Newsletter Erstellen

Erstellen Sie einen Newsletter

Erstellen Sie erfolgreich Newsletter, die vorgelesen werden[ 15 Tipps]. Sie wollen erfolgreich Newsletter erstellen, die lesbar sind? Botschaften, auf die die Adressaten Ihrer E-Mails mit Ungeduld gewartet haben, bis sie schließlich in ihrem Postfach landeten? Wofür steht ein Newsletter? Der Newsletter ist ein elektronischer Rundbrief, der in regelmäßigen Abständen per E-Mail verschickt wird.

Wofür werden Newsletter eingesetzt? Die Verwendung von Newsletter kann jedoch sehr unterschiedliche Zwecke erfüllen: Sie können nützliche Hinweise und Materialien liefern, etc.

E-Mail- oder Newslettermarketing ist eine der effektivsten Formen des Marketings - bei richtiger Anwendung. Wir als Online-Marketingagentur wissen, worauf zu achten ist. Für ein wirklich gelungenes Newsletter- oder E-Mail-Marketing müssen einige Grundanforderungen erfüllt sein, damit es wirklich funktioniert. Einer davon ist: Ihre E-Mails und Newsletter müssen von den entsprechenden Leuten mitgelesen werden.

Mein erster Tipp: Gut 50% der E-Mails und Newsletter in meinem Postfach landet unerwartet im Mülleimer. Ich habe Newsletter gelesen, die ich abonniert habe, weil ich mich für das Topic interessiere. Genau wie ich sind es auch Ihre Newsletter-Abonnenten. Erstellen Sie eine Einkäuferperson. Sie wissen jedoch noch nicht, in welchem Ausmass sich der individuelle Adressat Ihrer Sendungen in seiner Einkaufsentscheidung wiederfindet.

Wenn Sie einen Newsletter mit Verlinkungen zu Ihren Service- oder Vertriebsseiten an jemanden senden, der nur nach einer Information sucht, kann es vorkommen, dass sich die Person aus Ihrer Newsletterliste wieder abmeldet. Einige Leute haben sich vielleicht für Ihren Newsletter angemeldet, weil sie nach einer Möglichkeit zur Behebung ihres Problems sind.

Erfüllen Sie die Hoffnungen dieser Teilnehmer, indem Sie ihnen in Ihren Sendungen zeigen, dass Sie diese Lösung anbieten. Dann muss Sie Ihr Newsletter davon überzeugt haben, dass Ihr Vorschlag das Allerbeste ist. Ein falscher Newsletter zur richtigen Zeit und Sie laufen Gefahr, dass Sie den Newsletter abbestellen. Erstellen Sie für jeden Berührungspunkt (oder ein separates Newsletter-Anmeldeformular) eine Newsletter-Kampagne und eine Zielseite mit der Option, sich in die Verteilerliste zu eintragen.

So wissen die Lesenden bereits, wo sie Ihre Adressdaten eingeben müssen und bekommen nur für sie relevante Werbesendungen und Newsletter. Versenden Sie nur an Empfänger, die sich in Ihre Newsletter-Liste aufgenommen haben. Neben der Tatsache, dass es nach TKG 107 in keinem Fall erlaubt ist, ohne Zustimmung Mitteilungen an Menschen zu werblichen Zwecken zu versenden, haben Sendungen an diese Adressaten nur ein sehr begrenztes Erfolgsversprechen.

Wenn ein potenzieller Kunde sich in Ihre Newsletter-Liste eintragen und seinen Eintritt mit einem Doppel-Opt-In bestätigen lässt, haben Sie einen neuen Adressaten für Ihren Newsletter mitgenommen. Werfen wir nun einen Blick darauf, was Sie noch berücksichtigen müssen, um gelungene Newsletter zu erstellen, die von den Empfängern gelesen umgangen werden.

Aber auch für die Erstellung von zu lesenden Newsletter ist es sehr gut einsetzbar. Grundsätzlich sind unsere Newsletter nichts anderes als eine dezente Form der Bewerbung unseres Angebots. Ich werde Ihnen zeigen, wie Sie das Modell AIDA in Ihren Newsletter integrieren können. Als erstes wird den Empfängern Ihrer Werbesendungen die Überschriftenzeile angezeigt, die aus dem Namen des Absenders, dem Thema und einem Textbaustein besteht.

Die Empfängerin möchte Sie kontaktieren, wenn sie irgendwelche Probleme oder Auskünfte hat. Also: Wählen Sie eine valide Anschrift mit einem realen Postfach, das Sie oder ein Angestellter regelmässig lesen werden. Somit kennt der Adressat auf Anhieb, mit wem er es zu tun hat. Durch ein verführerisches Thema ziehen Sie die Blicke Ihrer Kunden auf sich.

Das Vorspann hat ein großes Potential, das die Aufmerksamkeit der Adressaten Ihrer Sendungen weckt. Wie das Thema gibt es auch hier einen Überblick über den Content Ihres Newsletter, indem die erste(n) Zeile(n) als Vorgeschmack nach oder unter dem Thema angezeigt wird. Nutzen Sie sie, indem Sie die ersten Linien Ihres Newsletter erstellen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Ihre Mitteilung wird nun beim Empfang des Empfängers mitgelesen. Dafür sind die ersten paar Satz Ihres Newsletter gedacht. Nehmen wir an, wie diese ersten Linien in einem Newsletter ausfallen würden. Da ich den Text des Teasers Ã?bersetzt habe, habe ich ihn ein wenig als Newsletter gepackt. Bei der Lektüre des Newsletter würde ich mich für Sie interessieren und auf den entsprechenden Verweis verweisen.

Sie haben Ihre Leserschaft mit einem verführerischen Thema eröffnet und Ihre ersten Linien haben ihr Neugier erregt. Bieten Sie so viel Gewinn und Zusatznutzen, dass Ihre Kunden nicht anders können, als Ihre Newsletter zu durchlesen. "Die Anzahl der Sendungen, die du pro Tag erhältst, ist mir egal.

Ich kann nicht alle Texte durchlesen. Wenn sie zu lang sind, kann ich sie nicht alle durchlesen. In seinen Blog-Artikeln verfasst er kleine Kostproben - in der Regel die ersten Linien - und verweist dann auf sie. Wenn Sie die Dauer des Newsletters festlegen wollten, würde ich gerne sagen: Kurzere Botschaften sind besser für das B2B-Marketing zu haben. Gegenwärtig gibt es Newsletter, die lang sind, wie ein kleiner Blog-Artikel, und doch werden sie abgelesen.

Wer es gut macht, kommt an seinen Kunden nicht vorbei. Diese werden mit Ungeduld auf Ihren neuen Newsletter blicken. Bei schreibsuchti.de verfasst Walter Epp lange Newsletter, die man liest. Auch seine Newsletter-Liste wird immer größer. Private Personen haben die Zeit, solche Langtexte zu studieren.

Das ist ein Screenshots von einer solchen "Storytelling Mail", das gestehe ich, ich bin einer von Walters Newsletter-Abonnenten und ich freue mich auf jede seiner laaaaaaaaaaaaaaong-Geschichten. Ob Lang- oder Kurz-Newsletter - schreiben Sie immer so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Gelesene Newsletter beinhalten alle erforderlichen Angaben.

Ausnahmen: Sie verpacken Ihre Informationen in Stories und schaffen es, die Newsletter-Empfänger mit Storytelling zu begeistern. Achten Sie darauf, dass Ihre Newsletter sicher zugestellt werden. Mit professionellen E-Mail-Marketing-Programmen sparen Sie viel Aufwand und sichern sich eine verlässliche Zustellung Ihres Newsletter. Haben Sie diesen Text bereits unter dem einen oder anderen Registrierungsformular durchgelesen?

Haben Sie danach immer noch Spam mit News und Newsletter erhalten? Gemäß dem Motto: Angenommen, Sie wollen die Teilnehmer Ihres Newsletter in zahlende Gäste verwandeln. So wird Ihr Newsletter nie als Spam wahrgenommen. Ihre Teilnehmer werden es zu würdigen wissen und es möglicherweise auch anderen empfehlen.

Zusätzlich zu allen bisher genannten Aspekten ist der Versandzeitpunkt entscheidend dafür, ob Ihre Newsletter lesen werden oder nicht. Wenn Sie es ganz konkret wissen wollen, werden Ihnen die oben genannten Profi-Werkzeuge wie Newsletter2go, Cleverreach, GetResponse, etc. weiterhelfen. Aber ich habe bereits erfahren, dass sich gerade dieser Sachverhalt, insbesondere bei neuen Teilnehmern, in das Gegenteilige verwandeln kann.

Fügen Sie in der Fußzeile (unterer Teil Ihres Newsletters) Ihr Firmenimpressum, den Nachnamen und die Anschrift einer Kontaktperson ein. Durch diese Hinweise werden Sie nie wieder das Gefühl haben, dass Ihre Newsletter nicht richtig abgelesen werden. Was wäre, wenn deine Botschaft bis zum Ende durchgelesen würde? Natürlich kommt noch etwas anderes: Sie verfolgen mit Ihrem Newsletter-Marketing ein bestimmtes Unternehmensziel.

DEN ARTIKEL JETZT ANSEHEN! Mit längeren Rundschreiben können Sie jedoch mehrere (2-3) Handlungsanfragen im Kontext des Textes aufteilen. Sie können sehen, dass Sie viele Aspekte berücksichtigen müssen, um erfolgreich Newsletter zu erstellen, die von Ihnen abonniert werden. Wenn Sie auch noch den anderen Tips folgen, die ich Ihnen gab, steht einem gelungenen Newsletter nichts mehr im Weg.

Sie erstellen erfolgreich Newsletter, die sich öffnen, lesen und abonnieren lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema