Mehr Umsatz machen

Machen Sie mehr Umsatz

¿Wie können Sie mehr Umsatz erzielen? Du kannst es mit mir machen. Schreib mehr Angebote und mache mehr Deals. Frag deinen größten Wunsch, also bekomme ich immer die Antwort: Mehr Kunden! Denn jeder macht das so und unterbietet sich immer wieder gegenseitig?

Machen Sie mehr Umsatz oder erhöhen Sie den Umsatz durch unser Vetriebstraining.

Inwiefern können Sie den Verkauf leichter und effektiver gestalten? Möglicherweise sind Sie mit Ihrem Umsatz einverstanden. Doch wüssten Sie, wie Sie das Doppelte davon verdienen können? Wäre es so leicht, den Umsatz zu erhöhen - dann würde es jeder gleich tun. Verkaufe nur das Doppelte - erledigt. Problematisch ist, dass wir nur eine beschränkte Zahl von interessierten Parteien haben.

Wenn Sie Ihren Umsatz steigern wollen, können Sie Ihre Werbekosten um das Doppelte erhöhen, um die Zahl der potenziellen Käufer zu Verdoppel. Wenn Sie jetzt doppelte Zahl von Interessierten haben, müssen diese auch noch intensiver betreut werden. Damit benötigen Sie jetzt die doppelte Zeit, um alle diese potenziellen Kunden zu informieren, Anrufe zu tätigen, Offerten zu erstellen und Offerten zu verfolgen, wenn der Kunde nicht sofort bestellt.

So haben SIE maschinell weniger Zeit pro Kunde, und dann nimmt die Beratungsqualität ab und die Fertigstellungsraten werden immer höher. Eine weitere Ursache ist, dass die Zahl der Deals sinkt: Potenzielle Käufer, die Sie durch mehr oder mehr aggressive Reklame gewinnen, haben eine geringere "Qualität". Dann gibt es keine wirklichen Kaufinteressenten, aber viele Ihrer Ansprechpartner haben Sie durch Zufall in einer Anzeige kennengelernt und wollen "eigentlich nur mal informieren".

Letztendlich sind die vielen neuen potenziellen Käufer nutzlos, weil sie nichts kauft - oder nicht "umwandelt", wie man im Marketingbereich sagt. Eine dritte Begründung, warum die Verdoppelung der Werbekosten in der Regel nicht funktioniert: Je mehr Sie werben, je mehr Sie um sich selbst " konkurrieren ", umso besser ist die Stellung Ihres Publikums.

Dadurch erweckt man den Anschein, dass man Umsatz absolut braucht, und das steigert das Selbstvertrauen seiner Kundschaft, insbesondere bei Preisverhandlungen.

Rabatte für Kunden: Mit diesem Tricks machen Sie mehr Umsatz.

In seinem Beitrag "Verkaufen sich Prozentsätze besser als Dollarbeträge" erläutert er, dass es nicht so sehr auf die Problematik "Prozentsatz oder Geldbetrag" ankommt, sondern auf das, was auf den ersten Blick für den Verbraucher vorteilhafter zu sein scheint. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2008 hatten Käufer eines Outdoor-Anbieters die Möglichkeit, zwischen einem 15%igen oder einem 50-prozentigen Preisnachlass zu wählen.

Der US-Dollar hat nicht nur 170% mehr Umsatz erwirtschaftet, sondern auch eine 72% höhere Conversion Rate als der prozentuale Abzins. Aber Simpson vermuten eine andere Motivation: "Im Allgemeinen ist das angebotene Produkt besser, was billiger klingt." Mit anderen Worten, 15% gegenüber 50 US-Dollar sind auf den ersten Blick geringer, zumal die Prozentsätze erst berechnet werden müssen.

Zur Vermeidung von Verlusten gibt Ihnen Simpson einen Hinweis darauf, wie Sie Prozentsätze und Beträge in Abhängigkeit vom Preis des Produkts verwenden können. Billigprodukte sind leichter zu kaufen, wenn der Verzicht als Prozentsatz ausgedrückt wird, da er für den gleichen Betrag größer erscheint: Die Anbieterin kann nun auf 10 verzichten oder 40% Skonto gewähren.

Die beiden Offerten haben den gleichen Stellenwert, aber 40% scheinen auf den ersten Blick viel größer in der Gesamtsumme als 10? zu sein. Inzwischen können kostspielige Artikel besser verkauft werden, wenn der Verzicht in einer einzigen Summenangabe festgehalten wird. Wenn Sie hier 15% Ermäßigung anbieten, wären das 52,50? Ermäßigung. Aber wenn man einen Verzicht von ca. 50 anbietet, hört sich das auf den ersten Blick an wie mehr als 15% des Geldes, der Verbraucher muss für die Console gar mehr bezahlen.

Natürlich kann man nie mit absolutem Vertrauen abschätzen, welche Vorgehensweise sich auf die eigenen Abnehmer auswirken wird. Hierfür: Test, Test, Test, Test, Test. Finden Sie heraus, wie Sie Ihren Käufern auf der Grundlage ihres früheren Kaufverhaltens ein besseres Angebot machen können. Durch Cross- und Up-Selling-Methoden erhöhen Sie Ihren Umsatz und können mit Analysemethoden ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden.

Unsere Faktenblätter zeigen mehr:

Auch interessant

Mehr zum Thema