Pflichtenheft Telefonanlage

Spezifikationen Telefonanlage

Das spiegelt sich in den Spezifikationen und den Funktionsspezifikationen wider. Zu Beginn steht die Planung: In der Anforderungsliste werden die wichtigen Elemente eines eBusiness-Projekts umfassend und genau definiert. Spezifikationen Anforderungsprofil für Telefonie-Lösung und LAN Mehr Informationen über Wien, Schlager, Muster, Telefonanlagen, Ronald und Communications. Für die Realisierung wird die bestehende, modular erweiterbare Telefonanlage durch zusätzliche ergänzt.

Typtel Voice over IP - Technische Daten

Aufgrund der gestiegenen Vielschichtigkeit der modernen Telefonsysteme ist es immer mehr wichtig geworden, mit dem Auftraggeber zu klären, welche Bedürfnisse und Funktionen er mit dem Kauf einer neuen Telefonanlage in Verbindung bringt. Ein guter Ausgangspunkt für die Kooperation ist die Vorbereitung eines Lastenheftes. Ein Pflichtenheft ermöglicht es beiden Seiten, exakt zu bestimmen, welche Dienstleistungen wie zu erbringen sind.

Hier wollen wir Ihnen Anregungen geben, welche Aspekte in Ihren Spezifikationen für die Funktionalitäten der Telefonanlage berücksichtigt werden sollten. Wir weisen darauf hin, dass es sich hierbei nur um Empfehlungen handelt, die nur als Orientierungshilfe gedacht sind.

Spezifikationen für die Projekt-Telefonanlage. Portal für Telefonsysteme und Telekommunikationen

Zitieren Sie von mmg: Funktionen, die ein Sternchen besser kann als ein klassisches TK: Einbindung, Öffnung, Call Routings, Call Menüs, Intelligent Routings, Self-Service, VoIP(!), Standortnetzwerke über IAX und vieles mehr. Ein Vergleich eines Sternchens mit einem klassischem Sternchen ist nicht wirklich nutzbringend. Ich weiß von Leuten, die den Stern von Hand einrichten und ihn auf einem Linuxserver ausfuehren, das waere auch nicht fuer jeden. aber es sollte nicht sein.

Weil man sonst wüsste, was selbst bei den renommierten Markennamen nicht natürlich ist, die vollständige Einbindung von Handys (die dann wie eine innere Erweiterung fungieren, und das unterwegs), ist die DECT-Integration noch ein solcher Ort, an dem mehrere SLT auf unterschiedlichen Sockelstationen mit Handyover administriert werden. Ihre erwähnten Funktionen wie z. B. die Einbindung (was sollte hier enthalten sein? Frische oder Birne ), Call-Menüs (nun, das ist Schnee von 2000, heute auch jede Kunststoffbox für ein paar hundert Euro), Öffnung (wofür ?

Anruf-Routing (naja, wenn das nicht immer der Sinne eines TKS war, oder TKSysteme nach dem Lotto-Spiel zu vermitteln), intelligentes Routing (naja, was dort bedeutet wird, zurückgreifen, wenn VOIP nicht vorhanden ist, jedes TKS, oder LCR wird seit langem von allen vertreten), Self-Service (naja, jeder kann sein eigenes TKS verwalten, je nach Wissensstand), VOIP (naja, wir sprechen hier von Stimme über IP,

das ist bei Telefonanlagen seit 2003 üblich, wenn die IT-Umgebung passt), Standortvernetzungen über IAX (das ist nur ein Übertragungsprotokoll, aber MOVAX, kann ja auch standortübergreifende Belegtlampenfelder und ein wenig mehr), und der Vergleich eines Sternchens mit einer herkömmlichen Telefonanlage ist nicht wirklich nützlich (natürlich müssen die Kerle noch ein paar Jahre erlernen, um die aktuelle Zeit zu verstehen).

Außerdem kenn ich Menschen, die ihre eigenen Systeme selbst einrichten ( "versuchen"), und dieser Rechner (im Gesamtwert von über 6000 bei allen Lizenzen) ist jetzt in unserem Unternehmen, ich habe ihn anfangs Dezember demontiert und eine NCP aufgesetzt. Nur, dass das Game hier noch nicht endet, weil der Selbstkonfigurator das Geldbetrag von seinem Anbieter zurück will, weil die Sache, auch mit Hilfe des Anbieters, nicht in die Nähe dessen kommen kann, was eine moderne Telefonanlage leisten kann.

Es ist mir persönlich nicht unangenehm, mit dem Sternchen herumzuspielen (ich selbst zu spielen ), aber das Ganze ist noch zu viel in den Anfängen, also wird es eine ganze Zeit dauern, bis sie das Überdenken erlernen ( "um zu begreifen, dass der Benutzer nur auf Buttons drücken will", und nicht zahllose Untermenüs benötigt, um eine Verknüpfung herzustellen).

Mehr zum Thema