Online Shop Marketing

Internet-Shop-Marketing

Gelungenes Online-Marketing für Online-Shops vom Affiliate-Programm bis zur Suchmaschinenoptimierung. Das Online-Marketing für Ihren Online-Shop Betreiben Sie einen Online-Shop und fragen sich, welche Online-Marketing-Strategie Sie verwenden, um genügend Käufer anzuziehen, um vorhersehbare und wachsende Umsätze zu erwirtschaften? Ihnen mangelt es an einer Roadmap, wie Sie E-Mail-Marketing, WLAN, Social Media und Blogging zur Förderung Ihres Online-Shops nutzen können? Welche Online-Marketing-Strategie die am erfolgreichstensten arbeitenden Online-Shops in Deutschland betreiben und wie Sie Ihren Online-Shop mit Ihrem eigenen Ansatz einführen können, erfahren Sie hier.

Der zweite Teil lehrt Sie alles, was Sie über soziale Medien und Blogging für Online-Shops wissen müssen. Die Zielsetzung Ihres Online-Marketings muss es sein, Bewusstsein und Verlässlichkeit bei potentiellen Käufern zu schaffen und natürlich auch neue Käufer zu akquirieren. Gestalten Sie Ihren Online-Marketing-Mix so, dass Sie Ihre potentiellen Käufer auf vielfältige Weise erreichen. Weil es auf dem Weg vom ersten Kontakt zum Verbraucher mehrere Anlaufstellen benötigt.

Sie möchten Ihren Kundinnen und Kunden zeigen, dass sie sich wie zu Hause fühlen. Mit welchem Online-Marketing-Mix arbeiten die arrivierten Onlineshops? Wenden Sie sich bei der Einrichtung Ihres Ladens an einen Fachmann, um sicherzustellen, dass Ihre Produktseite googecht ist und um die größten Fehler der SEO von Onlineshops zu vermeiden. Ein suchmaschinenfreundlicher Online-Shop beinhaltet Keyword optimierte Artikeltexte, die eindeutig sein müssen.

Googles Werbung (Adwords) sind eine recht kostspielige Möglichkeit, potenzielle Nutzer an Ihren Online-Shop zu verweisen. Mit regelmäßigen E-Mails können Sie Ihre Bestandskunden mit attraktiven Sonderangeboten begeistern und mit neuen Kundenangeboten potenzielle Abnehmer zu Käufern machen. Für alle großen Online-Shops spielt das Thema Social Networks eine große Bedeutung, da die Besucherqualität der Online-Shops von Facebook & Co. in überdurchschnittlicher Weise und der Umsatz vom Nutzer zum Nutzer entsprechend hoch ist (Studie der Behördeaufsgesang der 100 umsatzstärksten Online-Shops).

Neben Ihren Posts sollten Sie Anzeigen auf Facebook und Instagram verwenden, um gezielteren Besucher an Ihren Online-Shop zu senden. Mit einem Shop-Blog können Sie in den organisch geprägten Ergebnissen besser aufgefunden werden und Ihren Besuchern helfen. Werfen wir nun einen Blick auf die konkreten Massnahmen Ihrer Online-Marketingstrategie. Nehmen wir an, Ihr Online-Shop befindet sich noch im Aufbau und die Website ist noch nicht zu Ende.

Installieren Sie eine Coming-Soon Landing Page auf Ihrer Shop-Domain und lassen Sie uns wissen, wann der Shop geöffnet wird. Sie haben also bereits bei der Eröffnung Ihres Shops einen kleinen E-Mail-Verteiler und können die ersten Käufer für sich begeistern und diese um eine Weiterempfehlung ersuchen. Mit dieser Landing Page gibt das Mode-Label jetset seinen Shop bekannt. Erstellen Sie Ihre Facebook-Seite und veröffentlichen Sie tägliche Beiträge über Ihre Offerten und Artikel sowie über Topics, die Ihre künftigen Nutzer anspricht.

Jemand, der sich gerade für Ihren Rundschreiben registriert hat, benötigt andere Daten als ein Stammkunde, der regelmässig einkauft, oder jemand, der seit Jahren nicht mehr bei Ihnen einkauft. Daher sollten Sie zunächst eine Willkommensserie an neue Kontakte senden, bevor Sie sie in den Verteiler aufnehmen. Die Versendung der ersten E-Mail findet unmittelbar nach der Anmeldung zum Rundschreiben statt.

Regelmäßige E-Mails halten Sie in Verbindung mit Ihren und denen, die es hoffen. Es gibt nicht jeden, der sofortige Bedürfnisse hat oder auf den Augenblick wartet, um sich Ihre Artikel zu unterbreiten. Ihre Newsletters sorgen auch für viel Traffic in Ihrem Shop, was gut ist. Weil, sobald die Menschen im Laden sind, weil sie das angebotene Produkt aus der E-Mail näher unter die Lupe nehmen wollen, die Chance nicht schlecht ist, dass sie etwas kauft.

Zweck Ihres Newsletters ist es, in Ihren Online-Shop zu gelangen. Aus diesem Grund hat es sich für große Online-Shops als erfolgreich erwiesen, viele Artikel in ihren Newslettern aufzunehmen. Moegliche Motive fuer den Online-Handel: neue Produkte: Präsentieren Sie neue Artikel und verlinken Sie zu den Artikelinformationen im Shop. Wenn Sie sich von älteren Produkten "befreien" wollen, können Sie einen Preisnachlass auf die ersten X-Bestellungen zu saisonalen Motiven gewähren:

Zeigen Sie diese Information im Shop oder Blog an und verweisen Sie darauf. Bei lokalen Angeboten sprechen Sie nur die Debitoren aus der jeweiligen Gegend an, indem Sie nach ihren Anschriften filtern. Debitoren vs. Nichtkunden: Trennen Sie Ihre Newsletters in kundenbezogene und nicht-kundenbezogene News. Sie könnten Nichtkunden mit einem Übernahmeangebot "locken", um endlich den ersten Einkauf zu tätigen.

Geburts- und Jahrestage: Wenn Sie den Geburtsdatum Ihrer Kundschaft wissen, nutzen Sie diesen als Bügel für ein kleines Präsent, z.B. einen Warengutschein. Du kannst auch deinen Kundinnen und Kunden danken, die seit x Jahren bei dir kaufen. Es ist ratsam, sich nicht als Einzelperson hinter Ihrem Laden zu versteck. Ihre Online-Marketingaktivitäten sollten auf unterschiedliche Gebiete verteilt sein, damit Sie so viele Anlaufstellen wie möglich für potenzielle Käufer schaffen.

Der Vertrieb über die Bereiche Search Engine Optimization, Google Adwords, E-Mail-Marketing, Social Media und Blogging unterstützt Sie dabei, unterschiedliche Zielsetzungen zu verwirklichen und Ihre Zielgruppen dort zu finden, wo sie informiert oder begeistert werden möchten. In der zweiten Hälfte der Serie: Die Online-Marketingstrategie für Ihren Online-Shop werde ich Ihnen zeigen, wie Sie mit Social Media, Facebook und Blog Ihren Shop bekannt machen, neue hinzugewinnen und neue Kundschaft erschließen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema