Multiple Choice Tipps

Tipps zur Mehrfachauswahl

Sprechen Sie mit Ihrem Lehrer und suchen Sie nach Tipps, um wieder auf Kurs zu kommen. Die Multiple-Choice Prüfung ist eine beliebte Art der Prüfung für Unternehmen, Schüler und Schulen. Durch diese Statistik-Tricks können Sie jeden Multiple-Choice-Test knacken. Es ist ein schlechtes Schlaggefühl, vor einem Multiple-Choice-Test zu stehen und keine Ahnung zu haben, was richtig sein könnte. Wenn Sie nicht die Zeit haben, alles zu erlernen, werden Sie sich in der Regel mit dem Begriff "Mut, eine Luecke zu schliessen" beruhigen und sich geistig auf das fröhliche Rätselspiel vorbereiten, das Sie in der Klausur erwartet.

Für sein Werk "Rock Breaks Scissors: A Practical Guide to Outgessing and Outwitting Almost Everybody" bewertete der Schriftsteller William Poundstone zum Beispiel 100 Multiple-Choice Teste mit 2.456 Fragebögen und entdeckte markante Strukturen bei der Verbreitung der richtigen Antwort. Nichtsdestotrotz hat er einige Praxistipps zusammengetragen, die im Augenblick der grössten Not dazu beitragen können, das Testergebnis nicht ganz dem Zufall auszusetzen.

Vor der Arbeit mit den hier dargestellten Statistiktricks sollten Sie jedoch klären, ob es auch mehrere korrekte Beantwortungen der Fragestellungen gibt oder ob es für falsche Beantwortungen minus Punkte gibt. Sie sollten zu Prüfungsbeginn alle Fragestellungen lesen und unmittelbar an denen arbeiten, die Ihnen die korrekte Antwort garantieren. Es kann nützlich sein, zuerst die gestellten Aufgaben wirklich zu lesen, dann zu prüfen, ob man die Anfrage bereits beantwortet hat und erst dann die gegebenen Antwortmöglichkeiten zu betrachten.

Der Antwortoption, die der selbst überlegten Lösung am ehesten ähnelt, ist wohl die richtige. Der Kunstgriff ist ebenso schlicht wie logisch: Bevor Sie sich auf die richtige Lösung einlassen, sollten Sie die Fragestellung sorgfältig lesen und bestechen. Dies liefert bereits jetzt wesentliche Anhaltspunkte, die einige der beantworteten Fragen bereits ausklammern.

Stolze Steine raten, traditionelle Tipps wie "Immer die mittelgroße Lösung im Zweifelsfall" zu missachten, wenn man Multiple-Choice-Tests beantwortet. Dazu zählt auch die Wahrheit, alle Antwortmöglichkeiten zu meiden, in denen die Worte "nie(e)", "immer", "alle" oder "keine" vorkommt. Bei den von Poundstein geprüften Fragenkatalogen zeigte sich, dass die Angaben "keine der gegebenen Antworten" und "alle gegebenen Antworten" in 52% der FÃ?lle zutreffend waren.

Wenn Sie sich im Falle von Unsicherheiten für eine dieser beiden Lösungen entscheiden, haben Sie eine größere Wahrscheinlichkeit, Recht zu haben, als wenn Sie eine der beiden Lösungen völlig willkürlich wählen. Weil diese Rezepturen keinen Handlungsspielraum lassen, sind die Reaktionen mit diesen Rezepturen in den meisten FÃ?llen nicht richtig. Eine hilfreiche Information sind die bereits auf dem Antwortblatt bearbeiteten Fragen:

Bei den von der Firma Prudstone geprüften Tests wurde die Stellung der falschen Angaben kaum wiederholt. Deshalb rät er Ihnen, sich den Ort der Richtigkeit der Beantwortung der Fragen anzusehen, von denen Sie überzeugt sind, dass Sie sie richtig geantwortet haben. Wenn zum Beispiel die zutreffende Lösung von Frage 1 die Lösung C und die zutreffende Lösung von Frage 3 die Lösung D ist, dann ist die Eintrittswahrscheinlichkeit am höchsten, dass die Lösung von Frage 2 die Lösung ist.

Sie haben also bereits zwei Beantwortungen und eine 50%ige Wahrscheinlichkeit ausgeklammert, die passende Beantwortung zu erhalten. Dann bist du auf dich allein gestellt und mit etwas Glueck kann eine der beiden Antwortmöglichkeiten ausfallen. Ein weiterer Indikator für die Richtigkeit der Beantwortung ist ihre Länge: Die laengste Beantwortung ist in den meisten Faellen die laengste Beantwortung.

Mit zunehmender Vielschichtigkeit der Fragestellung nimmt die Erfolgswahrscheinlichkeit dieses Tipps zu. Der Grund dafür ist ganz klar, dass die Macher des Testens sicherstellen müssen, dass die richtigen Lösungen zweifellos richtig sind. Komplexe Fragen - kompliziertes Beantworten. Im Falle von Falschantworten wird in der Regel kein großer Aufwand betrieben, um diese zu formulieren.

Lösungen, die sich von den anderen Lösungen stark unterscheiden, sind in der Regel fehlerhaft. Samsons Antwortschreiben erscheint auf die Fragen, wer der erste Kanzler der BRD war, sehr vage. Auch bei der Suche, ob eine Äußerung richtig oder falsch ist, hat Poundstone einen Tipp: Im Fall von "wahren oder falschen" Fragen ist die Beantwortung mit der Äußerung 56 Prozentpunkte " richtig ".

Wenn all diese Kunstgriffe nicht weiterhelfen und man sich völlig ratlos vor einem weißen Stück Zettel befindet, gibt es dafür einen Tipp: Die zweite Antwortmöglichkeit ist die zweite Antwortmöglichkeit mit vier möglichen Antworten, und die fünfte Antwortmöglichkeit mit der größten Sicherheit ist die richtige Antwortmöglichkeit mit fünf möglichen Antworten. Wer von all diesen Tipps und Tricks begeistert ist, für den sind diese Tipps und Tricks zur erfolgreichen Absolvierung von Multiple-Choice-Tests wirklich nur der Tropfen vor der Täuschung - sie sind kein Ersatz für eine gute Vorprüfung.

Mehr zum Thema