Maschinenführer

Gerätebedienerinnen

Der Maschinenbediener ist eine Person, die für den Betrieb einer Maschine verantwortlich ist. Stellenbeschreibung für Anlagen- und Maschinenbediener: Voraussetzungen & Übersicht über den Trainingsprozess. In fast allen Branchen gibt es als Maschinenführer Arbeiten, zum Beispiel in der Logistik, der Materialwirtschaft oder der Metallverarbeitung.

Stellenbeschreibung für Anlagen- und Maschinenbediener: Übersicht der Grundvoraussetzungen und Schulungsplan

Du bist fachlich begeisterungsfähig und kannst selbständig mitarbeiten? In diesem Fall ist der Berufsstand eines Anlagen- und Maschinenbedieners für Sie gerade das Passende. Auch die Ausbildungszeit beträgt nur 2 Jahre. Heutzutage ist es üblich, dass viele Aufgaben von einer Maschine ausgeführt werden. Sie sind für die meisten Betriebe überlebensnotwendig, da sie die Anforderungen nicht mehr oder gar nicht mit reinem Handwerk erfüllen konnten.

Auch wenn die meisten Firmen über eine große Anzahl von Geräten verfügen, die die Aufgaben übernommen haben, bedeutet das nicht, dass hier keine Menschen zu tun haben. Denn auch die Anlagen müssen betrieben und instand gehalten werden. Als Anlagen- und Maschinenführer kommen Sie hier ins Spiel. Wofür ist ein Anlagen- und Maschinenführer zuständig? Sie sind als Anlagen- und Maschinenführer für die komplette Auftragsabwicklung einer bestimmten Person oder Einrichtung zuständig.

Damit sind Sie für das Einrichten, Nachrüsten, Bedienen, Warten und Warten der Maschine sowie deren Instandsetzung verantwortlich. Jeder, der jetzt denkt, dass der Berufsstand wegen der Maschine sehr gefährdet ist, kann aus Sorge genommen werden, denn die Sicherheitsvorkehrungen für den Arbeitssicherheitsbereich sind heute dank Firmen wie Schmersal viel besser geworden.

Die Firma entwirft und fertigt unter anderem Lösungen, die die Arbeitssicherheit bei der Maschinenarbeit erhöht. Beispielsweise Not-Aus-Schalter oder Schutzeinrichtungen, die die Geräte bei Gefährdung unverzüglich anhalten (weitere Sicherheitseinrichtungen unter www.schmersal.com). Auch die Fertigung der Schaltanlagen für den Einsatz in den Bereichen Maschinenbau und Industrie wird ständig weiterentwickelt. Wenn solche Syteme eingerichtet sind, kann bei der Bearbeitung einer Anlage praktisch nichts geschehen.

Während der 2-jährigen Berufsausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer erlernen Sie theoretische Kenntnisse sowie wichtige Kenntnisse über die verschiedenen Fertigungsprozesse wie z. B. Bohren, Fräsen in der Fertigung und Drehblech. Das Training findet in einem der Schwerpunktbereiche statt: Beispielsweise können Sie Ihre zweijährige Berufsausbildung auf Ihre dreitägige Lehre als Industriemechaniker ausweisen. Aber auch in einem der nachfolgenden Lehrberufe können sie ihre Berufsausbildung fortsetzen:

Derjenige, der später den Berufsstand wirklich praktiziert, hat natürlich noch mehr Anspruch.

Einsicht in die Schulung zum Anlagen- und Maschinenführer:

Mehr zum Thema