicherung miteinzubeziehen.

Das bedeutet, dass auch eine alte oder schwerkranke Personen, die mit hohen Ausgaben verbunden sein können, in jede Registrierkasse einbezogen werden müssen.

Kleines Fundament der Grundversicherung

Doch welche Leistungen bietet die Pflicht-Grundversicherung? In der Schweiz ist die Grundversicherung verpflichtend. Die Herren und Frauen von Schweizer können frei wählen, welcher Versicherungsschutz sie beitreten. Alle Grundversicherten haben exakt den selben Leistungsumfang - aber die Preise sind sehr unterschiedlich. Kleine ABC: Welche Leistungen bietet die Grundversicherung? Im Prinzip sind alle von einem Hausarzt durchgeführten Eingriffe durch die Grundversicherung abgedeckt.

Wenn die Grundversicherung eine gewisse Dienstleistung nicht bezahlt, muss der Doktor Sie darüber aufklären. Für Brillen oder Linsen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre bezahlt die Grundversicherung 180 CHF pro Jahr, sofern sie ein rezeptpflichtiges Medikament von einem Augenarzt erhalten haben. Zahlreiche Zusatzversicherer bezahlen die Leistungen für Sichthilfen. Die verschiedenen Schutzimpfungen werden nach den Vorgaben und Vorgaben des Schweizer Impfplans durchgeführt.

In der Grundversicherung sind die folgenden komplementärmedizinischen Leistungen enthalten: Achtung: Damit die Grundversicherung die Behandlung übernehmen kann, muss der Doktor einen fachlichen Titel und eine Fortbildung in Komplementärmedizin haben. In der Grundversicherung sind Medikamente enthalten, die Ihnen von einem Hausarzt verschrieben wurden und die in der sogenannten Fachgebietsliste oder in der Liste der tarifpflichtigen Medikamente auftauchen.

Verschreibt Ihr Hausarzt ein Arzneimittel, das nicht von Ihrer Grundversicherung abgedeckt ist, muss er Sie aufklären. Versichert sind spezielle Präventivuntersuchungen während der Trächtigkeit und nach der Einnahme. Geburtenvorbereitungskurse, Stillberatungen und Hebammendienste sind nach der VO ebenfalls Teilbereiche. Ein Beitrag zu den Kosten der Mutterschaftsleistungen in der Pflicht-Grundversicherung ist nicht erforderlich.

Die Frage, ob eine nichtmedizinische Behandlung von der Grundversicherung erstattet wird, ist in der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) geregelt. Der Versicherungsschutz deckt die Aufwendungen für max. 40 Abklärungs- und Behandlungssitzungen mit einem Hausarzt. Für die Bergung von todesgefährdeten Menschen (Herzinfarkt, Bergunfall) trägt die Grundversicherung die Hälfe der ärztlich erforderlichen Bergungskosten (maximal CHF 5'000 pro Jahr).

Bei Transporten, die ärztlich erforderlich sind, aber keine unmittelbaren Gefahren für das Leben darstellen, übernimmt die Grundversicherung 50 Prozentpunkte und höchstens 500 Francs. Dienstleistungen in der allgemeinen Station eines Krankenhauses werden erbracht, wenn das Krankenhaus auf der Spielliste des Wohnsitzkantons steht. Erfolgt die Notfall- und Sonderbehandlung in einem Krankenhaus, das nicht auf der Spielliste des Wohnsitzkantons steht, so werden diese auch von der allgemeinen Spitalabteilung des spitzl. getragen.

Bis zu 60 Spitexstunden pro Vierteljahr kann der Doktor anordnen. Der Versicherungsschutz umfasst auch bestimmte Vorsorgemaßnahmen wie z. B. Schutzimpfungen, bestimmte Prüfungen und Vorsorge. Die Zahnbehandlung ist nicht versichert, es sei denn, sie ist mit einer "schweren, unvermeidlichen" Kausterkrankung des Kauapparates oder einer "schweren Allgemeinerkrankung" verbunden. Eine detaillierte Leistungsübersicht der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten Sie hier.

Nur wenn der Eigenanteil und die Selbstbeteiligung bereits ausgeschöpft sind, deckt die gesetzliche Krankenkasse die oben aufgeführten Leistungen vollständig ab. Im Übrigen zahlt sie die Leistungen abzüglich des Franchises und des Selbstbehalts. Weitere Infos zu den Grundversicherungsleistungen findest du hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema