Newsletter Erstellen Tutorial

Erstellen Sie ein Newsletter-Tutorial

So erhalten Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren Newsletter erstellen können. Eine schrittweise Anweisung für AnfängerInnen Newsletters sind ein leistungsstarkes Instrument, um die Kundenbeziehung aufzustellen. Mit diesem Tutorial werden Ihnen einige Lösungsansätze vorgestellt. Zu Beginn steht der Plan: Was wollen Sie mit welchen E-Mails anstreben? Sie können z.

B. alle E-Mails vollständig im Vorhinein erstellen und dann wöchentlich automatisiert verschicken.

Es wird als Auto-Antwort bezeichnet. Dies ist z.B. bei einem erklärungsbedürftigen Artikel sinnvoll - z.B. könnte ein Küchenfachgeschäft eine sinnvolle E-Mail-Serie zum Beispiel mit dem Titel "Was Sie bei der Küchenauswahl absolut zu berücksichtigen haben" schicken. Ein Dolmetscher schickt einen Autoreporter, der erläutert, was eine gute Fachübersetzung ausmacht - und warum nicht jeder, der eine andere Fremdsprache beherrscht, auch ein Dozent ist.

Neben Auto-Antworten gibt es auch den klassischen Newsletter, der täglich an alle oder einzelne Bereiche Ihrer Mailingliste verschickt wird. Sie müssen selbst bestimmen, was am besten zu Ihnen paßt, aber oft ist die beste Antwort eine Kombination aus Auto-Responder und Newsletter. Eine Autoresponderin mit nützlichem Inhalt kann ein sehr effektiver Weg sein, um von Anfang an eine Geschäftsbeziehung zu Ihrem Unternehmen herzustellen.

Die Registrierung für einen Newsletter erfolgt immer über das "Opt-in". Dies bezieht sich auf die Zustimmung des Adressaten zum Empfang Ihrer Emails. Wenn dieses Opt-in nicht verfügbar ist, befinden Sie sich auf sehr dünnem legalen Gleis, da dies zu einem Warnschreiben in Form eines Warnschreibens mit der Folge haben kann. Das ist ein klassisches, rechtsreines Double-Opt-In-Verfahren:

Doppelte Anmeldung, weil Sie nicht auf der Mailingliste sind, bis Sie auf den Bestätigungslink in der E-Mail klicken. Andernfalls wäre es möglich, dass sich jemand mit einer E-Mail-Adresse registriert, die nicht zu ihm passt - und Sie würden quasi ein Spam-Versender werden, weil Sie an diese Anschrift schreiben. Die Einrichtung eines solchen Prozesses ist keine Hexerei.

Dazu benötigen Sie ein E-Mail-Marketing-Tool. Wie das funktioniert, werden wir Ihnen am Beispiel von CleverReach demonstrieren - dieser Prozess ist auch bei anderen E-Mail-Tools im Grunde sehr vergleichbar. Nachdem Sie ein kostenloses Konto erstellt haben, können Sie wie folgt fortfahren: Sie können Ihre Kontaktdaten in diese Gruppe eintragen.

In der Regel genügt eine einzelne Gruppe von Empfängern - z.B. alle Menschen, die sich für Ihren Newsletter oder Auto-Antwort geber über Ihre Webseite registriert haben, sind dort. Sie können innerhalb einer Empfängergruppensegmente bilden, d.h. wenn Sie auf Fachmessen Kontakt aufnehmen, ist es möglich, diese zu markieren und vor dem Versenden zu Filtern.

Sie können auch eine zweite, völlig getrennte Empfängerkreis erstellen - der Vorteil dabei ist, dass Sie, wenn Sie einen Newsletter an alle Kontaktpersonen verschicken wollen, diesen separat an beide Empfängerkreise verschicken müssen. Nur Personen, die ihre richtige E-Mail-Adresse eingegeben haben, erhalten sie. Nun, da Ihr potenzieller Kunde Ihnen sein Opt-in mit Erfolg erteilt hat, sollten Sie auch bald (nützliche) E-Mails verschicken.

Diejenigen, die lange Zeit nichts senden, werden es schnell bereuen und die Teilnehmer, die am Anfang sehr begeistert waren, wissen nicht mehr, dass sie je ein Opt-in gemacht haben. Im besten Fall erfolgt anschließend eine regelmäßige Kündigung des Newsletters. Aber es kann auch schlechter sein, wenn Ihre E-Mails vom Adressaten als Spams gekennzeichnet werden und Sie dadurch allgemeine Zustellprobleme haben.

Im Beispiel wird gezeigt, wie der Auto-Responder nach vier "nützlichen" automatisierten E-Mails in den normalen Newsletter wechselt. Andernfalls würde ich diese Aufteilung für Ihren regelmäßigen Newsletter anregen. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie innerhalb von 30 Tagen vier Autoresponder-E-Mails verschicken werden. Jeder Abonnent, der seit mehr als 30 Tagen auf der Mailingliste ist, erhält Ihren regelmäßigen Newsletter.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser kleine Einstiegsleitfaden bei der Einrichtung Ihres E-Mail-Marketings helfen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema