Newsletter Formulieren

Formulierung von Newslettern

Bevorzugen Sie aktive Formulierungen gegenüber passiven Formulierungen. Formulieren Sie keine allgemeine Betreffzeile und keine Werbung. Formulierung des optimalen Newsletter-Themas Mit dem Newsletter-Marketing ist es auf vergleichsweise unkomplizierte Weise möglich, eine große Anzahl von Interessenten zielgruppenorientiert zu adressieren, um sie von Ihrem eigenen Leistungsangebot zu überzeug. Oftmals wird jedoch wenig Aufwand in das erste, was den Adressaten auffällt, investiert: das Thema Newsletter. Wenn Sie die Überschriftenzeile des Newsletter attraktiv und original gestalten, ist dies der erste Anlass für unsere Kundinnen und -kunden, den Newsletter zu eröffnen.

Andererseits führt ein kryptisches oder zu krasses Thema dazu, dass Ihr Newsletter ungesehen aus dem Netz genommen wird. Um zunächst die Blicke der Zielgruppen auf sich zu ziehen und schließlich Interessierte zu Kundinnen und Käufern zu machen, sind insbesondere solche Firmen erfolgreich, die durch ein ausgeklügeltes Online-Marketing eine dauerhafte Kundentreue sicherstellen. Ein gutes Newsletter-Marketing ist ein unverzichtbarer Baustein für eine erfolgreiche Online-Werbung, da es in Verbindung mit Massnahmen wie SEO, SEA, Link-Marketing und der Nutzung von Multimedia-Inhalten sehr deutliche Wettbewerbsvorteile bietet:

Sie ist im Vergleich dazu kostengünstig und kann mit benutzerfreundlichen Newsletter-Tools realisiert werden. Sie beruht auf der vorhergehenden Zustimmung des Auftraggebers, z.B. durch Bestätigungen im Double-Opt-In-Verfahren, und erfreut sich damit eines Vertrauensvorschusses im Unterschied zu unerwünschten SPAMs. Der Newsletter landet dann ganz von selbst in Ihrem privaten Postfach, wo er Offerten und Infos blitzschnell, unmittelbar und auffallend präsentiert.

Weil sich die Nutzer in der Regelfall für den Erhalt eines Newsletter auf Ihrer Website anmelden müssen, haben Sie oft die Möglichkeit, den Newsletter zu individualisieren (so können Interessierte und neue Kunden anders angesprochen werden als Stammkunden). Mit Analysetools als Versender des Newsletter können Sie wesentliche Kennzahlen wie Eröffnungsrate, Klick- und Bounce-Rate erfassen und z.B. Ihre Newsletter-Kampagnen mit Hilfe von Ab- und Aufbau-Tests und Inhaltsanpassungen aufwerten.

Aber auch das Newsletter-Marketing birgt Fallstricke: Aufgrund der Nachrichtenflut und der Werbe-E-Mails, die viele Kunden-Postfächer jeden Tag überfluten, neigen die meisten Nutzer dazu, E-Mails von Firmen sehr streng zu filtern - oft entscheidet ein Bruchteil einer Sekunde, ob eine E-Mail gerade erst eröffnet oder gar vernichtet wird. Erscheint Ihnen die Überschriftenzeile Ihres Newsletter dann langweilend, nervig oder gar beleidigend, gelangt sie sofort in den Mülleimer, in den automatischen SPAM-Filter oder wird ganz unkompliziert abgemeldet.

Im Newsletter-Marketing stehen Sie im Wettbewerb mit allen anderen E-Mail-Marketern, die visuell und redaktionell Anzeigen in den Eingangskorb des Nutzers stellen. Weil es keine zweite Möglichkeit für einen ersten Abdruck gibt, sollten Sie einige grundlegende Regeln einhalten, die das Verständnis für Ihre Themenstellung fördern und die Leserschaft anregen. Der Betreff im Newsletter ist das erste, was der Nutzer in seinem Postfach sieht.

Aber wie gelingt es einem, angesichts des Übervolumens von Werbe-E-Mails sofort die Kundschaft für das eigene Unter-nehmen, das eigene Pro-dukt oder das eigene Leistungsangebot zu begeistern? Das Entscheidende ist eine gut durchdachte und gestaltete Thematik. Weil die Überschrift der erste Zugriff des Nutzers auf Ihre E-Mail-Werbung ist und darüber entscheiden kann, ob Ihr Newsletter gelesener oder ignorierter wird, dürfen Sie sich dort keine Irrtümer zulassen.

Durch die größtmögliche Genauigkeit, Klarheit und Nützlichkeit des Inhalts, Stils, Designs und der Dauer Ihres Newsletter-Themas für Ihre Leserschaft bereiten Sie den Weg für mehr Clicks und steigern die Wahrscheinlichkeit von mehr Verkäufen durch Conversions. Ohne ständige Verbesserung kein nachhaltiger Geschäftserfolg - was für Webseiten und Zielseiten zutrifft, trifft auch auf Ihren Newsletter und insbesondere auf dessen Betreff zu.

Damit machen Sie die Themenzeile Ihres Newsletter lesefreundlich und aussagekräftig: Die Themenzeile jedes Newsletter hat einen wesentlichen Nachteil: Sie hat sehr wenig Raum für sinnvolle Seiten. Der Betreff im Eingang ist auf ca. 30 bis 70 Stellen beschränkt, je nachdem, ob er über Mobil- oder Desktop-Clients angezeigt wird. Durch die automatische Trennung des Textes ist es empfehlenswert, eine maximale Zeichenlänge von 30 bis 50 Buchstaben nicht zu überschreiten, um auf allen Geräten gut ablesbar zu sein.

Sie können Ihren Newsletter mit dem passenden Mix aus Informationen, Entertainment und Werbebotschaften vom Wettbewerb abgrenzen und das Kaufinteresse an Ihrem Angebot oder Ihrer Leistung erwecken. Dies sollte auch die Überschrift Ihres Newsletter wiedergeben. Sei also einfallsreich, aber auch einsichtig bei der Bekanntgabe deiner Newsletter-Inhalte. Anpassen Sie das Thema so weit wie möglich an den Style Ihres Newsletter und erwecken Sie das gewohnte Verständnis für die "Geschichte" Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistu.....

Beispiel: "Ab sofort: Billige Traummöglichkeiten ab 1001 Nacht" Die Überschriftenzeile Ihres Newsletter sollte seinen inhaltlichen Rahmen ausmachen. Er möchte wissen, ob es sich überhaupt rechnet, die Mail zu lesen, anstatt sie einfach mitzunehmen. Bei unverständlichen Betreffzeilen oder Versprechungen von Inhalten, die gar nicht in der E-Mail erscheinen, haben Sie in kürzester Zeit einen weniger starken Partner oder potenziellen Partner.

Mit einer fehlerfreien, kompakten, sinnvollen Themenzeile erwecken Sie dagegen das Aufmerksamkeit für das angebotene Produkt. Daher sollten Sie sorgfältig prüfen, ob sie zu den Inhalten Ihres Newsletter passgenau sind. Clean Cheap Good " Pfeile/Richtungssymbolen ( Æ"¢Üð), um den Leser auf spezifische Fachbegriffe aufmerksam zu machen: "Jetzt Æ Sommerbrille Å 50% billiger" Jetzt, da Sie im Newsletter die wichtigen Grundkenntnisse für eine optimierte Themenstellung wissen, werden Sie auch begreifen, warum folgende Punkte in einer Themenzeile nichts eingebüßt haben:

Damit Ihr Newsletter nicht unmittelbar im Spamfilter landen kann, sollten Sie bei der Auswahl der Wörter im Thema besonders darauf achten. Der Grund dafür ist, dass einige Mandanten gewisse Zeichen nicht richtig darstellen oder als " Junk Mail " Identifikatoren auswerten. Auch wenn Sie der Ansicht sind, dass offensive Parolen der schnellste Weg sind, um die Blicke der Verbraucher auf sich zu lenken - für solche Kombinationen sind die modernen Spamfilter eingerichtet und holen sie oft aus Ihrem Postfach heraus, bevor Ihre Kundschaft sie überhaupt sieht.

Im Rahmen der Erfolgskontrolle einer Newsletter- oder E-Mail-Kampagne werden die wesentlichen Leistungsindikatoren oder KPI' s (Key Performance Indicators) bewertet. Die Zielsetzung Ihrer Mailingstrategie muss es sein, dass Sie die Kundinnen und Kunden davon überzeugt, den Newsletter zu öffnen, sie von den Angeboten zu begeistern und damit die Basis für weitere Konversionen zu legen. Dazu ist es notwendig, Inhalte und Design des Newsletter-Themas ständig zu verbessern und die Eckpunkte im Auge zu haben.

Zur optimalen Themenstellung eines Newsletter finden Sie hier eine Zusammenfassung der wesentlichen Punkte. Das Thema sollte sein: die wesentlichen Angaben ohne Umwege nennen, den Zusatznutzen und die Vorzüge Ihres Angebotes verdeutlichen, als "Türöffner" Neugier auf die darin enthaltene Angebote, Infos oder Produkte erwecken, für jeden Eingang so einfach, übersichtlich und komprimiert wie möglich sein, keine fragwürdigen Rezepturen beinhalten.

Eine einheitliche Rezeptur für das perfekte Newsletter-Thema gibt es jedoch nicht, da jedes einzelne Objekt, jedes einzelne Paket und jede einzelne Kundengruppe unterschiedlich ist. Im Grunde genommen ist jedoch folgendes zu beachten: Präsentiere deinen Newsletter so attraktiv, verständlich und ursprünglich wie möglich. Aber lass dich von Ausfällen nicht abschrecken - auch Newsletter müssen ständig verbessert werden.

Sie können sich mit viel Phantasie, einer genauen Bewertung und dem Wissen um Ihr eigenes Leistungsangebot von der Vielzahl der Wettbewerber absetzen und das Potenzial potentieller Käufer erschließen. Der E-Mail-Posteingang wird jeden Tag mit verschiedenen Rundschreiben gefüllt. Der visuell ansprechende, professionelle Newsletter besticht durch ein individuelles Design und einen hohem Wiedererkennungswert. der Newsletter besticht durch seine Qualität.

Die gute alten Newsletter sind integraler Teil jedes Marketing-Mixes, denn E-Mail-Marketing wird als kosteneffizient, effektiv und effektiv angesehen. Es scheint sinnlos zu sein - und doch hat es seit dem ersten Newsletter die Vermarkter eingenommen. Weil die Versandzeit und auch die Versandhäufigkeit von Newsletter und Werbesendungen stark mit der Öffnungs- und Click-Rate - und damit der.....

Nicht so bekannt ist, dass das Newsletter-Tracking im E-Mail-Marketing ähnliche Aufgaben im Hinblick auf den Postversand übernimmt. Um die Effektivität Ihrer Newsletter-Kampagnen auch in den kommenden Jahren zu gewährleisten, sollten Sie diese E-Mail-Marketing-Trends im Jahr 2018 nicht verpassen: mehr Automatisierungsmöglichkeiten, neue Content-Design-Optionen, neue Datenschutzgesetze und Zukunftsvisionen, die durch die Nutzung künstlicher Intelligenz in Reichweite sind.

Mit unserem Beitrag zu den diesjährigen Newsletter-Trends erläutern wir Ihnen, wie Sie.....

Auch interessant

Mehr zum Thema