Postwurfsendung

Direktversand

Bei der Postwurfsendung handelt es sich um eine Versandart der Deutschen Post. Wie sich die Preise von POSTAKTUELL (ehemals Postwurfsendung) zusammensetzen, erfahren Sie hier und sehen Sie Preisbeispiele. Ein Werbesendung bezieht sich auf die Massenzustellung identischer Postsendungen an eine möglichst große Gruppe von Empfängern. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Postwurfsendung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Bei der Postwurfsendung handelt es sich um eine Versandart der Bundespost. Hier wird die unadressierte Sendung in der Regel in großen Mengen von einem Briefträger gegen eine reduzierte Gebühr als versendete Printmedien in die Postfächer der privaten Haushalten geschleust. Das Werbesendung ist unaufgefordert, unadressiert oder teilweise adressiert und wird in erster Linie zu Werbezwecken eingesetzt. Postwurfsendung weicht von House nur in der Lieferqualität ab: Im Falle von Housewurfsendung erfolgt dies entweder gewerblich durch die Verteilung von Werbebroschüren, Tages- und Wochenzeitungen oder nichtkommerziell durch Volontäre aus einer Selbstorganisation.

Unter dem Namen "PromoPost" vertreibt die Schweiz das selbe Präparat. Unter dem Namen "Info.Post" vertreibt die Österr. p. a. das selbe Präparat. Vor unerwünschter, unadressierter und unerwünschter Werbesendung kann sich der Adressat absichern, indem er mit einem Etikett auf seinem Postfach darauf hinweist, dass eine Bewerbung unerwünscht ist. Auf den Stickern befinden sich diverse Textpassagen, z.B. Bitte keine Werbe- und Gratiszeitungen einfügen, ein generelles Werbverbot wie z. B. Keine Werbeeinblendungen oder eine Liste unerwünschter Werbeträger.

Postzustellern und Broschürenhändlern ist es nicht gestattet, Werbematerial einzustellen, das nicht personenbezogen oder unadressiert ist. Eigenadressierte Sendungen müssen dagegen von Zustellpersonal ausgeliefert werden. Manche Absender von personalisierten Anzeigen vergleichen ihre Adressdatenbank mit der Robinson-Liste. Eine Eintragung in die Robinson-Liste sollte gegen einige der individuell angesprochenen ungewollten Werbebotschaften vorgehen.

Sie können in der Schweiz angeben, ob Sie mit einem "Stoppkleber" an Ihrem Postfach werben wollen oder nicht (was 39% aller Haushalten tun). Die Plakette wird von der Filiale und den großen Direktmailern angenommen. Aus Sicht der Österreichischen Nationalbank gilt die Information von politischen Gruppen und Verbänden im Hinblick auf die Durchführung von Neuwahlen und Wählerstimmen, offizielle Kommunikation und Aufforderungen zur Einreichung von Spenden von gemeinnützigen Verbänden nicht als Reklame und wird auch bei Vorliegen einer Stoppmarke mit eingelassen.

Springen Sie auf Vielen Dank für Ihr Interesse! Hochsprung ? Aus der Postwurfsendung wird POSTAKTUELL. Zurückgeholt am 26. Februar 2017. Springen Sie auf ? Postwurfsendung. Zurückgeholt am 26. Februar 2017. Hochsprung BGH, Entscheidung vom 21. Januar 1988, Ref. VI ZR 182/88, vollständiger Text. Hochsprungraum ? Karlsruhe-OlgG, Beurteilung vom 11. J.

Hochsprung LG Lüneburg, Entscheidung vom 5. Oktober 2011, Aktenzeichen Nr. 5 S 44/11, vollständiger Text.

Mehr zum Thema