Liste Privater Krankenkassen

Verzeichnis der privaten Krankenversicherungen

Nachfolgend finden (PKV list) Bayerische Beamtenkrankenkasse Aktiengesellschaft Below is a list of all private health insurance funds in Germany. Alle privaten Krankenversicherungen (PKV) im Überblick mit Informationen über die Anzahl der Versicherten und Kontaktmöglichkeiten. PKV-Liste Deutschland (Anbieter privater Krankenversicherungen) Es gibt in Deutschland 44 PKV-Betreiber. Davon sind 24 Privatunternehmen (Aktiengesellschaften), 18 Gegenseitigkeitsversicherer und 2 sogenannte angeschlossene Institute. Die Privatkrankenversicherung beruht damit auf einem privatwirtschaftlichen Vertragswerk, daher der Begriff privat.

Nachfolgend finden Sie eine Liste aller in Deutschland ansässigen PKVs (PKV-Liste).

Der Anteil der Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmer korrespondiert im Wesentlichen mit der Beitragssumme (mit einigen spannenden Ausnahmen). Die angegebenen Versichertenzahlen beinhalten nicht nur die Zahl der vollwertigen Personen, sondern auch derjenigen mit Teil- oder privater Zusatzdeckung. Das Verhältnis ist ca. 1:3 - im Jahr 2011 waren ca. 9 Millionen Versicherungsnehmer voll versichert und ca. 23 Millionen Versicherungsnehmer hatten eine Ergänzungsversicherung abgeschlossen. Im Jahr 2011 waren es ca. 9 Millionen.

Falls Sie die Dateien als Excel-Datei drucken wollen, damit Sie sie in aller Ruhe betrachten können, stehen Ihnen hier zwei kostenfreie Downloadmöglichkeiten zur Verfügung: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gibt einen Jahresbericht über die Beschwerde gegen deutsche private Krankenkassen heraus. Ausschlaggebend für diesen Indikator ist nicht die absoluten Zahlen der Reklamationen, sondern der Prozentsatz, da die Versichertenzahl sehr unterschiedlich ist.

In der folgenden Liste sind die Lieferanten mit dem höchsten Prozentsatz an Reklamationen aufgeführt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle Reklamationen an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht weitergeleitet werden.

Verzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen

In Deutschland gibt es zurzeit 43 PKV. Folgende Personenkreise können eine Privatkrankenversicherung abschließen: Mitarbeiter, die die gesetzliche Versicherungsgrenze für ein Jahr überschreiten. Viele Privatkrankenkassen haben neben der PKV auch eine Zusatzversicherung im Angebot. Sie können zusätzlich zur GKV abgeschlossen werden, um Ihren Anspruch auf Leistungen zu verlängern. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die in Deutschland ansässigen PKVs.

Privatkrankenversicherung: Das sind die letzen Zufluchtsorte für Verbrauchen.

Diejenigen mit privater Versicherung mussten in jüngster Zeit drastisch steigende Prämien akzeptieren. Wegen der kräftigen Beitragssteigerungen dürften viele Kundinnen und -kundinnen überlegt haben, in einen vorteilhafteren Preis für ihre private Krankenkasse (PKV) zu investieren. Fast alle Personen, die in der Privatversicherung versichert sind, erleiden einen stetigen Prämienanstieg. Hauptgrund dafür ist neben dem gewohnten gesundheitlichen Verlauf, der die Patienten jedes Jahr zwischen zwei und vier Prozentpunkten einnimmt.

Die privaten Krankenkassen setzen einen Teil der gezahlten Prämie in die so genannte Altersvorsorge ein, um die Verbraucher vor überhöhten Preiserhöhungen im hohen Lebensalter zu bewahren. Während vor allem die Sparenden oder Lebensversicherten früher die Erfahrung machten, dass ihre Ersparnisse lediglich geringer ausfielen, müssen die Krankenversicherten nun auch deutlich mehr Prämie ausgeben. Ein Teil der einbezahlten Beträge wird von den Versicherern in Rechnung gestellt, um die Versicherten vor Preiserhöhungen im hohen Lebensalter zu schützen.

Das Kapitalanlageergebnis betrug im Berichtszeitraum 2011 bis 2015 4,61 vH. Der Anteil der Hänsemerkur betrug 4,28 Prozentpunkte, der der Allianz 4,26 Prozentpunkte. Axa konnte nur noch knapp vier Prozentpunkte erreichen, R+V, Huk-Coburg und MÃ??nchner Vereins noch niedriger. Nur 2,68% erreichten die staatliche medizinische Hilfe. Durchschnittlich sind die Beiträge anfangs Jänner um 6,6 Prozentpunkte gestiegen.

Provinz, Halle und R+V legten nur leicht um ein bis zwei zu. Andererseits wurde das Sperrsignal für die Verbraucher erheblich verteuert. Ihr Beitrag stieg um 20,7 Prozentpunkte gegenüber dem im Map Report zugrunde gelegten Preis. Aber auch die bei der Debeka und der Pax-Familie für die Fürsorge versicherten Mitarbeiter mussten bluten: Sie müssen von nun an 13,1 bzw. 10,3 Prozentpunkte mehr ausgeben.

Wir haben in einer ersten Version fälschlicherweise festgestellt, dass die Prämien für die Kundinnen und Servicebereiche der Signalkrankenversicherung um durchschnittlich 21 Prozentpunkte anstiegen. So lag die Durchschnittsprämienanpassung für die Kundinnen und Servicebereiche der Signalkrankenversicherung bei 3,02-prozentig.

Auch interessant

Mehr zum Thema