Namenssuche per Telefonnummer

Suche nach Namen nach Telefonnummer

Ordner, in denen Sie nach Personen, Adressen und Telefonnummern suchen können. Egal ob in Büchern, per Telefon oder im Internet. Sie sollten mal an einer Verlosung per Telefon teilnehmen. Spannungen waren vorhanden und man muss nicht alles per FTP hochladen. Nun sind alle Mitglieder über die Namenssuche für alle auffindbar.

Gullikriege - Richard Joos, Randolf Jorberg, Axel Gönnemann

Standort: das Web. Zeitraum: 1998-2008. gulli.com hat die Geschichte des Internets, der Netzkultur und des Rechts über einen Zeitraum von zehn Jahren geschrieben. Mit der Transformation des Internets in ein Massenmedium, dotcom-Boom und Warnwahn, dem Entstehen von Bloggen, dem Rückgang der Musikbranche und vielen anderen vermeintlichen und realen Internet-Revolutionen ist eine kleine Website zu einer der Top 50 Seiten im deutschsprachigen Raum geworden.

Das ist die Story von gulli.com und einigen anderen.

Namensuche auf Facebook: Die Datenschutzeinstellungen werden einfacher.

Der Datenschutz wird durch die Nutzung von Google Fanpage gelöscht: Im sozialen Netz werden nun alle Teilnehmer gezwungen, nach Namen zu suchen. Hamburg/Hamburg - Es kann von großem Nutzen sein, wenn andere Leute nicht wissen, was du auf Twitter treibst oder dass du überhaupt registriert bist. Künftig können aber auch besonders zurückhaltende WLAN-Nutzer häufiger mit solchen Entscheiden konfrontiert werden.

Eine Datenschutzfunktion nimmt das Unternehmen vollständig aus dem Programm. Bisher konnte jeder User über die Suche bei Google beliebig entscheiden, ob und von welchen Benutzergruppen er unter seinem eigenen Dateinamen gefunden werden konnte. Da Benutzer auch auf viele andere Arten gefunden werden können, hat die Funktionalität ein "falsches Sicherheitsgefühl" hervorgerufen, sagte ein Mitarbeiter von Google gegenüber mashable.com.

Denn seit einiger Zeit verarbeitet das Unternehmen den Name jedes einzelnen Benutzers als allgemein zugänglich, die standardmäßig auch über die externen Speichermedien abgerufen werden können. Die offizielle Erklärung von Facebook ist, dass das Social Network die Funktionalität für alle Benutzer deaktiviert hat, die sie ohnehin nicht aktivieren konnten.

Somit bekräftigt das Unternehmen die Faustformel vieler Usability-Experten: Die große Mehrzahl der User übernimmt die Standardeinstellungen. Das, was für den Maßstab setzt, wird von der Mehrzahl auf diese Weise ausgenutzt. Daher ist das Facebook-Argument abenteuerlich: Das Netz diktiert Vorgaben, die meisten Benutzer ändern sie nicht, so dass die Entscheidungsfreiheit aufgehoben wird. Wäre die beschränkte Suche von Google als Standardeinstellung eingestellt worden, wäre vermutlich nur eine kleine Gruppe davon abgerückt.

Darüber hinaus ist die Freundschaftsliste von Facebook per Voreinstellung veröffentlicht - jeder, der einen bestimmten Buchstaben kann, wird Freunde von Skype finden, Portraitfotos und alles andere, was das Unternehmen als öffentlichkeitswirksam erklärt. In der New York Times wird die verschollene Haltung mit Bezug auf die Heilige Schrift kommentiert: "Aber wenn Facebooks geben, nimmt Facebooks sie weg.

In den Privatsphäre-Einstellungen kann noch festgelegt werden, ob du Freundschafts-Einstellungen von unbekannten Benutzern empfangen kannst oder ob du über Telefonnummer oder E-Mail-Adresse gefunden werden kannst. Darüber hinaus können andere Benutzer gesperrt werden. "Ich bin immer noch nicht mit meinem richtigen Vornamen auf FB auf Achse, wie die meisten meiner FB-Freunde. Es ist nicht ohne Grund, dass es heute schon viele gefälschte Profile gibt, die nicht unter dem wirklichen Nutzernamen ablaufen, und es wird auch in den kommenden Jahren keine Macht mehr geben, es sei denn, sie verlangen von jedem Beteiligten einen Identifikationsnachweis und das wird dann wahrscheinlich das Ende von GFl. sein.

Startet Facebooks Offensive gegen Fantasienamen, dann gibt es immer noch die Chance, einen gefälschten Namen zu verwenden, der wie echte Namen aussieht. Und was will denn nun Facebooks tun? Viele meiner Freunde und Verwandten haben sich bereits von der Website von Skype abmeldet. Wie alle anderen Social Networks wie StudiVZ, WKW, MySpace etc. geht es auch bei Facebooks nun abwärts.

Auch interessant

Mehr zum Thema