Mail Tools

Mail-Tools

Wir zeigen Ihnen in der Tabelle die wichtigsten E-Mail-Marketing-Tools für den deutschsprachigen Raum. Hier finden Sie die besten kostenlosen Tools für E-Mail-Marketer. Testen der besten E-Mail-Marketing-Tools Die Wahl der richtigen Mailingsoftware ist jedoch oft schwierig: Viele Provider versprachen fast die gleiche Leistung - wie findet man das passende Werkzeug für die eigenen Anforderungen? Mailchimp, Cleverreach, Get Response und Aktivierungskampagne. In den letzten Monaten haben wir vier unterschiedliche Tools ausführlich erprobt, um das optimale Werkzeug zu finden.

Weil unsere Kundinnen und Kunde andere Anforderungen an das E-Mail-Marketing haben, gab es mehrere Gründe, die eine wichtige Bedeutung hatten. Das Versenden dieser E-Mails kann z.B. durch einen Listeneintrag oder ein gewisses Verhaltensweisen auslösen. Zentraler Bestandteil eines jeden E-Mail-Tools ist der Versandvorgang von einzelnen E-Mails an eine große Empfängergruppe.

Es wird z.B. für den klassischen Rundbrief verwendet. Die einzigartig gesendeten E-Mails werden aufbereitet und können zu einem festen, vorgegebenen Termin verschickt werden. Bei nahezu allen E-Mail-Marketing-Tools sind die Ansprechpartner in individuellen Verzeichnissen zusammengefasst. In diesen Auflistungen können die individuellen Abonnenten oft nach Schlagworten und Gruppierungen unterteilt werden, um z.B. verschiedene E-Mail-Routen zu senden.

Wenige Tools haben andere Möglichkeiten als Auflistungen. In den meisten Tools steht eine Reihe von vorgefertigten Vorlagen zur kostenlosen Verwendung zur Verfügung. Bei den Anpassungsoptionen gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Werkzeugen. Lässt sich das Werkzeug recht einfach anwenden und ist die Bedienoberfläche attraktiv gestalte? Bei einer kostenlosen Variante sind die Funktionen oft eingeschränkt, aber die meisten Geräte können ab 10 US-Dollar pro Monat abonniert werden.

Um das Beste aus unserem Testverfahren herauszuholen, haben wir jedes Werkzeug nach den oben aufgeführten Kriterien evaluiert. Der Mailchimp ist das E-Mail-Programm, das wir am häufigsten verwenden, also ist es dasjenige, das wir am besten kannten (und über das wir Bericht erstatten können). Die Mailchimp hat eine sehr gute und klare Benutzerführung und ist leicht zu erlernen.

Sie können Gestaltungsgrundlagen (z.B. Linkfarbe) definieren, die für die ganze E-Mail gelten, aber in den Einzelteilen auch später beliebig änderbar sind. So können z. B. die Hintergrundfarben oder die Farbe der Schaltfläche angepasst werden. Mailchimp weist jedem Ansprechpartner eine Benutzerbewertung zu: "Mailchimp": Eine Sternenbewertung gibt an, wie sich der Benutzer benimmt, ob er viele E-Mails geöffnet und auf Verknüpfungen geklickt hat oder nicht.

In Mailchimp sind die Automatisierungsfunktionen umfassend. Der Mailchimp stellt eine Reihe von Auslösern zur Verfügung, um eine solche E-Mail-Serie zu beginnen. Bei laufender Automatisierung sehen Sie nicht nur, wie die E-Mails begonnen werden und aus welcher Entfernung sie gesendet werden, sondern auch die Berichte der Einzel-E-Mails. Sie können auch sehen, wie viele Abonnenten darauf gewartet haben, eine E-Mail zu senden, d.h. wo sich die Adressaten im Moment aufhalten.

Mit Hilfe des Leadpages-Tools erstellen wir Landing Pages und Popup-Boxen. Bei Mailchimp geht das ganz unkompliziert über eine API-Schnittstelle. Leadspages übernehmen dann alle in Mailchimp gesetzten Formfelder. Milanchimp hat sehr detaillierte und gute Berichte, so dass alle wichtigen statistischen Daten zu jeder Zeit zur Verfügung stehen. Mailchimp offeriert umfangreiche A/B-Split-Tests für Werbekampagnen (einmal versandte E-Mails).

Die Preise von Mailchimp sind adäquat, sie hängen von der Anzahl der Kontaktadressen ab, wie bei nahezu allen Tools, sind aber relativ preiswert. Doch bei Mailchimp fehlen uns einige Features: In einer E-Mail-Automatisierungsserie unterstützt Mailchimp keine "Wenn-dann"-Funktionen. Es kann für jede Einzel-E-Mail eine geteilte Empfängergruppenauswahl getroffen werden, diese Aufteilung bezieht sich dann aber auf den weiteren Verlauf der Route.

Das bedeutet, dass Benutzer innerhalb einer Automatisierungsserie nicht in der Lage sind, individuelle Emails auszulassen oder eine weitere E Mail dazwischen zu erhalten. Dies ist z.B. nützlich, wenn Sie Briefe an Einzelpersonen senden, die in einer früheren E-Mail nicht auf einen Verweis in einer früheren E-Mail angeklickt haben. Dies erfordert einen Abstecher über die Verwendung mehrerer individueller E-Mail-Serien. In einigen sehr aufwändig konzipierten Emails haben wir bemerkt, dass sich das Erscheinungsbild je nach Mail-System des Adressaten verändern kann.

Zum Beispiel erscheinen z. B. bei Elementen, die urspruenglich in einer Zeile platziert waren, Offset. Unsere Schlussfolgerung über Mailchimp: Mailchimp ist ein sehr reifes Werkzeug, das nicht ohne Grund zu den marktführenden Unternehmen zählte. Insgesamt sind wir mit Mailchimp sehr glücklich. Wir haben es mit Aktivkampagne versucht, da dieses Werkzeug im Gegensatz zu Mailchimp mehr Automatisierungsmöglichkeiten bietet.

Die Aktivkampagne verfügt über sehr persönliche Anpassungsoptionen in den individuellen Mails. Mit einem Redakteur können nicht nur Standard-E-Mail-Komponenten wie Bilder und Texte verwendet werden, sondern auch die Höhe und Breite von Einzelelementen oder Abständen pixelgenau eingestellt werden. Der größte Nutzen von Aktivkampagne liegt in den umfangreichen Gestaltungsoptionen für die E-Mail-Automatisierung: Sie können für die individuellen E-Mails verschiedene Zustände und Maßnahmen festlegen.

So kann z.B. ausgewählt werden, ob ein Benutzer an einer gewissen Position in der Reihe durch ein Tag markiert wird, ob eine andere Personen (z.B. der Absender) eine Mitteilung erhält und vieles mehr. Sie können auch festlegen, ob jemand, der nicht auf einen Verweis angeklickt hat, eine zweite Erinnerungsmail erhält, bevor er mit den anderen E-Mails fortfährt.

Im Rahmen der Hilfeseiten von Aktivkampagne werden mehrere Tutorialvideos bereitgestellt, die einen tiefen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten der Auto-Responder gibt. Auch die Reihenfolge der einzelnen E-Mails wird graphisch angezeigt, so dass sich Zusammenhänge leicht setzen und verfolgen lassen. Wir konnten diese Klarheit in keinem anderen Werkzeug auffinden. Bei der Aktivkampagne gelten die gleichen Tarife wie bei den anderen Systemen.

Darunter befanden sich z.B. Schaltflächen, die je nach Mail-System des Adressaten gar nicht oder mit einem fehlerhaften Verweis dahinter ausgegeben wurden, und Grafik, die abrupt deformiert oder mit unterschiedlich farbigen Einzelbildern wiedergegeben wurden. Bei der Erstellung von Autoresponder ist es nicht möglich, eine einzige E-Mail als Vorlage zu speichern. Völlig fehlende Möglichkeiten, individuelle E-Mails einer Automatisierung zu unterbrechen.

Im Allgemeinen empfinden wir die Funktionsweise von Aktivkampagne alles andere als einfach, viele Einstellungen, die wir erst nach einem langen Probelauf und Googeln gefunden haben. Unsere Schlussfolgerung über die Aktivkampagne ist daher: Ein Werkzeug für E-Mail-Marketing, das besonders stark in Automatisierung und Gestaltung ist. Das Werkzeug ist sicherlich eine sehr gute Wahl für jeden, der sich mit dem Bau komplexer Auto-Responder, z.B. für Verkaufstrichter, beschäftigen möchte, sobald diese auftreten.

Mit Mailchimp und Activecampign gibt es zwei sehr verschiedene E-Mail-Marketing-Tools. Beim Mailchimp steht die einfache Handhabung im Vordergrund, kombiniert mit sehr übersichtlichen Funktionalitäten. Obwohl Aktivkampagne über umfassendere Funktionalitäten verfügt, ist sie auch komplexer zu bedien. Mit welchen E-Mail-Marketing-Tools arbeiten Sie?

Auch interessant

Mehr zum Thema