Online Werbeformen

Internetwerbung

Ob LayerAd, Wallpaper oder PopUnder - die Online-Werbeformen von Zeitungsportalen sind nicht auf den klassischen Button beschränkt. Präsentieren Sie sich auf den wichtigsten Online-Portalen. Die Online-Werbeformen in Deutschland im Überblick.

Online-Werbeformate

Ob Layered, Hintergrundbild oder PoppUnder - die Online-Werbeformen von Zeitungsportalen sind nicht auf den Klassiker beschränkt. Auf den Webseiten der Tageszeitungen werden Ihnen einige der gebräuchlichsten Werbeformen vorgestellt. Basierend auf einem gedruckten Papierschleifen zum Beispiel für die Einfassung von Zeitschriften "rollt" die Werbebanderole über die Seiten und legt sich wie ein Takt in der Mitte über den Inhalt einer Webseite.

Das Werbematerial kann über einen Erinnerungsbereich per Klick zu jeder Zeit wiederhergestellt werden. In der Online-Werbung ist das Werbebanner ein gängiges Format, auch als Halb-Banner, Superbanner oder großformatiges 20er Jahre Werbebanner. In der Regel sind die Werbebanner fest in die Seiten eingebunden und befinden sich oben oder unten auf dem Bildschirm. So sind sie beim Öffnen der Website unmittelbar ersichtlich.

Oftmals werden Werbebanner auch so gestaltet, dass sie noch mehr ausstrahlen. Das sind 1.000 Anzeigen des Werbeträgers. Halbbanner - Nach den Schaltflächen bildet die nächstgrößere grafische Werbeträgerform mit einer Auflösung von in der Regel 60 Pixel. Superbike - Wie das klassische Werbebanner wird diese Form der Werbung oben oder unten auf dem Bildschirm positioniert, aber die große Größe des Banners bedeutet, dass viel mehr Platz für die Werbebotschaft vorhanden ist.

Mit dem klassischen, zumeist kleinformatigen Button ist die wohl am meisten verbreitete Werbeform im Intra. Dabei gibt es verschiedene Button-Formate sowie feste, lebhafte oder wechselwirkende Buttons mit einem Verweis auf die Webseite des Werbekunden. Inhaltsanzeige oder Textanzeige sind die Digitalform der Textteilwerbung, mit Positionierung unmittelbar im Redaktionsteil.

Der Digital Insert ermöglicht die Darstellung von Printbeilagen im Intranet. Benutzer können die Digitalbeilage online durchsuchen oder als PDF-Dokument downloaden. Darüber hinaus kann die Einlage mit einem Werbefahne auf der Startseite bewerben werden. Die Layerald (englisch für "Layeranzeigen") ist eine flashanimierte Form der Werbung, die nicht wie das Dialogfenster in einem anderen Browser-Fenster angezeigt wird, sondern für kurze Zeit unmittelbar (rahmenlos, auch mit einem transparenten Hintergrund) über den Inhalt der Seite platziert wird.

Der Klassiker wird in einem separaten Sichtfenster über dem geöffneten Sichtfenster des Benutzers platziert, er ist unmittelbar ersichtlich. Bei geschlossenem aktivem Browserfenster ist die Werbemitteilung dann wieder deutlich ersichtlich. Rechteck und das grössere Mittlere Rechteck ist eine visuelle Beeinträchtigung der Seiten redaktioneller Artikel; ein Wegschauen ist nicht möglich. Wegen seiner markanten Dimensionen und der Positionierung innerhalb der Inhalte wird dieser Werbeträger häufig für crossmediale Kampagnen eingesetzt.

Die Wolkenkratzer (auch Mini- oder Super-Skyscraper) sind eine vertikale Werbeträger neben den Redaktionsinhalten auf der rechten Straßenseite der Webseite. Die Wolkenkratzer sind höhenflexibel und für den Benutzer auch dann gut einsehbar, wenn die Seiten nach vorne geblättert werden. Sponsoring-Anzeigen sind gesponserte Informationsfelder wie "Datumstipps" oder "Kinotipps" oder auch ganze Themaseiten, in denen sich der Inserent in einem Redaktionsumfeld wiederfindet.

Eine Tandemanzeige kombiniert mehrere Werbeformate, die zumeist ausschließlich auf den jeweiligen Anzeigenseiten platziert werden. Unter einer Themen- oder Online-Spezialseite versteht man die Platzierung einer einzelnen Subpage auf der Webseite mit individuellem Content. In der Regel beinhaltet die Zuordnung eine Referenzbox auf der Startseite sowie weitere Standardwerbeformen im Online-Special. Auch der Textlink befindet sich unmittelbar im Redaktionsinhalt der Webseite oder gar in der Navigation.

Sie führen mit einem Direktlink auf die Webseite des Auftraggebers. In der Regel ist eine Tandem-Buchung möglich (Videospot + Online-Banner). Das Hintergrundbild ist der größte Werbeträger, der die ganze Webseite umrahmt. Zoom-Funktionen machen jedes einzelne Teil deutlich erkennbar, das Ausdrucken oder Abspeichern als PDF ist Standard und ein Nippes auf der Startseite, wie hier im ALDI-Beispiel, sorgt für höchste Übersicht.

Regelmäßige Cross-Media-Anwendungen sind die Verknüpfung von Printanzeige und Online-Werbeform, z.B. ein Wolkenkratzer auf der Startseite und die klassiche Werbung in der Zeit. Crossmediale Ergänzung Print & Online: Beiblatt in der täglichen Zeitschrift im Zusammenhang mit einem korrespondierenden Webauftritt, z.B. eine digitale Ergänzung oder eine andere Sonderanzeige.

Mehr zum Thema