Marketinginstrumente

Vermarktungsinstrumente

Für den Erfolg sollten Sie je nach Geschäftsmodell und Zielgruppe unterschiedliche Marketinginstrumente einsetzen. Die Marketinginstrumente sind Maßnahmen zur Erreichung eines bestimmten Marketing-Ziels. Folgende Marketinginstrumente werden unterschieden:. Es gibt unterschiedliche Ansichten über Anzahl, Art und Reihenfolge der Marketinginstrumente.

Marketing-Instrumente - Business-Enzyklopädie

Es gibt unterschiedliche Auffassungen über die Zahl, den Typ und die Anordnung der Marketinginstrumente. In Anbetracht der unterschiedlichen Mengen, Inhalt und Abläufe erscheint die folgende Klassifizierung am besten geeignet: - Produkt- und Produktpolitik, - Preis- und Konditionspolitik, - Vertriebs- und Absatzpolitik, - Kommunikations- und Ausweispolitik. Die einzelnen Elemente, wie z. B. Dermatologie, haben eine Vielzahl von Variablen im Gesamtmarketing.

Marketinginstrumente werden auf verschiedenen Marketingebenen eingesetzt. Vgl. dazu auch die Ausführungen von Herrn C. B. C. B. (vgl. S. Zentes, 1989a, Sp. 1396L): - die Führungsebene. Als instrumentelles Bündel des Marketings können auf der Ebene der Information die Marktsondierung und die Verfahren der Empirie der Sozialforschung und der Empirie der Volkswirtschaftslehre angesehen werden. Diese bilden die Informationsbasis für die Konzeption der Austauseprozesse.

Die Gestaltungsinstrumente für die Tauschprozesse sind der Handlungsebene zuordenbar. Dazu gehören unter anderem verkaufsmarktorientierte Maßnahmen und solide Verstärkungsmärkte (Truck Procurement Marketing). Zu den Marketinginstrumenten auf der Führungsebene gehören spezifische Konzeptionen von Planen, Organisieren, Führen, Steuern und Überwachen. 1 ) Term Marketing Instruments sind "Instrumente", mit denen in die Marktgestaltung zur Erreichung von Marketing-Zielen eingreifen kann.

Die Aufteilung der Marketinginstrumente in den so genannten "4P" mit den Bestandteilen Produkt-, Preis-, Kommunikations- und Verkaufspolitik hat sich in Forschung und Lehre etabliert (siehe auch Kapitel Vertrieb, Grundlegende Konzepte des). Der gesamte Marketinginstrumentarium wird als Marketing-Mix bezeichne. Aufgabenstellung der Marketingleiter ist es, die optimierte Zusammenstellung von Marketinginstrumenten zu bestimmen, indem im Zuge der instrumentellen Strategien (siehe auch Marketingkonzept und Marktbearbeitungsstrategie) die strategischen Kernpunkte oder Richtungen definiert werden, die dann auf der operativen Handlungsebene verdeutlicht werden.

Zu den Schwerpunkten der Marktinstrumente gehören daher die Themen Marktinnovation, Marktverbesserung und -differenzierung, Marktpolitik (siehe auch Marke) und die Dienstleistungsentscheidung, Verpackungsplanung und Sortimentsgestaltung. Der Definition von Kommunikationsrichtlinien liegen alle Werkzeuge und Maßnahmen zugrunde, die der Verständigung zwischen Unternehmern und ihren bestehenden und potenziellen Kunden, aber auch zwischen Mitarbeitenden und Referenzgruppen dienlich sind.

Kommunikationsinstrumente sind unter anderem die Bereiche Klassik (siehe auch Werbung), Absatzförderung, Direktmarketing, Public Relations, Sponsoring, Personal Communication, Messe und Ausstellungen (Messemanagement), Eventmarketing (Eventmarketing und Eventmanagement), Multimedia-Kommunikation und Webauftritt (siehe auch Electronic Service Management und Kommunikationsrichtlinie Internet). Im Mittelpunkt der Verkaufspolitik stehen alle Entscheide über die Belieferung von nachgelagerten Verkaufsstufen mit Unternehmensdienstleistungen mit dem Anspruch, dass die Kunden die angebotene Dienstleistung auch wirklich erwerben können.

Die drei Planungsbereiche der Verkaufspolitik umfassen Verkaufssysteme, Verkaufsorgane und Logistiksysteme. Vgl. auch die Bereiche Vermarktung, Grundlegende Informationen und Kommunikation, Preisgestaltung, Produktpolitik, Verkaufspolitik, mit jeweiligen Referenzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema