Opt in Adressen

Adressen eintragen

In der Regel wird eine E-Mail mit einer Bestätigungsanfrage an die registrierte Kontaktadresse gesendet. Doppel-Opt-In-Adressen mit Erlaubnis entsprechen dem DDV-E-Mail-Marketing-Standard Code of Ethics. Mit Double-Opt-In können Sie sicherstellen, dass die E-Mail-Adresse tatsächlich vom Besitzer eingegeben wurde. Eine Kontaktperson gilt als "Opt-in"-Kontakt, wenn sie ausdrücklich zugestimmt hat, Ihre Sendungen zu erhalten.

Opt-In-Adressen mit Berechtigung nach DDV-Standard verbuchen

Opt-in Adressen sind sehr nützliche Adressen für Ihr Unternehmertum, denn potenzielle Käufer oder potenzielle Neukunden haben sich für einen oder mehrere Newsletters angemeldet. Bei uns werden nur doppelte Opt-in-Adressen vermarktet und als Standart im Permission Marketing betrachtet. Überzeugen Sie sich vom erfolgreichen Einsatz von Double-Opt-In-Adressen.

Gern informieren wir Sie zu diesem Themenbereich - kontaktieren Sie uns unverbindlich:

OPT-IN: Begriffserklärung + Hinweise

Das Opt-in ist ein Permission-Marketing-Verfahren und besagt, dass Werbung oder Informationen in Gestalt von E-Mails nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Auftraggebers versendet werden dürfen. Die Bezeichnung Opt-in kommt aus dem angelsächsischen Sprachraum und heißt "wählen", "sich für etwas entscheiden". E-Mail-Marketing: Opt-in besonders knifflig! Erschwerend kommt hinzu, dass im Marketingbereich per E-Mail oft jegliche Art von Kontaktinformationen für die Registrierung verwendet werden können, auch solche mit falschen Angaben, Unternehmensdaten oder Angaben von anderen Person.

Derartige Fehleingaben haben immer wieder zu Schwierigkeiten geführt und so wurde ein verbesserter Ablauf aufgesetzt. Da bei der Registrierung über Double Opt-In nur die für den Erhalt von E-Mails erforderlichen Angaben des Adressaten als Mussfelder ausgefüllt werden müssen, wird das Vorgehen für den Adressaten für den Adressaten noch sicher. Zuerst gibt der Kundin oder dem Kunden seine E-Mail-Adresse in ein Registrierungsformular ein und schickt es ab.

Der Auftraggeber erhält umgehend eine Bestätigungs-E-Mail an die von ihm genannte Kontaktdaten. Im Bestätigungs-E-Mail wird der Kundin oder der Kunden nun aufgefordert, den Verweis durch Anklicken zu quittieren und ein zweites Mal zu überprüfen, damit er E-Mails vom Anbieter umgehend nachholen kann. Nur nach diesem zweiten Arbeitsschritt wird die E-Mail Addresse in das Adreßbuch des Providers aufgenommen und verifiziert.

Allerdings muss diese Auftragsbestätigung nicht immer in Gestalt von Bestätigungs-E-Mails an die von Ihnen genannte Adresse geschehen, sondern kann auch per Post, telefonisch oder per Überweisung in schriftlicher Form übermittelt werden. Sollte ein Kunden jedoch nicht innerhalb weniger Tage reagieren, kann es sein, dass er nach einigen Tagen noch eine Erinnerungs-E-Mail und nach einigen Tagen keine weitere Post vom Anbieter erhalte.

Mit Double-Opt-In können Sie sicherstellen, dass die E-Mail-Adresse tatsächlich vom Eigentümer eingegeben wurde. Diese Methode hat sich im Internet-Marketing mittlerweile etabliert und wird nahezu immer zur Adressermittlung eingesetzt.

Mehr zum Thema