Newsletter Marketing Tipps

Marketing-Tipps für Newsletter

Verbessern Sie das Kundenerlebnis für erfolgreichere Newsletter. Starte jetzt eine gelungene Newsletter-Kampagne. Sämtliche Vorschriften und Anweisungen zur Gestaltung eines gelungenen Newsletter können rasch verwirrend oder zu viel werden. Insbesondere im Netz findest du viele Newsletter-Tipps oder Newsletter-Beispiele, die du für dein E-Mail-Marketing nutzen kannst. Wir haben in diesem Artikel die wesentlichen Tipps und Tips rund um den Themen-Newsletter für Sie aufbereitet.

Man unterscheidet die so genannten drei Stufen eines Newsletters: Kreation, Versendung und Auswerten. Die Leistung eines Newsletter kann nur dann verbessert werden, wenn alle drei Stufen eingeplant und durchdacht sind. Sie wird im Rahmen eines Newsletter oft unterbewertet, kann aber einen wesentlichen Beitrag zu dessen erfolgreichem Verlauf leisten. Benutzen Sie es, um den Adressaten erste Hinweise auf den inhaltlichen Umfang des Posts zu liefern.

Besonders nützlich sind zusätzliche Angaben zum Thema der E-Mail. Besonders hervorzuheben ist die Rubrik eines Newsletter. Es fällt dem Verbraucher zuerst ins Auge und entscheidet darüber, ob ein Verbraucher das Mailing für sachdienlich hält und aufmacht. Achten Sie daher darauf, eine Rubrik zu verwenden, die den Verbraucher ansprechend und sein Interessensgebiet für den Newsletterinhalt erregt.

Ihre Ansprechpartnerin wird nicht nur im Verlauf des Arbeitstages ein E-Mail erhalten. Wahrscheinlich wird er nicht jedes einzelne E-Mail eröffnen, sondern anhand der Überschriftenzeile auswerten, wie wichtig der Content für ihn selbst sein könnte. Nicht nur der Namen kann personifiziert werden, sondern auch die Überschriftenzeile und vor allem der Content des Mails. Somit erhält jeder Adressat exakt das, was für ihn wichtig ist.

Sie sollten den Content des Mails für Ihre Leserschaft so spannend und vielfältig wie möglich aufbereiten. Die Adressaten wissen, dass sie regelmässig neue Infos und Offerten von Ihnen erhalten und sind geneigter, Ihre E-Mail zu lesen. Sie setzen Sie in ein gutes Schlaglicht und lockt die Adressaten auf Ihre Website.

Stellen Sie sicher, dass Sie nur die relevanten Daten an die Adressaten versenden.

Andernfalls wird sich der Ansprechpartner daran erinnern und möglicherweise Ihre Werbesendungen nicht aufschließen oder sich vom Newsletter austragen. Schlimmstenfalls wird Ihr E-Mail versendet und wird in den Spam-Ordner verschoben. Sie können dies verhindern, indem Sie sich über die Adressaten erkundigen und erfahren, wo die entsprechenden Interessensgebiete sind.

Sie haben in einem Newsletter die Gelegenheit, einen Einblick in die wesentlichen Artikel oder Aktionen zu gibt. Achten Sie darauf, dass Sie das Mailing nicht mit zu vielen Daten ausfüllen. Dies könnte den Newsletter verwirrend machen. Zum Beispiel, um die Adressaten glücklich und aufmerksam zu halten, können Sie einen Hinweis pro Kalenderwoche senden.

Sie wissen ganz sicher, was Sie zu erwarten haben, wenn Sie Ihr Postfach in Ihrem Warenkorb haben. Der Adressat reagiert viel besser auf das Bild als auf den Schriftzug. Deshalb sollten Sie Ihre Werbesendungen mit geeigneten Fotos oder Filmen bereichern. Dies könnte einen erheblichen Einfluss auf die Ladezeiten des Newsletter haben und von den Adressaten in Erinnerung behalten werden.

Sie wollen die Bindung zu Ihren Leserinnen und Leser festigen oder haben keine neuen Vorstellungen von Newsletter-Inhalten? Fordern Sie beispielsweise die besten Newsletter-Tipps an und tragen Sie im Gegenzug für die folgende Lieferung einen Gutscheincode ein. Sie können die eingegangenen Beiträge im folgenden Newsletter bereitstellen. Vergiss nicht die Call to Action-Buttons in deinem Newsletter.

Damit haben auch Receiver auf mobilen Geräten die Möglickeit, auf die Schaltfläche zu klick. Wenn Sie den Newsletter verschicken, kann dies einen großen Einfluß auf den Unternehmenserfolg haben. Daher ist es empfehlenswert, das E-Mail exakt dann zu verschicken, wenn der Adressat verfügbar ist und möglicherweise nur wenige ungelöste Mails hat. Wenn Sie z.B. Ihren Adressaten eine ganze Woch ein tägliches E-Mail mit diversen Newsletter-Tipps schicken wollen, können Sie ein automatisches Serialmailing einrichten.

Nach der Einrichtung werden die Sendungen täglich automatisiert verschickt. Somit weiss der Adressat jeden Tag, welche Art von Versand zu erwarten ist. Stellen Sie die Lieferzeiten so ein, dass jeder Adressat das Postsendung zum rechten Termin erhaelt. Ein einmal eingerichtetes E-Mail wird - je nach angegebener Zeit - vollautomatisch verschickt. Jeder Adressat empfängt die richtige E-Mail zur rechten Zeit.

Beispiele für Newsletter für automatisierte Aussendungen sind Willkommensmailings, Transaktionsmailings und Geburtstagsmailings. Über ein Gratisgeschenk kann sich jeder Empfaenger freuen. Sie werden Ihre Grosszügigkeit zu würdigen wissen und sich zugleich von der Masse abheben. Mit Hilfe eines A/B-Tests können Sie rasch herausfinden, was in Ihrem Newsletter läuft und was eventuell noch einmal überprüft werden muss.

Sie können nicht nur den Subjekt, sondern auch den Name und den Content des Senders überprüfen. Das Abmelden von Ihrem Newsletter ist natürlich nicht in Ihrem Sinne. Anstatt den Verlust des Empfängers zu betrauern, erkundigen Sie sich bei ihm nach dem Anlass für die Löschung. Legen Sie eine Website fest, auf die der Adressat nach dem Klicken auf den Link zum Abbestellen umgelenkt wird.

Auf diese Weise können Sie Ihren Newsletter optimal gestalten und weitere Abbestellungen unterlassen. Sichern Sie die Bezieher mit gleichen Eigenschaften in einer Gruppe. Durch diese Tipps zur Newslettererstellung, zum Newsletterversand und zur Newsletterauswertung können Sie sofort mit einer gelungenen Newsletter-Kampagne beginnen. Überzeuge deine Adressaten mit aufregenden und vor allem interessanten Beiträgen. Hier findest du beispielhafte Newsletter-Vorlagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema