Passives Einkommen

Das passive Einkommen

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, ein passives Einkommen aufzubauen. Die Voraussetzung für die finanzielle Unabhängigkeit sind passive Einkommen. Das passive Einkommen? Deshalb ist es für jeden empfehlenswert, nach einem Einkommen zu suchen, das auch dann fließen wird, wenn Sie nicht mitarbeiten. Eine Einnahmequelle, die Sie nicht acht Mal am Tag, sondern 24 Mal am Tag erreicht, auch nicht in der Nacht, wenn Sie schlafen, während einer Ferienreise oder am Abend, wenn Sie mit Bekannten in Kontakt treten.

Dies ist mit einem passiven Einkommen durchaus möglich.

Das hat den Nachteil, dass Sie neben Ihrem Hauptbeschäftigung auch ein passives Einkommen aufbauen kann. Im Grunde genommen genügen nur wenige Arbeitsstunden pro Kalenderwoche, aber in diesem Falle wird es etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, als wenn Sie mit Vollgas starten. Wenn Sie entweder Ihre monatliche Gesamtgehaltszahlung steigern oder wenn die Einnahmequelle groß genug ist, können Sie eine Reduzierung Ihrer Haupttätigkeit in Betracht ziehen.

Vielmehr muss man gerade zu Anfang besonders intensiv und lang dafür kämpfen, um passive Einkommensquellen auf- und auszubauen. Im Gegensatz zu einem Arbeitsverhältnis, in dem Sie letztlich für Ihre Top-Führungskräfte oder Kapitalgeber tätig sind, ist diese Art von Fleißarbeit jedoch nur für Sie bestimmt!

Durch aktive Tätigkeit ist das Einkommen im Standardfall auch bei erfolgreichem Verkauf eingeschränkt. Mehr als 10 oder 11 Arbeitsstunden pro Tag permanent zu leisten, reicht nicht aus, um lange zu halten. Die passiven Erträge sind einerseits fast willkürlich vermehrbar (skalierbar), andererseits können Sie sich auf andere Aktivitäten fokussieren - nach Abschluss eines Projekts mit einem permanenten Cashflow.

Für viele Menschen ist es möglich, innerhalb weniger Jahre eine zeitlich und finanziell unabhängige Position zu erringen. Melden Sie sich für das einzigartige Online-Training an: "Wie Sie mit fünf Stufen gezielt zur zeitlichen und finanziellen Selbständigkeit gelangen". Mit verschiedenen Mitteln und Wegen können Sie permanent nach passiven Einnahmequellen suchen:

passives Einkommen durch Anzeigeneinnahmen und Affiliate-Marketing. Der Abbau von kryptographischen Währungen dagegen stellt eine Art passives Einkommen dar. In der Online-Vermarktung werden automatische Vertriebssysteme eingerichtet, um auf diese Art und Weise ein passives Einkommen zu erwirtschaften. Im Rahmen der Passive Cash Flow Academy lernen Sie im Detail, wie Sie automatische Vertriebssysteme aufbauen können und wie Sie die unterschiedlichen Arten des Passiveinkommens für sich selbst nutzen können.

Sie können auch vollautomatische und damit erweiterbare Vertriebssysteme einrichten, die Ihnen nebenbei ein passives Einkommen einbringen oder im weiteren Sinne auch Vollzeit. Bietet nur ein kleiner Teil des Publikums danach etwas an, ist dies ein passives Einkommen, während Sie sich zugleich selbst um andere Aktivitäten kuemmern können. Mit diesen Mitteln wird nicht nur ein Geldfluss ermöglicht, der kaum weitere Arbeiten erfordert, sondern auch der schrittweise Aufbau des Vermögens.

Spricht man von einem passiven Einkommen, deutet dies darauf hin, dass man für das Nichttun von etwas mehr als einem Gehalt erhält. Damit hat der Ausdruck passives Einkommen nun auch einen Nachteil. In folgendem Videofilm erläutere ich kurz die Rahmenbedingungen für ein passives Einkommen. Nähere Infos und Hinweise finden Sie in der Produktübersicht zum Thema passives Einkommen.

Wenn Ihr passives Einkommen Ihre regulären Monatsausgaben deckt, haben Sie die wirtschaftliche Selbständigkeit erlangt. Wenn Ihr passives Einkommen noch wesentlich höher ist als Ihre Monatsausgaben, dann haben Sie überhaupt finanziellen Freiraum erlangt. Daher ist es auf jeden Falle sinnvoll, ein passives Einkommen zu schaffen. Sie bekommen entweder einen permanenten Zusatzeinkommensstrom oder Sie sind wirtschaftlich selbständig oder gar kostenlos.

Mehr zum Thema