Personaleinsatzplanung open Source

Mitarbeiterressourcenplanung Open Source

), welche Open-Source-Lösungen eingesetzt werden. Personal Open Source Unternehmenssoftware Link-Sammlung zum Themenbereich Open Source HR-Software der Redaktion: Ein freies Personalmanagementsystem, reich an Funktionen und mit einer Vielzahl von Bausteinen, die die Bedürfnisse Ihres Betriebes abdecken. Merkmale: HR-Management-Plattform, freie Dokumentation, Zugriff auf eine große Community von Anwendern. Funktionen; Online-Bewerbung;

Mitarbeiterdaten mit standardisiertem Lebenslauf; Zeiterfassung; Arbeitsentgelt. Basierend auf Open Baraza Java / XML. Das Zentrifugo HRMS ist eine Gesamtlösung für alle HR-Prozesse von kleinen und mittleren Betrieben.

Merkmale: Mitarbeiter-Informationsmanagement, Abwesenheits-Management, Employee Self-Service, Zeitmanagement, Talent Management und vieles mehr.

Personaleinsatzplanung, Arbeitszeiterfassung und Zutrittsmanagement bei Coop, Migration, Compass, etc.

Open Source Verweise verdeutlichen, welche Open Source Anwendungen von welchen OSS Anwendern (Unternehmen und öffentliche Institutionen) genutzt werden. Es geht darum, die Vielfalt der Anwendungsgebiete von Open Source zu präsentieren. Daher ist es wünschenswert, dass so viele OSS-Referenzen wie möglich aufgezeichnet werden, um den breiten Einsatz der entsprechenden OSS-Produkte nachzuweisen.

Wenn Sie eine OSS-Referenz registrieren möchten, müssen Sie sich zunächst als OSS-Unternehmen oder OSS-Benutzer registrieren. Unter " Eingabe von OSS-Referenzen " können neue OSS-Referenzen sowohl von den zuständigen OSS-Gesellschaften als auch von OSS-Benutzern angelegt werden, die über die OSS-Referenzmeldung aufklären. Der registrierte Benutzer, der als OSS-Unternehmen oder OSS-Benutzer angemeldet ist, hat das Recht, den Beitrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu bearbeiten.

Um auf den ersten Blick zu verdeutlichen, welches OSS-Produkt überwiegend verwendet wurde, sollte der Name einer Empfehlung immer im folgendem Schema geschrieben werden:"[Open Source Product] for[Customer]" Die Schilderung enthält das Problem, die Aufgabenstellung, das Ziel, die Prozedur und das Ergebnis des Projekts. Wurde die vorhandene OSS-Referenz von der angemeldeten OSS-Firma oder dem angemeldeten OSS-Benutzer angelegt, kann die Vorlage unter "Eintrag bearbeiten" nachgestellt werden.

Wofür steht Open Source?

Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Anwender erspart sich die hohen Lizenzkosten für kostspielige Zeitungssoftware und kann seine Content auch ohne Programmkenntnisse selbst warten und ausweiten. Wofür steht Open Source? Diejenigen, die Open-Source-Produkte verwenden, müssen keine Zahlung an einen Lizenzpartner leisten. Im Gegensatz zu den Angeboten von kommerziellen Anbietern wie der Microsoft Group unterliegen die Anwender keinen restriktiven Lizenzbestimmungen und sparen außerdem Zeit.

Namhafte Repräsentanten von Open-Source-Produkten sind das Betriebsystem Linux, der Internet-Browser Mozilla oder das Portal-System DotNetNuke. Wenn Sie selbst Web-Inhalte gestalten wollen, aber nicht über die notwendigen technischen Kenntnisse im Bereich der HTML- oder Skriptprogrammierung oder nicht über die notwendigen Datenbank-Kenntnisse verfügen, ist eine Portallösung auf Open-Source-Basis die beste Wahl.

Jeder, der seit Stunden durch Fehlernachrichten aus einem selbstgeschriebenen PHP-Skript kämpft und dennoch nur eine eigene Website gestalten wollte, wird den Einsatz eines Redaktionssystems oder Portal-Systems sehr begrüßen. Sie greifen auf vorgefertigte Programme zu und nehmen die entsprechenden Voreinstellungen vor.

Dazu wird eine Bedienoberfläche verwendet, die keine Programmierkenntnisse voraussetzt. Über das Redaktionssystem werden die Seiteninhalte der Startseite selbst - ähnlich wie bei einem Redakteur - eingegeben. Das Unternehmen p.l.i. Lösungen mit Sitz in Verl und München-Unterföhring stellt seinen Kundinnen und Kunden damit mehr als nur ein Open Source Redaktionssystem zur Verfügung.

Das Portal-System DotNetNuke gibt den Nutzern die vollständige Übersicht über ihren Internetauftritt, ohne eine unabhängige Behörde mit der Wartung oder Erweiterung der Webinhalte betrauen zu müssen. Das, was zunächst mit dem Begriff "Portalsystem" verkompliziert erscheint, kann nach einer kurzzeitigen Tätigkeit mit DotNetNuke einfach und intuitive Bedienung sein.

Nachdem das System installiert und eingerichtet wurde, kann der Anwender DotNetNuke über eine graphische Benutzeroberfläche komfortabel bedienen, d.h. alle mit dem Auftritt verbundenen Tätigkeiten ausführen: Webseiten anlegen und bearbeiten, Content zusammenstellen und bearbeiten, Anwender managen, Daten hoch- und herunterladen, Zugangsstatistiken auswerten und vieles mehr. Bei mehr als einer Million installierter Systeme auf der ganzen Welt ist DotNetNuke eines der beliebtesten und am häufigsten eingesetzten CMS- und Portal-Systeme.

Die Software DotNetNuke ist auf der Microsoft-Plattform . net aufgebaut. Der Anwender kann mit eigenen Softwareentwicklern oder Fremdmodulen auf der Grundlage von standardisierten. net-Programmiermodellen und -Schnittstellen auf einfache Weise Ergänzungen der Plattformlösung DotNetNuke realisieren. Diesen Mangel vermeidet der Benutzer mit seiner Wahl von DotNetNuke, da das Erscheinungsbild einer mit DotNetNuke gestalteten Website mittels Skin willkürlich verändert und vollständig an die Bedürfnisse des Nutzers sowie die Zielgruppenorientierung des entsprechenden Internetauftritts angepasst werden kann.

Der Einsatz einer Portallösung ist kostengünstig und effektiv, da der Anwender nach nur einer kurzen Einarbeitungszeit in der Regel ohne fremde Unterstützung eigene Web-Inhalte erstellt und pflegt. Bei der p.l.i. i. Lösungen GesmbH steht als eigentümergeführtes Untenehmen das Verantwortungsbewusstsein für den Verbraucher an erster Front. Fachjargon ist für den Verbraucher nicht hilfreich.

"Schließlich basiert der Unternehmenserfolg der p.l.i. Lösungen auf unserer Kompetenz, die persönlichen Bedürfnisse und Zielsetzungen unserer Auftraggeber vollständig zu internalisieren und daraus ein Pflichtenheft zu entwickeln, das für jeden Auftraggeber die bestmögliche Gesamtlösung ergibt", so Oliver Meyer weiter.

Mehr zum Thema