Multifunktionsdrucker Farblaser

Farblaser für Multifunktionsdrucker

Multifunktionaler Drucker im Testbetrieb Die besten Multifunktionslaserdrucker sind die HP Color LaserJet Pro 281fdw. Er vereint Farbdrucker, Laserscanner, Fotokopierer und Telefax in einem einzigen Geräte, ist leicht zu bedienen und nicht sehr kostspielig. Dadurch ist er besonders für den Heimarbeitsplatz geeignet, macht aber auch in kleinen Büros eine gute Figur. Einerseits ist er für den Privatanwender geeignet.

Eine Multifunktionsvorrichtung ist praktikabel und bisher vor allem mit einem Inkjetdrucker im Home Office zu Hause. Vor allem im Home-Bereich und Home Office sollte ein multifunktionales Gerät mindestens zeitweise farbig sein. Der Preis der multifunktionalen Geräte lag zwischen 200 und 400 EUR - was für diese Gerätekategorie recht günstig ist. FÃ?r einen 4-in-1-Farblaser ziemlich klein, mit einer einfachen Handhabung und Ã?berwiegend gutem Abdruck.

Die HP Color Laserjet Pro 281fdw ersetzt unseren bisherigen Liebling, das MFP mit der Bezeichnung MFP S277dw. Das Scan- und Drucktempo befindet sich im unteren Drehzahlbereich, die Resultate sind konstant gut. Wir haben mit dem Oki SC363dnw das teuere WLAN-Modell getestet. Wenn Sie ein zuverlässiges, vor allem für das Office geeignetes und zuverlässiges Werkzeug suchen, sind Sie bei uns an der falschen Stelle.

Das Modell hat die niedrigsten Kosten bei mittlerer Qualität. In der Ausführung ohne WLAN ist der KYOCOERA ENCOSYS M5526cdn erhältlich, er besticht durch schnelle und gute Arbeitsabläufe und ist dennoch besonders wirtschaftlich. Es ist ein Geheimtipp, denn die gigantischen Tonerkartuschen machen es ideal für hohe Druckvolumen im BÃ??ro, auch bei mehreren Benutzern.

Bei der WLAN-Version Kyocera Encosys M5526cdw sind derzeit nur 20 EUR Zuschlag zu entrichten. Als multifunktionale Endgeräte mit Laserdruckern werden bisher vor allem große, schwergewichtige Endgeräte für Großraumbüros bezeichnet. Das macht sie auch für das Home Office immer interessanter. Es gibt nur eine einzige Fachrichtung, in der Inkjetdrucker noch einen klaren Vorsprung haben: das Fotodrucken.

Lediglich wenige Farb-Laserdrucker druckt Bilder in ähnlicher Bildqualität, darunter auch unser Vorzug. Wenn Sie hauptsächlich Fotodrucke machen, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Empfehlungen für den besten Multifunktionstintenstrahldrucker. Daher wird in den meisten Tintenstrahldruckern nicht dokumentenecht gedruckt, was bedeutet, dass sie z.B. nicht für Aufträge eingesetzt werden sollten, aber es ist auch im Schul- oder Universitätsalltag lästig, wenn die Farbe schmiert.

Inkjet-Drucker hingegen müssen oft ihre Stutzen säubern, ein mühsames Verfahren, das nicht nur lästig ist, wenn man etwas Schnelles bedrucken will, sondern auch viel kostbare Ink. Die Tatsache, dass ein Laserdrucker immer billiger druckt als ein Inkjet-Drucker, ist dagegen ein weit verbreitetes Missverständnis. Früher war dies bei Schwarz-Weiß-Laserdruckern der Fall, aber nie bei Farblaserdruckern.

Aus diesem Grund haben schwarz-weiße Laserdrucker mittlerweile einen vergleichbaren Preis pro Seite erreicht wie Inkjetdrucker für den Textausdruck, aber auch Farblaserdrucker sind wesentlich günstiger als Inkjetdrucker für den Textausdruck. Wenn das multifunktionale Gerät in das Netz eingebunden ist, beginnen wir mit den Geschwindigkeits- und Funktionstests: Dazu muss das Druckereiwerk eine Testdatei in 10 Kopien ausgeben, einmal im wirtschaftlichen Eco-Modus und einmal in bester Bildqualität.

Wenn Sie sich für den besten All-in-One-Drucker entscheiden, sind sowohl für die Druckqualität als auch für die Druckgeschwindigkeit, das Abtasten und Fotokopieren entscheidend. Denn trotz des großen Funktionsspektrums eines 4-in-1-Gerätes sollte es trotzdem leicht zu handhaben sein, denn man will einen IT-Experten nicht in einem kleinen BÃ? oder zu Hause fest angestellt halten. FÃ?r einen 4-in-1-Farblaser ziemlich klein, mit einer einfachen Handhabung und Ã?berwiegend gutem Abdruck.

Weil einer natürlich vier für den Farbendruck braucht, kann das System etwas grösser sein als ein multifunktionaler Drucker mit Tuschedruck. Mit dem HP Color Laserjet Pro M281 fdw tritt unser neuester Liebling in Sachen Grösse und Masse in die Fussstapfen seines Nachfolgers. Bei einem Einsatzgewicht von ohnehin gut 14 kg verdoppelt der Oki MC363dnw zum Beispiel leicht das Eigengewicht.

Mit Ausnahme des Kyoto-Tests sind alle unsere Prüfkandidaten WLAN-fähig, aber mit dem Encosys M5526cdw gibt es auch eine gegen Mehrpreis erhältliche WLAN-Version. Apple's Luftdruck wird ebenso unterstüzt wie das Android-Pendant WiFi-Direct, so dass Sie ohne weitere Konfigurationen von Ihrem Handy aus sofort ausdrucken können. HP setzt beim Farblaserstrahl Pro 281fdw wie gewohnt auf JetIntelligence - die Drucktechnologie, die den Schmelzpunkt der Tonerteilchen so gering wie möglich halten kann, was Zeit beim Erwärmen und damit Strom einspart.

Bei unserem Speed-Test wurde er nur von den beiden Pros aus Oki und Kyocera mit 15 Pages pro Min. übertroffen, die etwas mit 20 Pages pro Min. hinzufügen konnten. Die HP Color Laserjet Pro MF281fdw hat eine Duplexeinheit. Vorrichtungen wie Oki MC363dnw, Kyocera Encosys M5526cdw und Canon i-Sensys MF635cx gehen noch einen entscheidenden Tick weiter; hier muss nur das beiderseits gedruckte Orginal in den automatisierten Dokumenteneinzug eingelegt und die korrespondierende Duplexfunktion in der Scanfläche gewählt werden, und schon kann man den Scanvorgang vom SCANNEINGABE durchführen lassen: Die gescannten Vorlagen werden korrekt zusammengestellt und in dem zuvor festgelegten Falzapparat archiviert.

Mit dem Farblaserstrahl Pro 281fdw kann man auch unterschiedliche E-Mail-Adressen einstellen, an die man ein eingescanntes Bild direkt senden kann. Der Unterschied im Textausdruck, bei dem nur der Schwarztoner verwendet wird, liegt in den Güteeinstellungen aller Drucker; und hier nimmt der Mu281fdw die Sparmassnahmen mit der Güteeinstellung "Entwurf" ernst: Die Linien sind nicht vollständig ausgefüllt, aber der Tonerkartusche wird sehr wenig verwendet.

Der Canon i-Sensys MF635Cx, Textbeispiel, automatische Qualitätskontrolle. LaserJet HP Color Pro 281fdw, Textmuster, Qualitätsstufen-Design. LaserJet HP Color Pro 281fdw, Textmuster, Qualitätsstufe Norm. 0ki MC363dnw, Textmuster Qualitätsstufe Eco. 0ki MC363dnw, Textbeispiel Qualitätsstufe Optimal. Das Kyocera Encosys M5526cdn, Textbeispiel Qualitätsstufe Eco. KYOCOERA ENCOSYS kyocoera encosys M5526cdn, Textbeispiel Qualitätsstufe Optimal. Bruder Müller 932CDW, Textmuster, Qualitätsstufe Eco. Bruder Müller 39332CDW, Textbeispiel, Qualitätsstufe Optimal.

Der Canon i-Sensys MF635Cx, Textbeispiel, automatische Qualitätskontrolle. LaserJet HP Color Pro 281fdw, Textmuster, Qualitätsstufen-Design. Mit Ausnahme des Canon, der nur in einer einzigen Druckqualität gedruckt werden kann, sehen alle anderen Prints mit niedriger Druckqualität etwas blasse aus. Mit einer normalen, oder wie die Wettbewerber es nennen, besten Druckqualität, keiner der Printer weist Schwachstellen auf, nur der Zyocera ist etwas großzügiger mit der Toneranwendung, aber das Ergebnis ist ein scharfes schwarzes Schwarzbild.

Der Farblaserjet Pro M281 fdw bietet im Photodruck das bestmögliche Ergebnis; es sind keine Streifen zu erkennen, die Detaillösung ist ausgezeichnet und es gibt weder Moiré-Effekte noch andere Kunstgegenstände. In Bezug auf die Kosten ist der HP Farblaserstrahl Pro 281fdw einer der billigsten Drucker, aber nicht einer der billigsten. Lediglich der Zyocera ist mit nur 11 Cents für den Farbendruck viel wirtschaftlicher, alle anderen sind mit 16 oder 17 Cents viel günstiger.

Bereits in mehreren Versuchen konnte sich der HP Color Laserjet Pro M281 fdw behaupten, was vor allem auf die Verbindung der Kompaktheit und der damit verbundenen hohen Arbeitsergebnisse zurückzuführen ist. Auch im " PCMagazin " (04/2018) bekommt der HP eine klare Empfehlungsschreiben für den Einsatz in kleinen Büroräumen oder im Homeoffice: In der PMWelt (02/2018) bekommt er in einem einzigen Test eine "zufriedenstellende" Punktzahl von 2,51, auch mit einer Empfehlungsschreiben für das kleine Büroraum und das Homeoffice.

Obwohl der HP Color Laserjet Pro M281fdw für uns die erste Adresse ist, gibt es immer noch zwei empfohlene Varianten, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Beim erstmaligen Einbau des Oki Mc363dnw sollten Sie im Idealfall die DVD aus dem Lieferprogramm und, wenn möglich, den LAN-Anschluss verwenden. Optimal für das Arbeitszimmer, wo nicht nur ein hohes Druckvolumen, sondern auch ein höheres Faxvolumen vorhanden ist.

Die Oki Mc363dnw braucht etwa die selbe Zeit für den Druck in jeder Phase. In großvolumigen Büroräumen, in denen mehrere Mitarbeiter mit dem 4-in-1-Gerät zusammenarbeiten, ist der Oki Mc363dnw eine verlässliche Lösung. Das Modell hat die niedrigsten Kosten bei mittlerer Qualität. Mit seinen fast 30 Kilogramm ist der Keimzelle ein ziemlich schweres Exemplar.

Neben dem großen Bildschirm besitzt der CYOCERA auch viele Tasten, darunter den obligaten Nummernblock, und ist mit seinem automatisierten Duplex-Scan auch für komplexeres Dokumentenmanagement geeignet, wie es in mittelgroßen und großen Büroumgebungen der Fall ist. Es ist gut zu wissen, dass Syocera auch sehr spartanisch funktioniert und den Haushalt auch beim Kauf nicht zu sehr belasten wird.

Die WLAN-Version KYOCOERA Encosys M5526cdw ist nur ca. 20 EUR teurer als unser LAN-basierter Testkörper. Vor allem in Bereichen mit hohen Druckvolumen kann der CYOCERA seine Qualität als Kostensparer unter Beweis stellen. Mit zwei weiteren 4-in-1-Geräten komplettieren wir unseren Tests, sie sind auch grösser und wesentlich schwerwiegender als unser Liebling und damit besser für das Office mit mittelgrossen bis grossen Workgroups geeignet:

Jeder, der den Canon im Office nutzt, hat als Verwalter die beste Steuerung des Dokumentenmanagements.

Mehr zum Thema