Online Newsletter

Der Online-Newsletter

meist mit dem Absenden einer Registrierung in einem Online-Shop. Dein kostenloser Newsletter zum Spanisch lernen. Häufige Fehler bei der Gestaltung von E-Mail-Newslettern Dabei ist der Newsletter so etwas wie das Handlungsschaufenster eines Shops in der Fussgängerzone. Sie haben mit Ihrem Newsletter den großen Nutzen, dass sich potentielle Käufer bereits entschieden haben, Ihr elektronisches Shopfenster zu Haus in ihren Posteingang liefern zu bekommen. Erschwert wird Ihnen der Newsletter-Versand durch die vielen unterschiedlichen E-Mail-Clients, mit denen Ihre Interessenten ihre E-Mails aufmachen.

Hinzu kommt, dass mehr als jede zweite E-Mail von einem Mobilgerät aus aufgemacht wird. Aufgrund dieser Beschränkungen spielen kreative Ideen bei der Gestaltung von Newslettern eine geringere Bedeutung als die Technologie selbst. Hier ist es besonders darauf zu achten, was das Anliegen Ihres Newsletter ist.

Möchten Sie mit gesendeten Artikel-Teasern Traffic auf Ihrer Webseite generieren oder wollen Sie wirklich Artikel aus dem Newsletter herausverkaufen? Servicefreelancer können wichtige Zielgruppeninformationen mit der zugrundeliegenden Idee senden, dass die Adressaten der E-Mail den Sender als kompetente Fachkraft im Auge haben oder aufgrund der Kurzinfos im Newsletter noch vertiefte Informations- und Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Dabei sind die Ziele des Newsletter und die Erwartungshaltung der Zielgruppen zu berücksichtigen. Hinweis: Bevor Sie mit der Gestaltung Ihres Newsletter beginnen, müssen Sie sich so genau wie möglich über dessen Ziele und Zielgruppen informieren. Anhand Ihrer Ziele und Ihrer Zielgruppen gehen Sie zu weiteren Betrachtungen über.

Die allgemeinen Regelungen finden Anwendung. So können Sie bereits eine Erfolgsrate von rund 80 prozentig erzielen - sofern Sie Ihre Strategie zielgruppenadäquat formulieren. In diesem Fall hätten Sie sich bemüht, den Newsletter komplett umsonst zu erstellen. Die Betreffzeile Ihrer E-Mail ist in diesen FÃ?llen das einzigste, was Sie tun mÃ?ssen, um den potentiellen Nutzer davon zu Ã?berzeugen, Ihren Newsletter wirklich zu deuten.

Sie brauchen also auf jeden Fall ein starkes Thema, damit Ihr Newsletter nicht im Nachrichtenstrom verloren geht. Es ist natürlich nie ratsam, Betreffzeilen zu bilden, die Inhalte bekannt geben, die der Newsletter überhaupt nicht anbietet. Verwenden Sie keine Fotos, sondern solche, die den Wortlaut und den allgemeinen Zweck des Newsletter untermauern.

Auf jeden Falle sollten Sie E-Mails meiden, die vollständig aus Bildmaterial bestehen. Der visuelle Anschluss an Ihre Marken sollte immer gut ablesbar sein. Auch wenn Ihr Firmenlogo nicht mehr zu sehen ist, d.h. beim Scrollen nach unten, sollte das generelle Gestaltungskonzept, d.h. Farbe, Layout, Typographie, deutlich als das Ihrer eigenen Wortmarke zu erkennen sein.

Bei E-Mails benutzen wir Schriften, die auf den Rechnern der Lesegeräte sehr sicher präsent sind, und keine Schriften, die wir auf die eine oder andere Art und Weise liefern müssen. Der Begriff "Above the Fold" gilt auch im Newsletter-Design. Damit der Newsletter als personenbezogene Nachricht, als E-Mail an den Adressaten wahrgenommen werden kann, sollten Sie keine spaltenübergreifenden Darstellungen vorziehen.

Im Story-Modus ist eine E-Mail natürlich von Natur aus ein Erfolg.

Mehr zum Thema