Newsletter Senden

E-Mail-Newsletter versenden

Senden Sie ansprechende Newsletter an ausgewählte Kundengruppen. Der Versand eines Newsletters als PDF-Dokument als Anhang zu einer Mail erfolgt auch gelegentlich. Versenden Sie professionell Newsletter - ohne großen Zeitaufwand. Senden Sie attraktive Newsletter an ausgesuchte Endkunden. Durch maßgeschneiderte Aktionen, Gutschein-Promotions oder die Anzeige neuer Services können Sie die Besucherfrequenz Ihrer Kundschaft steigern.

Beispiel: Wenden Sie sich an alle Neukunden, die seit mehr als einem Halbjahr keinen Terminkalender mehr haben. Stärkere Bindung an Ihre Kundschaft, indem Sie individuell auf Ihre Kundschaft reagieren und jederzeit mit ihnen in Verbindung bleiben:

"â??Die Möglichkeit, Newsletter an gewisse Zielgruppen zu versenden, hat mich Ã?berrascht.

Wie man E-Mail-Newsletter verschickt, die Sie nicht stören.

Und wer weiß das nicht: Sie holen Ihre E-Mails ab und erhalten Tonnen von verschiedenen Rundschreiben. Kein Vermarkter will sich zu den lästigen Versendern zaehlen. Daher wäre es bedauerlich, auf den Versand von Newsletter zu unterlassen! Weil E-Mail-Newsletter viele Vorzüge haben: Ihre Markenkommunikation zu festigen - indem sie regelmäßig interessante Inhalte an Ihre Leser liefern, kennen sie Ihre Marken und assoziieren sie mit guten Erlebnissen.

Hoher Öffnungsgrad - durch die angestrebte Adresse ist der Prozentsatz der für E-Mail-Newsletter erreichten Adressaten enorm hoch. Öffnet z. B. "nur" ein Viertel Ihrer Leserschaft den E-Mail-Newsletter, so ist dies eine Klickrate, von der viele z. B. auch im Bereich der sozialen Medien nur erträumen. Für Sie haben wir 9 Tips für einen besseren E-Mail-Newsletter zusammengetragen.

Marketingspezialisten füllen ihre E-Mail-Newsletter oft mit zu vielen verschiedenen und kaum verwandten Beiträgen über. Dies kann den Benutzer rasch belasten. E-Mail-Newsletter, die Sie dauerhaft zum Einkaufen einladen, verärgern die Zielgruppe. Daher sollten Sie in Ihrem E-Mail-Newsletter vor allem informative Inhalte mit wenig Werbeinhalten aufnehmen. Im E-Mail-Newsletter schildert sie ihren Leserinnen und Lesern, wie sie ihre eigenen kreativen Dekore passend zur laufenden Jahreszeit gestalten können.

Ein Teil der Erzeugnisse, die die Abnehmer für das Kunsthandwerk benötigen, sind im Onlineshop des Innenausstatters zu haben. Im Anschluss daran bezieht sich der E-Mail-Newsletter kurz auf die gewünschten Artikel im Shops. Kaum beschreibt man ungenau, was der Betrachter zu erwarten hat, erscheint es unredlich und erregt Verdacht. Die Leserschaft zieht es in solchen FÃ?llen vor, keine eingeschriebene Post zu erhalten.

Wer einen potentiellen Nutzer davon überzeugt, sich für seinen E-Mail-Newsletter anzumelden, muss ihn für ihn verträglich machen. Genauer beschreiben: Zeigt potentiellen Adressaten, wie oft sie den E-Mail-Newsletter erhalten. Beschreibe detailliert, warum es sich für den Adressaten rechnet, den E-Mail-Newsletter zu studieren und zu sichten.

Als erstes wird dem Betrachter die Überschriftenzeile angezeigt. Der EmpfÃ?nger bestimmt beim Ablesen in Bruchteilen einer Sekunde, ob er sich die Zeit zum Ã-ffnen der Mail nimmt oder nicht. Stellen Sie also sicher, dass die Subjektlinie jedes Mal anders, originell und verführerisch ist. Von besonderer Bedeutung ist, dass die Themenzeile dem Betrachter bereits einen Vorteil verspricht.

Denn nur so können Sie in der Flut der E-Mail-Newsletter die Blicke Ihrer Leserschaft auf sich ziehen. Werben Sie z.B. das günstigste Übernahmeangebot Ihres E-Mail-Newsletters bereits in der Überschriftenzeile. Der Hinweis auf Verknappung stärkt zudem den Wunsch der Leserschaft, auf den E-Mail-Newsletter zu klicken, um schon jetzt von dem gebotenen Service zu nützen. Call -To-Actions (CTAs) sind ein populäres und wirksames Mittel, um den Lesern eine Aktion näher zu bringen.

Überfordern Sie Ihre Leserschaft also nicht mit einer Vielzahl von Aktionsaufrufen, die sie aufhalten. Beschreibe dem Benutzer exakt, was du von ihm verlangen möchtest. Nimm den Benutzer an die Seite und führe ihn durch den E-Mail-Newsletter, damit er immer weiß, was von ihm verlangt wird. Das Lesegerät muss die Gelegenheit haben, den E-Mail-Newsletter kurz zu durchsuchen und noch zu wissen, was er enthält.

Regelmäßige Leserschaften kennen Ihren E-Mail-Newsletter und können sich rasch darin zurechtfinden. Fotos sprechen mehr als tausend Wörter. Abgestimmte Motive können Gefühle steigern und als Blickfang für die Blicke der Empfänger fungieren. Viele E-Mail-Programme stellen die Fotos in den Posteingangsfächern jedoch nicht dar. Wenn Sie dem Benutzer anzeigen möchten, dass an dieser Position ein Foto vorhanden sein soll, fügen Sie allen Bildern einen Alt-Text hinzu.

Falls die Darstellungen einem Betrachter nicht dargestellt werden, erscheint der Alt-Text des Darstellungsbildes anstelle eines rotem Kreuzes als platzierender Halter. Das Lesegerät merkt, dass ein Image vorhanden ist und kann die Bilddarstellung auslösen. Bieten Sie Ihren Leserinnen und Nutzern immer die Gelegenheit, sich mit einem Mausklick von Ihrem E-Mail-Newsletter zu abmelden.

So können Sie Probleme und Verbesserungspotentiale identifizieren und angehen. Die folgenden wichtigen Kennziffern eines Newsletter gehören zu den wichtigsten: Öffnungsrate (Anteil der wirksamen Adressaten, die den Newsletter gelesen haben), Klickrate (Anteil der wirksamen Adressaten, die mindestens einmal in den Newsletter eingeklickt haben), Gesamtzahl der Zugriffe (Gesamtzahl der Zugriffe aller Adressaten im Newsletter), Gesamtzahl der Adressaten in Bezug auf Prellwiderstände (nicht erhaltene Newsletter), Abbestellungen vom Newsletter (Gesamtzahl der Abbestellungen unter allen Adressaten).

Zahlreiche Vermarkter zögern, E-Mail-Newsletter zu verfassen, weil sie nicht lästige Absender sein wollen. Wer sich an die 9 Hinweise hält, wird mit Sicherheit einen erfolgreichen E-Mail-Newsletter erstellen. Profitieren Sie vom hohen Potential des E-Mail-Newsletter-Marketings, es zahlt sich aus! Weil die Adressaten ihre Response-Option ganz persönlich auswählen, werden Direktmarketing-Kampagnen mit überdurchschnittlicher Resonanz von der Schweizerischen Direktmarketingagentur AG konzipiert und umgesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema