Marketingkonzept beispiel

Beispiel Marketingkonzept

Das Marketingkonzept zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie beim lokalen Fußballturnier ein erfolgreicher Kuchenverkäufer werden können. Bestandteile des Marketingkonzeptes nach Prof. R. Kühn.

Die Marketingidee

Zentrale Aufgabenstellung der Marketingdisziplin ist es, die Wünsche und Vorstellungen der Verbraucher zielgerichtet zu erfüllen. Die heute als reiner Werbebereich verstandene Konsequenz der konsequenten Orientierung eines Betriebes an den Bedürfnissen der jeweils am Weltmarkt bestehenden Zielgruppe ist die Grundlage dafür. Für diese marktorientierte Unternehmenssteuerung ist das Thema Vermarktung ein zukunftsweisender Kompaß bei der Entscheidung, welche Unternehmensphilosophie einbehalten soll, um seine Unternehmensziele zu erreichen.

Aus dieser ganzheitlichen Sicht wirken sich Marketingentscheidungen auch auf andere Funktionsbereiche in Unternehmen aus, wie z.B. Einkaufs-, Produktions- und Sozialpolitik. Das ist unbedingt erforderlich, wenn wir die Aufgabe der Marketingdisziplin berücksichtigen: Die Vermarktung behauptet, der SchlÃ?ssel zur Erreichung der Unternehmensziele zu sein und das eigene Leistungsangebot in den Bereichen Herstellung, Auslieferung und Unternehmenskommunikation in Bezug auf die ausgewÃ?hlten ZielmÃ?rkte besser als Wettbewerber zu platzieren.

Für die Koordination und effiziente Gestaltung der erforderlichen Abläufe ist es notwendig, ein ganzheitliches Marketingkonzept zu erstellen. Was hat meine Zielpersonen für Anforderungen? Ausgehend von dieser Status-quo-Analyse stellt das Marketingkonzept den Ausgangspunkt für alle strategisch und operativ zu treffenden Weichen. Ein Marketingkonzept zu erstellen, ist vielleicht eine der bedeutendsten Tätigkeiten eines Vermarkters, da es die Langfristigkeit der Marketing-Funktion eines Unternehmen ausmacht.

Daher betrachten wir im Nachfolgenden die Einzelkomponenten eines Marketingkonzeptes mit Bezug auf die Untersuchungsergebnisse von Prof. Dr. Jean-Paul Thommen & Prof. Dr. Ann-Kristin Achleitner. Es werden sieben Stufen definiert, die bei der Erarbeitung eines ganzheitlichen Marketingkonzeptes durchgelaufen werden: Das Marketingkonzept wird zunächst mit einer gründlichen Bestandsaufnahme (ACTUAL-Analyse) umgesetzt.

Als hilfreicher Rahmen bietet sich die SWOT-Analyse an, die ich bereits in einem vorangegangenen Blogbeitrag detailliert diskutiert habe. Dabei werden zum einen die unternehmensinternen StÃ?rken und Schwachstellen des Konzerns sowie die am MÃ??rkte vorhandenen GeschÃ?ftsmöglichkeiten und â?"risiken berÃ?cksichtigt. Vermarkter sollten aber auch die Sichtweise der entsprechenden Industrie und den Einfluß der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung einbeziehen.

Ausgehend von den gesammelten Ergebnissen wird eine erfolgreiche Implementierung einer Vermarktungsstrategie angestrebt, die die erwarteten Fallstricke und Randbedingungen mit einbezieht und eine problemlose Implementierung ermöglicht. Praktischer Bonus-Tipp: Verliere bei der Bestandsaufnahme deine Zielgruppen nicht aus den Augen! Natürlich! In der Tat, alle Ihre nachfolgenden Marketing-Bemühungen sollten für die tatsächlichen Anforderungen Ihrer potenziellen Käufergruppen bezahlen.

Weitere Beiträge zur Erstellung einer Situationsanalyse: Ausgehend von den Erkenntnissen der Situationsanalyse werden im folgenden Arbeitsschritt des Marketingkonzeptes die konkreten Zielvorgaben festgelegt. Die Vermarktungsziele richten sich nach den übergreifenden Zielsetzungen des betreffenden Unternehmen, um eine Harmonie der Zielsetzungen zwischen diesen beiden Stufen zu schaffen. Unter Marketingzielen versteht man in der Regel die Erhöhung des Umsatzes, der Marktanteile oder die Kundengewinnung und Kundenbindung.

Konkret (Ziele müssen genau festgelegt werden), Messtechnisch (Ziele müssen messtechnisch erfasst werden, um die Erreichung der gesteckten Zielvorgaben zu überprüfen), Appellierend (Ziele sollten attraktiv und attraktiv gestaltet werden, um sie wünschenswert zu machen), Reallistisch (Ziele müssen in einem realen Rahmen liegen), Geplant (Ziele bedürfen einer festen Frist). Bei den Marketing-Zielen sollte vor allem das Ihnen zur VerfÃ?gung gestellte Finanzierungsbudget berÃ?cksichtigt werden, da dieses Ihre Handlungsoptionen bei der Implementierung vorgibt.

Weitere Beiträge zur Definition von Marketingzielen: Anders als kurzfristige operative Massnahmen bestimmt eine Vermarktungsstrategie die Langfristigkeit eines Wachstums. Das Konzept erlaubt einen geplanten Ansatz zur Erreichung der vorher festgelegten Marketing-Ziele und wird dann im Zuge eines strategischen Marketing-Plans implementiert. Bei der Entwicklung einer Vermarktungsstrategie geht es vor allem darum, zu entscheiden, wie sich ein Konzern im Wettbewerb differenzieren will.

Weitere Beiträge zur Festlegung einer Marketingstrategie: Nach der Erarbeitung der Gesamtstrategie wird diese nun in konkrete Maßnahmen umgesetzt. Einerseits wird die Umsetzung der Strategie in konkrete Maßnahmen vorangetrieben. Marketingspezialisten haben eine Reihe von Marketing-Tools zur Verfügung. Gemäß diesem Rahmen unterscheidet der Vermarkter bei der Produktvermarktung zwischen vier Marketinginstrumenten: Je nach Orientierung der vorher festgelegten Vermarktungsstrategie ändert sich auch die Zusammenstellung des dem jeweiligen Unternehmens angemessenen Marketingmixes.

Bei der Auswahl der geeigneten Marketing-Instrumente müssen sich Vermarkter zunächst fragen, welche Elemente die Anforderungen ihrer Kundschaft am besten erfüllen und diese dann in der Zusammensetzung ihres jeweiligen Marketingmixes widerspiegeln. Weitere Beiträge zum Marketing-Mix: Der Erfolgsfaktor eines Marketingkonzeptes wird allein an der praktischen Umsetzbarkeit gemessen.

Nun müssen alle im vorangegangenen Arbeitsschritt festgelegten Massnahmen umgesetzt werden: Die Marketingdisziplin übersieht von der Erfindung bis zur Vermarktung des Endprodukts ein enormes Aufgabengebiet. Die letzte Stufe des Marketingkonzeptes ist das Steuern aller implementierten Massnahmen. Auf Basis definierter Kontrollvariablen wird die Wirksamkeit der Kennzahlen direkt nach der ersten Umsetzung miteinander abgeglichen und mit den Zielvariablen vermessen.

Die gewonnenen Kenntnisse sollten immer genau protokolliert werden, da sie als Eingangsfaktoren für die Vorbereitung künftiger Lageanalysen dienen. Sie sind im Zuge einer ständigen Adaption des Marketingkonzeptes unverzichtbar. Auch wenn die Erarbeitung eines Marketingkonzeptes zunächst kompliziert und zeitaufwendig erscheint - nur wenn sich alle Marketingmassnahmen an vorher festgelegten Zielvorgaben ausrichten und eine übergreifende Planung die Anforderungen der zu Anfang ermittelten Zielgruppe wirkungsvoll erfüllen kann.

Die Marketingdisziplin funktioniert damit als elementares Interface, das sich an den Bedürfnissen des entsprechenden Marktsegmentes orientiert und die funktionsübergreifende Implementierung von marktorientierten Massnahmen anspricht. Die Marketingkonzeption gibt den nötigen Handlungsrahmen vor und stellt durch eine disziplinierte Implementierung den nachhaltigen Unternehmenserfolg sicher. Lies auch: Kein Betrieb ist zu kompakt für seine eigene Produktion!

Mehr zum Thema