Makler Objekte Akquirieren

Broker erwirbt Objekte

Machen Sie auf Ihre Objekte aufmerksam. Wege, um Kunden und damit auch Objekte erfolgreich zu gewinnen. Der 7 Marketing tödliche Sünden von Immobilienmaklern München (ptp007/27.01.2015/09:00) - Die Vermietung, vor allem aber die Suche nach passenden Grundstücken und Gegenständen, ist für Makler eine sehr zeitaufwändige und kostspielige Sache.

Mit der ersten österreichischen Metaplattform für die Suche nach Liegenschaften http://www.homeside.at werden Makler bei der Marktbearbeitung in ihrer Arbeit optimal betreut. Und das nicht nur durch neue und erfinderische Darstellungsformen für die Immobilie, sondern auch durch ein kostenloses E-Book mit dem Titel: "THE 10 BEST MARKETING TIPS FOR IMMOBILIENBERATER".

Die meisten Makler graben sich oft ihr eigenes Firmengrab, indem sie immer wieder sieben schwere Todsünden begangen haben", sagt Elmar Rudigier, Software-Entwickler und geschäftsführender Gesellschafter von homeside.at. Der 7 tödliche Makler sündigt: "Die 10 besten Vermarktungstipps für Unmobilitätssüchtige". Die kleine Gruppe von Grazer Bauherren und Sehern wollte die Suche nach einer Immobilie ein für alle Mal erleichter.

Die Mitarbeiter um Ingolde Tybery und Elmar Rudigier analysierten den Grundstücksmarkt bis auf die Mikroebene und zogen daraus ihre schluss. Das Ergebnis ist die bisher einzigartige Immobilien-Metasuchmaschine in Österreich, die den Zugang zu 971 (!) Grundstücksplattformen ermöglicht und alle verfügbaren Informationen zu Einzelobjekten aufbereitet. Inolde Tybery, Geschäftsführerin von http://www.homeside.at "Die Grundidee war simpel, aber die Implementierung dauerte einige Zeit.

Es ist uns gelungen und darüber hinaus haben wir eine völlig neue und wirkungsvolle Präsentations-Plattform für Immobilienmakler entwickelt, die bereits jetzt vom reinen Immobilienverzeichnis bis hin zu Videowerbung alles anbietet, was in zwei Jahren zum Maßstab in Sachen Suche und Vermarktung von Immobilien werden wird". Der Immobiliensuchlauf auf homeside.at ist in jedem Falle kostenlos!

Googles Anzeigen für Makler - Erwerb von Immobilienmaklerobjekten

Unternehmen aller Branchen bewerben inzwischen mit Erfolg über die Website von Googles und akquirieren damit neue Zielgruppen - einige mehr, andere weniger. Mit Hilfe von Googles werden Liegenschaften erworben, die dann veräußert werden können. Der Immobilienbesitzer nutzt die Website von Googles, um sich über die Anmietung oder den Kauf seiner Liegenschaft zu informieren und erhält die Werbung eines Immobilienmaklers, die sein Kaufinteresse erregt.

Ist er mit den gebotenen Dienstleistungen einverstanden, erteilt der Bauherr dem Makler den Maklerauftrag, einen Kaufinteressenten oder Pächter für seine Liegenschaft zu werden. Unglücklicherweise ist der Erwerb von neuen Objekten über Google-Anzeigen für die meisten Makler nicht leicht. Ich möchte in diesem Blog-Eintrag unsere Erfahrung mit der Immobilienbranche kurz darstellen und hoffen, dass ich Maklern beim Erwerb von neuen zu verkaufenden Objekten behilflich sein kann.

Die Akquisition von neuen Objekten über Googles Werbung gelingt gut, wenn sie richtig durchgeführt wird. Der Blog-Eintrag wendet sich in erster Linie an die klassischen Makler, die im Grunde genommen über das Internet nach geeigneten Immobilien suchen, die sie ihren Käufern in ihrer Region zum Verkauf oder zur Vermietung zur Verfügung stellen können. Bei der Gestaltung der ersten Inserate für einen Auftraggeber - einen Makler - vor einigen Jahren waren wir zunächst sehr zufrieden mit der hohen Besucherzahl auf der Seite.

Aber nach ein paar Werbewochen bemerkten wir, dass der Konsument viele Gespräche erhielt, aber - und das ist ein großes "aber" - die Gespräche stammten von Menschen, die nach einer Liegenschaft gesucht hatten, aber nicht von Besitzern, die eine Liegenschaft zu verkaufen hatten. Auf der Suche nach "Immobilienmaklern" sind meist Suchende auf der Suche nach einem neuen Heim.

Bei einer Studie wurde festgestellt, dass nur 4% der Fachbesucher Immobilienbesitzer waren. Deshalb haben wir Veränderungen in der Werbekampagne vorgenommen, vor allem in den Werbeanzeigen, und eine Befragung durchgeführt, um die Nutzer zu befreien. Die Folge: eine durchschnittliche Steigerung von 372% in der angestrebten Zielgruppe: Besitzer, die ihre Liegenschaft auf den Weg in die Vermarktung bringen wollen.

Seit einiger Zeit hat die Firma Googles in Adwords eine neue Funktion namens "ähnliche Schreibweisen" eingeführt. Als Ergebnis dieser Veränderung war das Unternehmen nun in der Lage, per Voreinstellung Werbung für Anfragen zu platzieren, die nicht tatsächlich verbucht waren, von denen es aber glaubte, dass sie für den Inserenten von Bedeutung waren. Diese Funktion kann in vielen Gebieten sehr hilfreich sein, aber wenn George glaubt, dass "Immobilienmakler" dasselbe wie "Immobilien" oder sehr ähnliches ist, bekommen Sie ein großes Versäumnis mit vergeudetem Webseitenverkehr.

Ein Kunde von uns, der ein sehr gut gegliedertes Kundenkonto hatte und nur exakt passende Schlüsselwörter benutzte, hat 50% seines Etats verloren, nur weil Suchbegriffe - vereinfacht gesagt - natürlich ungewollt, unnötig und nutzlos waren. Aber er war nicht erfolgreich und die Maßnahmen haben zu einem dramatischen Rückgang der Besucherzahlen geführt.

Für diesen besonderen Anwendungsfall haben wir das komplette Account neu bearbeitet, um es komplett unter unsere Aufsicht zu stellen und Google wenig Freiraum zu geben, ohne dass wir dabei Gäste mitnehmen. Die Zahl der Suchbegriffe haben wir von 605 auf 7879 erhöht, das Ergebnis: Die Zahl der unerwünschten Gäste aufgrund von Google-Fehlern wurde auf nur 2% gesenkt.

Auch die Besucherzahl ist um 20% gestiegen. Der normale Makler ist auf der Suche nach einer Immobilienmiete in der Gegend, in der er arbeitet. Dabei ist es in der Tat unerheblich, wo sich der Besitzer gerade aufhält, solange die Liegenschaft gut ist und in der angestrebten Gegend liegt. Zur Vermeidung unerwünschter Immobilienangebote ist es von Bedeutung, dass keine Werbung für Immobilieneigentümer angezeigt wird, die eine Liegenschaft in einer abgelegenen Gegend verkaufen wollen.

Bei Google ist jeder Webnutzer, der sich in der vom Makler gewählten Region auf der Suche nach einem Makler aufhält, ein potenzieller Käufer. Aber wie sieht es zum Beispiel mit einem Münchener Besitzer aus, der eine Ferienunterkunft oder ein Ferienappartement auf Mallorca oder in Dresden anbietet, aber der Makler ist auf der Suche nach einer Vermittlungsimmobilie in seiner Heimat?

Bei den meisten AdWords-Kampagnen für Makler richten sich die meisten an Nutzer, die nach einem Makler auf der Suche sind, aber auch an diejenigen, die einen Makler in einer anderen Gegend auf der Suche sind, sich aber in der jeweiligen Heimatregion aufhalten. In Anlehnung an Problems 2 sah unsere Problemlösung aus: Übernehmen Sie die Steuerung von Googles und kreieren Sie eine extrem grobe Werbekampagne mit bis zu 8000 Suchbegriffen und mehreren hundert alternativen Suchbegriffen.

Sie wollen auch wissen, was der Broker macht und ob er ihnen dabei behilflich sein kann. Selbst wenn sie beabsichtigen, einen Makler direkt zu kontaktieren, haben sie immer noch offene Punkte, die vor dem Anruf zu beantworten sind. Würden alle Anfragen ausreichend und zu ihrer vollsten Zufriedenheit bearbeitet, würden die meisten Gäste den folgenden Arbeitsschritt machen und nachfragen.

Jede Information, die ihre Frage nicht unmittelbar beantwortet, ist für die Benutzer störend und abstoßend. Nachdem wir eine Befragung durchgeführt hatten, fanden wir keine einzelne Webseite, die alle nötigen Angaben enthielt, um sicherzustellen, dass ein Besitzer den passenden Makler fand. Besitzer wollen wissen, ob ein Makler seine Liegenschaft verkauft, welchen Kaufpreis sie dafür erhalten können, welche Ausgaben mit einem gelungenen Verkauf verbunden sind, etc.... Eine Webseite sollte alle wichtigen Angaben enthalten, ohne Verkaufsgespräch - die Besitzer sind nicht daran beteiligt.

Wer als Makler mit Adwords Erfolg haben will, braucht eine gut gegliederte Kampagnen. Die Auswahl einiger Schlüsselwörter und die Hoffnung, dass Googles den restlichen Teil dazu beitragen wird, mehr Käufer zu finden, wird nicht ausreichen. Bei anderen Berufen ist es besser, aber nicht bei diesem. Darüber hinaus ist aufgrund des mit Googles Anzeigen erzielten Erfolges zu erwarten, dass in der Folgezeit immer mehr Makler ihr Unternehmen mit Googles vermarkten werden, was zu mehr Wettbewerb und damit steigenden Clickpreisen führt.

Mehr zum Thema