Melodie der Meerjungfrauen

Die Melodie der Meerjungfrauen

Zusammenfassung der "Melodie der Meerjungfrauen". Mit ihrer Familie reist sie nach Venedig, der Stadt der Gondeln, Kanäle und Paläste. Die Melodie der Meerjungfrauen: Michelle Lovric.

Die alten Venedig als Schwarz-Weiß und eine Nixe, die in leuchtenden Farbtönen auf dem Meeresboden taucht, schmücken den Umschlag des hochwertigen Büchlein.

Die alten Venedig als Schwarz-Weiß und eine Nixe, die in leuchtenden Farbtönen auf dem Meeresboden taucht, schmücken den Umschlag des hochwertigen Büchlein. Auf dem Umschlag eine uralte Landkartenfotografie von Venedig um 1899. Als sie gerade dabei war, nach einem der Top-Bücher in der venezianischen Antiquariat zu suchen, kam es ihr auf den Nacken.

Sie wachte wieder auf und sah sich das Heft an, das Mädel auf dem Umschlag blinzelte ihr zu, aber das war nicht genug, auf der ersten Skizze ist ein willkommener Gruß und ihr Nachname, oder besser gesagt, beinahe ihr Nachname. Der 11-Jährige ist erstaunt und bemerkt, dass ihr in Venedig etwas passieren wird.

Es wäre aber eine Schande, wenn sie in Venedig nichts erfahren würde, denn sie hatte ihre Pateneltern lange genug angefleht, endlich nach Venedig zu reis. Ein Ausflug war unvermeidlich, denn beide sind Forscher und sollten auf der Wissenschaftskonferenz überlegen, wie man Venedig retten kann. Teo befindet sich dann im Spital und ein Exemplar des Buches gelangt durch das Schaufenster in ihre Hand.

"für die venezianischen Straßenkinder." Als sie gerade durch das Heft stöberte, war sie schockiert, denn eine schwarze Gestalt steht am Schaufenster, ein Brustkorb, eine schaurige Stau. Sie wird von den Kindern gesehen, aber von den Erwachsenen nicht und so wird sie von ihren Pateneltern bald verpasst, lernt aber andere Lebewesen kennen, wie z.B. Meerjungfrauen.

Für sie hat das Werk viel zu bieten, denn Venedig soll ja gerade erst befreit werden und Teo übernimmt eine der wichtigsten Rollen des Retters. Aber ob der Bauplan funktioniert und wer sie neben den Meerjungfrauen trifft, ist ein großes Erlebnis und eine große Aufgabe. Die Verräterin Bajamonte Tiepolo wird das verlorene Kinderkind und den gelehrten Jungen Rene aufspüren, einfangen und zerstören, denn Venedig muss erlöst werden.

Eine leicht historische Schrift, ein düsteres Schriftstück, ein tristes Schriftstück, eine unheimliche, aber abenteuerlustige Erzählung. Es gibt keine liebende Fahrt mit den Meerjungfrauen durch das Wasser, kein melodiöses Zusammenleben der Mitwirkenden. Der erste Jugendband von Michael Lovrics ist offenbar für jüngere Jugendlichen vom Cover, vom inhaltlichen Standpunkt her ist er vielmehr für ältere Menschen bestimmt.

Es ist ein Werk, in dem viel umkämpft wird, denn das Hauptziel ist die Zerstörung des reich verzogenen Adeligen, des umschriebenen Herrschers von Venedig. Abgesehen von einigen naive und freundliche farbenfrohe Passagen ist der Großteil des Bandes schwarz-weiß und die düster-dunkelne Grundstimmung hat die Überhand. Der absolute Pluspunkt des Bandes ist das Wissen über Venedig, das Frau Lovric dem Betrachter vermitteln kann.

In diesem Werk sind viele wirkliche Ereignisse enthalten, die am Ende noch einmal ergänzt und intensiviert werden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema