Messe Marketing

Ausstellungsmarketing

Spezielle Merkmale_des_Marketings">Besonderheiten_des_Marketings_der_Messe Marketing Generell sind Fachmessen ein wichtiges Werkzeug für Unternehmen im Marketingmix. Fachmessen geben Unternehmen als regelmäßige Veranstaltungen die Gelegenheit, ihren Besuchern ihre wesentlichen Produkte und Leistungen zu zeigen. Im Vergleich zu anderen Marketing-Maßnahmen können Unternehmen durch einen Messeauftritt auch eine Reihe anderer Marketing-Ziele anstreben. Zur wettbewerbsfähigen Erbringung messespezifischer Leistungen als Veranstalter erhält das Messe-Marketing im Zuge des Messe-Managements eine hohe Position.

Messe-Marketing beinhaltet die Konzeption, Abstimmung und Steuerung aller Maßnahmen, die zum reibungslosen Ablauf der Messe mitwirken. Der entscheidende Faktor für den Gelingen einer Messetage ist die Erfüllung der Anforderungen von Aussteller und Besucher. Dementsprechend ist es das Bestreben des Messe-Marketings, die Anforderungen beider Gruppen zu befriedigen. Maßgeblich ist hier die entsprechende Platzierung eines Messedienstes auf Aussteller- und Besucherseite der Messe (auch Doppelplatzierung genannt).

Die Unwesentlichkeit einer solchen Maßnahme steht im Mittelpunkt der Messe selbst. Dem Messe-Service fehlt eine sorgfältige Qualitätssicherung vor seiner Realisierung. Daher ist für das Messemarketing der Auf- und Ausbau einer vertrauenswürdigen Kundenbindung im Vorfeld unerlässlich, um eine problemlose Abwicklung zu gewährleisten. Hervorzuheben ist auch, dass der starke externe Einfluss der Zielgruppe der Aussteller bei der Gründung einer Messe einen entscheidenden Einfluss auf den Messeerfolg hat.

Die Messe-Aussteller sind zum Beispiel an der Ausgestaltung der Standfläche beteiligt oder stellen andere Mittel zur Verfügung, die zum Konzept der Messe mitwirken. Zusätzlich zu den servicespezifischen Merkmalen muss das Messe-Marketing als Marketing-Instrument um die Themen Personal- und Prozessmanagement erweitert werden, im Gegensatz zum traditionellen Marketingmix (Produkt-, Preis-, Vertriebs- und Kommunikationspolitik). Die Prozessgestaltung während der ganzen Aktion muss sich zum Beispiel in hohem Maß am Auftraggeber ausrichten.

Ebenso führen die auf hoher Eigenverantwortung basierenden Messeleistungen zu einem regen Informationsaustausch zwischen Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Fachbesuchern, der unter anderem dazu führt, neue Kundengruppen kennenzulernen und persönliche Beziehungen auszubauen. Die Messe als zentralem Kommunikationsmittel im Marketing-Mix bringt einen Mehrwert, der über die Gesamtheit der einzelnen Marketing-Maßnahmen hinausgeht.

Sie wird zum Knotenpunkt von Anbieten und Fordern eines präsentierten Marktsegments an einem ausgesuchten Markt. Die Messe stellt nicht nur das Leistungsspektrum einer Industrie vor, sondern fungiert auch als Marketinginstrument für die nachfolgenden Zwecke: Der Umgang mit dem Kunden: Förderung des Ausbaus der bestehenden Kundenbeziehungen durch Kundenbetreuung und Neukundengewinnung durch wiederholten Messeauftritt (auch Lead-Generierung genannt).

Netzwerkbildung: Benutzen Sie den Messestand als Kommunikations-Plattform, um mit Hilfe anderer Kommunikationsmedien (siehe Digital Trade Fair Marketing), einschließlich sozialer Medien wie z. B. WLAN, die Kundeninformation zu liefern und Medienresonanz zu erzeugen. Markenidentität: Präsentation Ihres Unternehmens auf der Messe, Steigerung Ihres Images und Ihrer Awareness.

B2B: Die Business-to-Business-Kommunikation auf Fachmessen unterstützt unter anderem den Informationsaustausch und die Erweiterung potenzieller Kundengruppen. Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Arten von Fachmessen als besondere Form der Veranstaltung herausgestellt. Anhand der nachfolgenden Merkmale können die verschiedenen Arten unterschiedlich behandelt werden: Abhängig von der Kombination aus Messeausstellern und Messebesuchern, dem Angebotsspektrum und der Reichweitenstruktur der Messe werden die nachfolgenden Arten von Fachmessen unterschieden:

Eine große Anzahl von Austellern aus einer oder mehreren Branchen stellt auf einer Messe ihre wichtigsten Produkte und Dienstleistungen aus. In Einzelfällen sind solche Veranstaltungen auch für Privatpersonen zugänglich. Messeveranstaltungen: Messeveranstaltungen sind eine begleitende Marketingmassnahme für Organisatoren und Austeller. Mit Veranstaltungen erhöhen die Messegesellschaften die Bindung von Besuchern und Besuchern und erhöhen die Aufmerksamkeit.

Ein Beispiel dafür sind Catering-Dienstleistungen außerhalb des Geländes. Veranstaltungen wirken für die Unternehmen wie ein Kundenmagazin. Dazu sind beispielsweise die interaktiven Ausstellungsstände geeignet. Eigenmessen sind interne Vertriebsveranstaltungen, die in der Regelfall in der eigenen Unternehmenszentrale stattfinden. Eigenmessen sind der Zweck eines intensiven Austauschs zwischen Kunde, Lieferant und Geschäftspartner. Internationale / überregionale Messen: Fachmessen werden in der Regelfall als grenzüberschreitend angesehen, wenn ein erheblicher Prozentsatz von 10% ausländischen Ausstellern und 5% ausländischen Fachbesuchern auf der betreffenden Fachmesse präsent ist.

Unabhängig vom Nutzen bergen Fachmessen auch folgende Risiken: Eine höhere wirtschaftliche Last, wenn die Messekosten das erwartete Kundenpotential überschreit. Als Alternative zur Messe gibt es für Unternehmen andere Einsatzmöglichkeiten, die je nach den zuvor definierten Marketing-Zielen den gleichen Erfolgserlebnis verspricht und weniger Finanzmittel benötigt: Veranstaltungen oder andere effektive Kundenveranstaltungen, wie z.B. ein "Tag der Offenen Tür".

Hochkarätige Hausmessen für Ihre eigenen Besucher. Mit der fortschreitenden Automatisierung wichtiger Arbeitsgänge über das Netz können Firmen in allen drei Phasen der Messe (vor, nach und während der Messephase) Marketing-maßnahmen umsetzen, die ihren Einsatzbereich aufzeigen. Immer häufiger sparen automatische Messeeinladungskampagnen Zeit bei der Planung von Austellungen. Auf Basis der Beratung über die möglichen Berührungspunkte und Wege, die den Konsumenten auf den Messeauftritt des entsprechenden Betriebes hinweisen, und der Adaption der entsprechenden Contents können die automatischen Anzeigenkampagnen nach einer einmaligen Installation beliebig oft genutzt werden.

Um das Kundenpotenzial auf Fachmessen zu erhöhen, sind so genannte Mikrosites im Netz geeignet. Mit Hilfe von interaktiven Informationssystemen können Mikrosites bereits im Vorfeld potenziellen Fachbesuchern und potenziellen Fachbesuchern weitere Informationen zu den auf der Messe während der Veranstaltung vorgestellten Angeboten zur Verfügung stellen. Mit interaktiven Touch-Applikationen (z.B. iPad oder ähnliche Tablets) können neue und werthaltige Verbindungen an Ausstellungsständen hergestellt werden.

Darüber hinaus können Besucher durch die Angabe ihrer E-Mail-Adresse in den entsprechenden Geräten weitere nachfragen. Als abonnierbarer Newsletter erhält der Kunde auch nach der Messeveranstaltung weitere Auskünfte. Für die Mitarbeiter der Messe bedeuten diese Anlagen eine deutliche Erleichterung.

Auch interessant

Mehr zum Thema