Neue Firmen in Deutschland

Gründung neuer Unternehmen in Deutschland

No talk spray, Rasenschaum und Feinstaub für zu Hause. Erfolge aus Deutschland: 33 Internet-Unternehmen, auf die Deutschland besonders blicken kann. Ab wann kommt der englische Suchbegriff Gool? Bereits 2011 hatte sich die Start-up-Szene mit 33 Internet-Unternehmen beschäftigt, auf die Deutschland besonders hinweisen kann. Knapp ein Jahr später wurde das Gebiet erforscht und neue Firmen sind mit einem gewissen Grad an Selbstvertrauen in die Reihe der Internetfirmen aufgenommen worden.

Erfolge aus Deutschland - welche 33 Internetfirmen sind die mit dem höchsten Pride faktor? haben im vergangenen Jahr eine neue Dimension erlangt.

In Deutschland kommen Firmengründer aus allen Teilen der Weltgeschichte, in Deutschland werden zunehmend international tätige Unternehmen sichtbar und in den internationalen Märkten wird über die Entwicklung deutscher Internet-Unternehmen berichtet. Bis dahin sollte es nur noch eine Zeitfrage sein. Auch wenn es noch nicht so ist wie bei Googles, gibt es viele Internetfirmen, auf die Deutschland besonders hinweisen kann.

Sicherlich auch mehr als 32. Die erste Ausgabe von Gründerszenes von 34 Internet-Unternehmen, auf die Deutschland besonders hinweisen kann, hat viele Gespräche ausgelöst. Die in Berlin ansässige Startup-Firma hat sich seit ihrer Unternehmensgründung vor 16 Jahren zu einem der meistbeachteten Technologie-Start-ups in Europa entwickelt und ist mittlerweile ein fester Bestandteil internationaler Galerien und Tageszeitungen geworden.

Für die Produktivitätssoftware Wundertät. Im vergangenen Monat wurden 4,2 Mio. US-Dollar für das Start-up-Unternehmen gesammelt. Schon vor der Gründung haben renommierte VCs wie Index Ventures und renommierte Investoren wie Ashton Knutcher in das von Felix Peterssens Firmengründer geführte Start-up in Berlin investiert. Aber eines ist sicher: Das Start-up verursacht ein internationales Aufsehen. Als einziges deutsches Start-up-Unternehmen hat TechCrunch im vergangenen Jahr bei den "The Europas"-Awards im vergangenen Jahr eine Auszeichnung erhalten, und zwar für "Best Mobile or Apps Stop ", in Presseberichten über die Startkapital Berlin wird der Name nie fehlen.

Die Neugründung lenkt die weltweite Beachtung auf Berlin und Deutschland als Startup-Hubs. Seit der Gründung im Jahr 2006 ist das Ticketing-Unternehmen Amiando (www.amiando.com) eines der populärsten in Deutschland und entwickelt mit seinem Konzept für das Ticket-Management von Veranstaltungen ein zukunftsträchtiges Geschäftsfeld. Im Jahr 2011 wurde Bigpoint (www.bigpoint.net) von der Fachjury als Neueinsteiger des Jahrzehntes in der Oldtimerklasse ausgewählt.

Die Spielgesellschaft hat seit Anfang 2011 einen neuen Eigentümer: Die beiden Private Equity-Investoren Summit Partners und TA Associates übernahmen die Aktienmehrheit des in Hamburg ansässigen Unternehmens für 350 Mio. US Dollar. Rechtzeitig zu seinem Fünfjahresgeburtstag am dritten Quartal 2011 hat DaWanda von seinem neuen Anteilseigner Worwerk Ventures (www.vorwerk-ventures.de) und seinem englischen Anteilseigner Piton Capital (www.pitoncap.com), der seit 2010 beteiligt ist, eine Kapitalzufuhr von vier Mio. EUR erhalten.

Damit wird der Online-Marktplatz Berlin seine Auslandsaktivitäten mit der Gründung von Auslandsniederlassungen - zunächst mit Hauptsitz in Paris - ausweiten. 2006 mit der Firma Direkte zur Kanzlerin gegründet, konzentriert sich das Unter-nehmen nun auch auf die innerbetriebliche Verständigung. In jüngster Zeit überzeugt das in Berlin ansässige Start-up mit einem Direktanschluss an den Bundspräsidenten. Der spanische Einkaufsclub Privalia (www.privalia.com) erhielt für das Online-Designergeschäft Dress-for-Less (www.dress-for-less. de) einen geschätzten Betrag von 200 Mio. EUR (ein großer Teil davon als Aktien).

Das 1999 gegründete Kelsterbacher Traditionsunternehmen verzeichnet ein kontinuierliches Umsatzwachstum und vielversprechende Verkäufe und konnte 2010 Übernahmen wie desKolibrishop(www.kolibrishop.com) realisieren. Das Heilemann-Büro Fabian und Ferry gründete im vergangenen Jahr die Discount-Site DailyDeal (www.dailydeal. de) und verkaufte sie Ende 2011 für 114 Mio. US-Dollar (derzeit rund 87,7 Mio. Euro) an den Suchmaschinen-Giganten Google.

Wie der US-amerikanische Internet-Broker Groupon bietet DailyDeal lokale Firmen Ermäßigungen an. Mittlerweile hat das Berliner Unter-nehmen rund 10.000 Handelspartner. Kommt Google nicht aus Deutschland, geht der Internetriese hierhin. Bereits vor dem Start hat Doo ( "www.doo. net"), der Cloud-basierte Service für das beleglose Office, im Monat Oktober rund fünf Mio. EUR an Eigenkapital erhalten.

Das Bonner Jungunternehmen gehört mit der Seedfinanzierung nun DuMont Venture (www.dumontventure.de), Lars Hinrichs und Hermann Simon zu seinen Mitgesellschaftern. Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Spieleentwicklungsnation. Die GameDuell (www.gameduell.de) ist eine der führenden Gaming-Communities der Welt mit mehr als zehn Mio. Teilnehmern. Die Firma ist in neun verschiedenen LÃ?ndern (Deutschland, USA, GroÃ?britannien, Frankreich, Spanien, Schweden, DÃ?nemark, Niederlande, Ã-sterreich) und sieben verschiedenen Sprachversionen zÃ?

GameDuell (Stand Jänner 2010) hat allein auf Twitter über fünf Mio. User pro Monat. Browserspiele sind offenbar das Hobbypferd der deutschen Gründer: Inzwischen wurden die rund 20 Partien der Grammeforge AG (ehemals Grammeforge GmbH) in 55 Landessprachen übertragen und haben mehr als 300 Mio. angemeldete Konten in 75 Staaten, von denen mehr als 20 Mio. Stück im Jahr 2011 aktiver Nutzung sind.

Gameforge ist neben Bigpoint das grösste deutschsprachige Konzernunternehmen auf diesem Gebiet. Ab 2011 zählt auch die Firma Frögster (www.frogster.de) zum Konzern. Ein weiteres international tätiges Gründungsteam in Deutschland - die Niederländer Edial (CEO) und Floris Dekker (CPO) und der Östereicher Philipp Wassibauer (CTO) - gründeten Ende 2011 in Berlin die Firma Hidsy. Ursprünglich für den Berliner Markt eingeführt, ist sie nun auch in Amsterdam, New York und San Francisco erhältlich.

Mit HRS (www.hrs.de) ist es einem echten Klassiker gelungen, 2011 im Internet für Furore zu machen. In Deutschland ist das Unter-nehmen mit einem Anteil von rund 39 Prozentpunkten Marktleader und hat 2011 auch die Mehrheit an Hotel.de (www.hotel.de), dem drittgrößten Anbieter auf dem Weltmarkt, inne. Rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten hier.

Heutzutage sind Internetshops (www.internetstores.de) mit diversen Online-Shops wie Fahrrad.de und Fitness.de ein erfolgreicher multishop E-Commerce-Anbieter. Die Firma hat heute über 200 Beschäftigte und erwirtschaftet nach eigenen Berechnungen einen Umsatz von 37,5 Mio. E. Axel Springer hat im MÃ??rz 2011 die Aktienmehrheit an ErwerbDa (www.kaufda. de) fÃ?r rund 25 Mio. m² erworben.

Die 2009 gegründete Berliner Firma orientiert die Konsumenten täglich über das örtliche Einkaufen: In den ersten beiden Jahren nach der Unternehmensgründung haben die Konsumenten bei Kauderwelsch 200 Mio. Seiten digitaler Broschüren bei der Firma Kauderwelsch abgerufen. Zwölf Mio. Menschen pro Monat werden von der KfW registriert. Logischerweise bewegt sich die Werbebranche dorthin, wo millionenfach geworben wird - mobiles Werben wird aufgrund der wachsenden Anzahl von Smartphone-Nutzern immer bedeutender.

Auch der mobile Werbemarktplatz Medvertise (www.madvertise.de) vertraut seit 2008 darauf. Das Start-up aus Berlin wurde vom Inkubator-Team Europe (www.teameurope.net, ebenfalls in der Gründungsszene tätig) ins Leben gerufen und will die europäische Marktführerrolle übernehmen: Im Sommer 2011 leisteten Blumberg Capital und Earlybird, die ehemaligen Investoren, eine starke finanzielle Unterstützung von zehn Mio. US Dollar für die Expansive.

Für viele andere Start-ups im Massenmarkt der Lebensmittelbranche war und ist das in Passau ansässige Untenehmen ein gutes Beispiel und eine Anregung. Der Green Cup Coffee (www.green-cup-coffee.de) wurde im August 2011 hinzugefügt. Laut Experte für Individualisierung ist das Unter-nehmen einer der begehrtesten deutschsprachigen Dienstleister. Gleich drei Personen kämpfen darum, die Nr. 1 in Deutschland zu sein, wenn der Appetit aufkommt.

In den Bereichen Lieferungando (www.lieferando. de) und Lieferungheld (www.lieferheld. de) sind neben dem Branchenführer für die Herstellung von Produkten der Marke die beiden wachstumsstarken Firmen tätig, auf denen unterschiedliche Lieferservices zusammengefasst werden. Der Ende 2011 ins Leben gerufene Delivery Hero (www.deliveryhero.com) will nun internationale Beachtung finden. Doch schon einmal hat uns Pizza.de Deutschland stolzer gemacht - und wir konnten unsere führende Position behaupten.

Als eine der wenigen deutschsprachigen Websites hat die Bewertungsplattform eine kritische Größe an User Generated Contents erreicht und in Europa gute Noten erhalten, obwohl Deutschland weiterhin der Hauptmarkt von Queensland ist. Außerdem ist das Unternehmen in Irland, Österreich, der Schweiz und Brasilien tätig. Die Gruppenrabattseite cooledeals.de wurde im MÃ??rz 2011 von der Firma übernommen und in die Firma umgestellt.

Seitensprung Kapital (www.passioncapital.com), Index Ventures (www.indexventures.com), Vorrede ( "Prehype"), Peter Read, Christophe Maire und "alte Freunde aus Stockholm" Krieg Sound Cloud (soundcloud.com) an der 1988. 000 EUR hohe seed-Finanzierung in das Start-Up-Lauf. Die Deutsche Telekom, die 2007 eine Vorkaufsoption ausübte und die gesamte Scout24-Gruppe übernommen hat, konnte diese erfreuliche Entwicklung nicht verbergen.

Im vergangenen Monat konnte sich das Music-Portal wieder mit beeindruckenden zehn Mio. EUR von seinen Bestandsinvestoren überzeugen und damit sein Expansionskurs in Europa weiter ausbauen. Frühbucher (www.earlybird.com), NRW-Bank (www.nrwbank.de), DuMont Venture (www.dumontventure.de) und Klaus Vecken bestätigten ihr Interesse an dem Unter-nehmen. Die SoundCloud (www.soundcloud.com) ist eines der wenigen deutschsprachigen Anbieter, das nicht nur eine sehr große Präsenz, sondern auch internationale Anerkennung erreicht hat.

Das Streaming-Angebot der beiden Schweden Alexander Ljung und Eric Wahlforss ist das beste Beispiel für ein international tätiges Start-up-Unternehmen aus Deutschland. Die Sound Cloud, die im September 2007 gestartet wurde, bekam im Jänner 2007 von Kleiner Perkins Caufield & Byers eine finanzielle Unterstützung von 50 Mio. US-Dollar. Bereits vor einem Jahr hatten die Berliner Unternehmen Indexproduzenten (www.indexventures.com) und Unionsquare Ventures ( "www.unionsquareventures.com") Anleger gewonnen.

Die Tradoria (www.tradoria.de) ist ein e-commerce Marktplatz im deutschen Sprachraum, der auf seiner Website mehrere Einzelhändler bÃ??ndelt und es den Anwendern so ermöglicht, umfangreiche EinkÃ?ufe zu tätigen. Japans grösster Internetdienstleister Riakuten (www.rakuten.com) erwarb im Juni 2011 80 Prozentpunkte der Tradoria-Aktien, also praktisch den gesamten E-Commerce-Bereich. Tape. tv (www.tape. tv. tv) 2011 wurde von den Lesern der Gründungsszene zum Start-up des Jahrzehntes in der Newcomerkategorie gewählt.

Woooga (www.wooga.com) ist eine jener deutschsprachigen Success Stories, die einen scheinbar dominanten Absatzmarkt von Grund auf erobert und sich zu einem weltweiten Branchen-Schwergewicht entwickelt haben. Das 2009 von Jens Begemann gegründete Start-Up Unternehmen ist heute Europas führender Anbieter von sozialen Spielen mit Hauptsitz in Berlin.

In Berlin arbeiten 120 Menschen aus 28 Nationen für Woooga und haben über 35 Mio. Benutzer pro Jahr. Die Fachjury wählte WOGA 2011 als Start-up der Dekade in der Rubrik Newcomer für die Wahl der Start-up-Szene zum Start-up der Dekade. Obwohl Xing (www.xing.com) wahrscheinlich rechtlich in die Nachahmergruppe ( "Modell LinkedIn" (www.linkedin.com), inzwischen auch mit einem deutschen Büro) gehört, hat das Unterneh-men sein Geschaeftsmodell stetig weiter entwickelt.

Auch 2011 bleibt die Firma als führendes professionelles Unternehmensnetzwerk im angelsächsischen Sprachraum bestehen. Auch in Italien, England, der Schweiz und Österreich (2010: Niederlande und Frankreich) hat sich seit 2011 eine Verunsicherung eingestellt. Damit hat das in Berlin ansässige Untenehmen dem Online-Handel wieder einmal in völlig neue Größenordnungen geholfen und ist seitdem stetig gewachsen. Die Axel Springer AG hält heute 52,5 bzw. 47,5 bzw. 47,5 Prozent der Anteile an der schweizerischen PubliGroupe aG.

Der Hauptsitz der Zanox-Gruppe befindet sich in Berlin und hat Tochtergesellschaften in Deutschland, England, Frankreich, Spanien, Italien, Schweden, der Schweiz, den Niederlanden, Polen, der Türkei, den USA und Brasilien. Denn weil die Gründungsszene auf so viele neue Internetfirmen besonders hoch ist, mussten einige Internetfirmen aus der Gründungsszene Top 33 ihren Standort verlassen.

Das ist sicherlich ein umstrittenes Thema und das Team der Gründungsszene würde nicht mehr den Anspruch erheben, auf diese Firmen zu bestehen. StudentenVZ (www.schuelervz. net) - weil die VZ-Netze mit dem Neustart 2011 nicht wirklich überzeugend sein konnten und weiterhin Nutzer verlierer. Niuuuu (www.niuuu. de) - denn 2011, nach mehr als einem Jahr auf dem Jahr auf dem Jahrmarkt, beschloss die einzelne Tagesschrift, eine Verschnaufpause zu machen.

Der Trivago (www.trivago. de) - weil die Hotel-Meta-Suchmaschine Trivago noch gute Arbeit leistet, aber die Gründer-Szene von HRS 2011 mehr beeindruckt hat. de) - weil das mobile Startup mit seiner Applikation zum Food-Scanning weiterhin besticht, aber andere Einfälle Deutschland noch stolz machen. Web. de (www.web. de) - weil der Saurier des deutschsprachigen Internet neben Googlemail &Co. nicht mehr erfinderisch ist.

Die Travian Games (www.traviangames.com) - weil das Untenehmen weiter expandiert, aber mit dem großen Spielewettbewerb in Deutschland musste die Entscheidung getroffen werden. PapierC (paperc.de) - weil die Ideen und ihre Weiterführung noch Stolz haben, aber das neue Flatrate-Modell sich noch nicht bewährt hat. Gruppe (ehemals GrouponCityDeal) (www.groupon.de) - weil das mit dem Riesen-Börsengang im Jahr 2011 rund 700 Mio. US-Dollar gesammelt hat, aber anscheinend ist der Markterfolg nicht mehr nur in Deutschland gemacht.

Brandenburg4Friends (www.brands4friends.de) - weil das Haus nach wie vor Deutschlands Nummer eins im Online-Shopping ist, aber das Gesamtkonzept ist nicht mehr ganz so neu. Streithirt (www.spreadshirt. net) - weil das Unter-nehmen den Mass Customization-Ansatz in Deutschland sozialverträglich gemacht hat, aber erst noch einmal nachweisen muss, dass sich das Model weiter entwickelt. Denn obwohl das Traditionsunternehmen im vergangenen Jahr um knapp 25 Prozentpunkte gewachsen ist, stellt Amazon seine deutliche Überlegenheit und Innovationsstärke im Buchbereich unter Beweis.

Hochmut ist wahrscheinlich etwas Objektives - was dazu gehört: ökonomischer Gewinn, Courage, Innovation, Popularität?

Mehr zum Thema