Personaleinsatz

Mitarbeiterentsendung

Personaleinsatz ist die Zuordnung von Mitarbeitern zu den verfügbaren Stellen oder Arbeitsplätzen in einem Unternehmen. Nachfolgend wird zunächst auf den Begriff "Personaleinsatz" näher eingegangen. Personaleinsatz soll das Personal sein.

mw-headline" id="Allgemeines">Allgemeines[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

In der Personalwirtschaft ist die Zuweisung von Personal zu den vorhandenen Arbeitsstellen oder Arbeitsstätten eines Betriebes in qualitativ, quantitativ, zeitlich und lokal[1] ein Personaleinsatz in zeitbezogener Hinsicht und damit ein wichtiger Bestandteil des Personalmanagements. In engem Zusammenhang mit dem Arbeitsauftrag stehen die Mitarbeiterprozesse, die die Zeiten der Mitarbeiterarbeit darstellen.

Aus zeitlicher Sicht kann man von den Etappen des persönlichen Zugriffs, des Hauptentsatzes und des Aufbruchs sprechen. Somit beinhaltet der Personaleinsatz folgende Schritte[3]: Personenzugang als erste Etappe des Mitarbeitereinsatzes, die mit der Bewährungszeit anfängt und mit ihr beendet wird. Die Unterweisung und Schulung des Personal geschieht in dieser Etappe nach der sogenannten vierstufigen Methode, die aus den Etappen der Präparation, Demonstration, Nachahmung und Praxis zusammengesetzt ist.

Der Haupteinsatz von Mitarbeitern als zentrale Stufe des Mitarbeitereinsatzes, in der das Betriebspersonal am Ende der Bewährungszeit seine Leistung und Einsatzbereitschaft nachweisen muss. Der Austritt von Mitarbeitern als letztes Stadium des Mitarbeitereinsatzes. Wie lange die Abflugphase dauert, ist abhängig vom Grund der Abreise. Die Arbeitgeberin kann aus verschiedenen GrÃ?nden die Freistellung von Mitarbeitern veranlassen. Die Personaleinsatzplanung folgt dem Personalbeschaffungsprozess und wird von der Steuerungsphase des Personalmanagements flankiert, die auch den flächenbezogenen Personalentwicklungsprozess abläuft.

Horst J. Rahn, Design von Personalmanagementprozessen, Frankfurt/Main 2005, S. 58 ff.

mw-headline" id="Allgemeines">Allgemeines[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

In der Personalwirtschaft ist die Zuweisung von Personal zu den vorhandenen Arbeitsstellen oder Arbeitsstätten eines Betriebes in qualitativ, quantitativ, zeitlich und lokal[1] ein Personaleinsatz in zeitbezogener Hinsicht und damit ein wichtiger Bestandteil des Personalmanagements. In engem Zusammenhang mit dem Arbeitsauftrag stehen die Mitarbeiterprozesse, die die Zeiten der Mitarbeiterarbeit darstellen.

Aus zeitlicher Sicht kann man von den Etappen des persönlichen Zugriffs, des Hauptentsatzes und des Aufbruchs sprechen. Somit beinhaltet der Personaleinsatz folgende Schritte[3]: Personenzugang als erste Etappe des Mitarbeitereinsatzes, die mit der Bewährungszeit anfängt und mit ihr beendet wird. Die Unterweisung und Schulung des Personal geschieht in dieser Etappe nach der sogenannten vierstufigen Methode, die aus den Etappen der Präparation, Demonstration, Nachahmung und Praxis zusammengesetzt ist.

Der Haupteinsatz von Mitarbeitern als zentrale Stufe des Mitarbeitereinsatzes, in der das Betriebspersonal am Ende der Bewährungszeit seine Leistung und Einsatzbereitschaft nachweisen muss. Der Austritt von Mitarbeitern als letztes Stadium des Mitarbeitereinsatzes. Wie lange die Abflugphase dauert, ist abhängig vom Grund der Abreise. Die Arbeitgeberin kann aus verschiedenen GrÃ?nden die Freistellung von Mitarbeitern veranlassen. Die Personaleinsatzplanung folgt dem Personalbeschaffungsprozess und wird von der Steuerungsphase des Personalmanagements flankiert, die auch den flächenbezogenen Personalentwicklungsprozess abläuft.

Horst J. Rahn, Design von Personalmanagementprozessen, Frankfurt/Main 2005, S. 58 ff.

Mehr zum Thema