Nebenbei Selbstständig

Selbständige an der Seite

Wer es wirklich ernst meint, nutzt oft die Gelegenheit, sich nebenbei selbständig zu machen. Sie wollen nebenbei etwas verdienen oder bauen? Teilzeit selbstständig:: Sämtliche Informationen auf einen Blick Neben der tatsächlichen Erwerbsarbeit gründen viele Arbeitnehmer auch eine Selbstständigkeit, um mehr Einkommen zu erzielen - mit anderen Worten, sie sind "teilzeitlich selbstständig". Inwiefern kann ich mein eigenes Unternehmen auf Teilzeitbasis gründen? Welche Vor- und Nachteile hat die zusätzliche Selbstständigkeit?

Muß ich eine Zusatzversicherung abschließen? Wieviel Steuer muss ich bezahlen? Inwiefern kann ich mein eigenes Unternehmen auf Teilzeitbasis gründen?

Erste Voraussetzung für eine Teilzeitselbstständigkeit ist Ihr aktueller Arbeitsvertrag. Wenn dies keine Teilzeitarbeit vorsieht oder gar verbietet, sollten Sie prüfen, ob eine Teilzeitarbeit überhaupt Sinn macht oder ob Sie sie überhaupt zu Ihrer Hauptarbeit machen sollten. Wenn Sie diese "Hürde" überwunden haben, müssen Sie sehen, ob Ihre künftige Aktivität in Österreich den Gewerbevorschriften unterfällt.

Wie man sieht, gehen die Vor- und Nachteile einer Teilzeitarbeit einher. Damit hat die Teilzeitselbstständigkeit ebenso viele Trümpfe, wie sie auch nachteilig ist. Muß ich eine Zusatzversicherung abschließen? Wenn Sie jedoch ein Nebengeschäft haben, sind Sie zum Abschluss einer Zusatzversicherung angehalten.

Teilzeitbeschäftigte können ohne eine andere obligatorische Versicherung zusätzliche 4.871,76 EUR pro Jahr verdienen. Wieviel Steuer muss ich bezahlen? Im Inland besteht eine Steuerpflicht für das entsprechende Gewerk ab einem Gesamtbetrag von 11.000?. Für Teilzeitbeschäftigte ist dieser Schwellenwert sehr bedeutsam, denn von diesem Zeitpunkt an gibt es einen erstaunlichen Betrag: Zwischen EUR 1.000 und EUR 2.000,00 sind 36,5 Prozentpunkte zu entrichten.

Ab einem Betrag von EUR 50.000 müssen Sie 50 Prozentpunkte an Steuergeldern einnehmen. Für Selbständige in Teilzeit ist es wichtig, den eigenen Umsatz im Auge zu behalten.

Starten Sie als Zweitauftrag: Unabhängig und im Vorbeigehen

Wenn Sie ein aus einem Vollzeitjob heraus ein eigenes Betrieb gefunden haben, minimieren Sie das Risiko: Wenn sich Ihre eigene Vorstellung als nicht marktfähig erweist, haben Sie noch Ihren Hauptberuf. Das ist offensichtlich die Meinung vieler Menschen, die in Teilzeit ein eigenes Geschäft gründen wollen. Mittlerweile ist die Mehrzahl der Gründer eines neuen Unternehmens sozusagen "nebenbei" gestartet. Sind Sie teilzeitlich selbständig, gilt die allgemeine Offenlegungspflicht unter den nachfolgenden Bedingungen nicht: Es gibt keinen Wettbewerb um den jetzigen Auftraggeber.

Es werden keine Betriebsmittel für Teilzeitaktivitäten ausgenutzt. Wenn jedoch im Anstellungsvertrag die Meldung einer Teilzeitbeschäftigung oder gar die Bewilligung einer solchen Beschäftigung vorgesehen ist, ist es empfehlenswert, sofort mit dem Chef zu reden. Darüber hinaus sollte deutlich sein, dass Ferien nicht für Teilzeitaktivitäten in Anspruch genommen werden sollten. Denn die Ruhetage sind zur Entspannung.

Wenn Sie nebenbei selbständig sein wollen, sollten Sie ebenso viel Zeit in einen ausführlichen Geschäftsplan stecken wie ein Vollzeitunternehmer. Eine selbständige Teilzeitbeschäftigung erfordert eine gründliche und zeitnahe Einarbeitung. Wird die Vertragssituation reguliert, ergibt sich die Fragestellung, ob die gewünschte Aktivität eine gewerbliche oder freiberufliche ist. In Deutschland gibt es freie Berufe wie Ärzte, Juristen, Architekten, Journalisten und Fotografen.

Andernfalls ist das Begehrensfeld ein Warenverkehr. Beispiel: Handwerk oder der Warenverkauf. Dann wendet sich das Steueramt von sich aus an den Neugründer. Zahlreiche freiberufliche und kommerzielle Aktivitäten führten zur obligatorischen Mitgliedschaft in der zuständigen Berufskammer.

Mitglied der IHK müssen alle dt. Betriebe mit Ausnahmeregelungen für freie Berufe, Handwerker und landwirtschaftliche Betriebe sein. Selbständiges Nebeneinander zu schaffen bedeutet auch, über die Gesellschaftsform der neuen Firma und einen geeigneten Firmennamen nachzudenken. Bei den meisten Unternehmensgründern wird es wünschen, als Einzelfirma aufzutreten. Wird die Firma nicht allein, sondern gemeinsam mit anderen Personen errichtet, kann eine Personengesellschaft nach bürgerlichem Recht (GbR) in Betracht gezogen werden.

Natürlich sind auch andere Gestaltungen möglich, wie z.B. die Firma mit beschränkter Haftung für die Firma (GmbH), die jedoch aufgrund des höheren Aufwandes in der Regel nur in Ausnahmefällen von Interesse ist. Im Falle eines Einzelunternehmers muss der Firmenname mit dem Firmennamen des Firmengründers verbunden sein, z.B. "IT-Consulting Klaus Kluge". Zunächst die gute Nachricht: Teilzeitbeschäftigung heißt auch, von den Sozialversicherungsbeiträgen ausgenommen zu sein.

Die Haupttätigkeit ist in der Tat auch der Fokus der Berufstätigkeit. Verbringen mehr als 18 Arbeitsstunden den Zweitberuf oder ist ein Arbeitnehmer angestellt, gehen die Büros davon aus, dass der Stifter nicht mehr als Zweitberuf, sondern als Vollzeitkraft selbständig tätig ist. Obwohl die Selbständigkeit nicht zu einer Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge zusätzlich zum Arbeitsplatz beiträgt, sind die Abgaben zu entrichten.

Es ist für den Bund irrelevant, ob ein Unternehmen in Teilzeit oder in Vollzeit begründet wird. Das Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit wird daher dem "normalen" Einkommen zugerechnet. Sie als Selbständiger zahlen die Umsatzsteuer. Darüber hinaus verbieten die meisten Kreditinstitute die Verwendung privater Girokonten für Teilzeitaktivitäten. Ist die gewünschte Aktivität Teil der Freiberufler oder muss ein Gewerk registriert werden?

Gründe als Einzelunternehmer: Welche ist die richtige Gesellschaftsform für Sie?

Mehr zum Thema