Prämienrechner Krankenkasse

Beitragsrechner Krankenkasse

Mit dem Prämienrechner können Sie Ihre Krankenkassenprämie schnell und einfach berechnen. Beitragsrechner 2019 - Preisliste Tarife Gib deine Postleitzahl oder deinen Ort ein und wähle den richtigen Namen aus der Aufklappliste. Maßgeblich für die Höhe der Prämien ist die Wohnsitzgemeinde. Dieser ist in der Selektion in der Klammer aufgedruckt. Gib dein Geburtsjahr ein.

Sie können dann die Franchise auswählen, die für Ihre Altersgruppe zur Verfügung steht. Entscheiden Sie sich für nein, wenn Sie über einen Unternehmer eine Unfallversicherung abgeschlossen haben.

Gib das Jahr, die laufende Konzession und die Unfallversicherung auch für diese an. Sie können wahlweise Ihre derzeitige Krankenkasse und das dazugehörige Versorgungsmodell mitgeben. Mit dem Prämienrechner können Sie dann im Falle einer Änderung Ihr Einsparpotenzial errechnen. Legen Sie fest, welche Absicherungsmodelle Sie miteinander abgleichen wollen (weitere Infos zu Absicherungsmodellen).

Krankenversicherungsvergleich SCHWEIZ 2019| Beiträge

Weshalb ist es lohnenswert, die Krankenkasse zu wechseln? Das große Einsparpotenzial deutet auf einen Wandel in der Krankenkasse hin. Obwohl die Grundversicherungsleistungen für jede Krankenkasse in der Schweiz durch das KV-Gesetz vorgegeben sind und damit gleich sind, gibt es erhebliche Unterschiede bei den Prämien. Die laufenden Ausgaben für die Basisversicherung mit Unfallversicherung und einem Selbstbehalt von CHF 300 variieren je nach Kantonsund Krankenkasse zwischen CHF 324 und CHF 848 pro Jahr.

So beträgt in Zürich die Differenz zwischen den teuerste und den günstigsten Krankenkassen heute mehr als 147 CHF pro Jahr. Über das Jahr berechnet, spart Ihnen eine Rechnung mehr als CHF 1'764. Zögere also nicht, deine bisherige Krankenversicherung zu stornieren und zu einer neuen zu wechseln. In diesem Fall solltest du deine Krankenversicherung auflösen. Was sind die Vorzüge des Vergleichs von Krankenkassen?

Die Höhe der Beitragsunterschiede zwischen den Versicherungsgesellschaften kann in der Regel nur mit einem Krankenversicherungsvergleich rasch und leicht ermittelt werden. Anhand des Vergleichs können Sie leicht herausfinden, welche Krankenkasse je nach gewähltem Muster die billigste ist. Verglichen mit dem herkömmlichen Normalmodell mit der freien Wahl des Arztes ist bei einem Hausarzt-, HMO- oder Telefonmodell eine Prämienreduktion von bis zu 25 Prozentpunkten möglich.

Zusätzlich reduzieren Sie die Prämie, indem Sie ein höheres Angebot wählen. Dies ermöglicht Einsparungen von bis zu 30 vH. Wie sich Ihre Prämie in Abhängigkeit vom ausgewählten Konzessionär ändert, sehen Sie im Versicherungs-Vergleich. Ab wann können Sie Ihre Krankenkasse in der Schweiz wechsel. Ihre Krankenkasse oder Ihre gesetzliche Krankenkasse können Sie jederzeit zum Stichtag 31. Dezember 2009 umstellen.

Dabei ist die Frist von einem Kalendermonat einzuhalten. Die Stornierung sollte daher bis längstens 31. Dezember bei Ihrer Krankenkasse eingegangen sein. Wenn Sie mit dem Standard-Modell und einem Selbstbehalt von CHF 300. sind, können Sie auch per Stichtag 31. Dezember Ihre Krankenkasse tauschen. Sie müssen bis zum Dreißigsten aufhören.

Für die Basisversicherung gibt es unterschiedliche Selbstbehalte: den Eigenbehalt und den Franchisen. Das reguläre Konzessionsrecht von CHF 300. bezieht sich nur auf Personen ab 18 Jahren; für die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen ist eine Ausnahme möglich. Hauptgrund dafür ist der Prämienrabatt: Wenn du gewillt bist, ein höheres Abonnement zu bezahlen, bekommst du einen Preisnachlass. Wie hoch der Abschlag bis zu einer gewissen Höhe ist, bestimmt jede Krankenkasse selbst.

Maximaler Rabatt des ausgewählten Franchises im Vegleich. Welche Neuigkeiten gibt es ab 2019? Dies hätte die Attraktivität der hohen Franchises beeinträchtigt, da der maximale Rabatt von CHF 1'540 auf CHF 1'100 reduziert würde. Allerdings hätten geringere Franchises zu einem stärkeren Rückgang der Krankenkassenprämien als bisher führen können. Es ist vorgesehen, dass alle Franchises ab 2020 um 50 Francs aufgestockt werden.

Der Selbstbehalt sollte nochmals angepaßt werden, wenn die Ausgaben pro Kopf in der Basisversicherung einen gewissen Betrag überschreiten. Die Basisversicherung übernimmt nach Abgeltung des regulären Selbstbehalts zehn Prozentpunkte der Auslagen. Sie bezahlen jedoch nicht mehr als 700 Francs pro Jahr und 350 Francs für die Kleinen und Jungen.

Wenn Sie beispielsweise innerhalb eines Jahrs 1'000 CHF für medizinische Behandlung ausgeben und sich für das reguläre Franchising entschieden haben, bezahlen Sie zusätzlich zu diesen 300 CHF weitere 70 CHF als Selbstbeteiligung. Der Rest von 630 CHF wird von Ihrer Krankenkasse übernommen. Mutterschaftsleistungen ab der dritten Woche der Schwangerschaft bis zu acht Schwangerschaftswochen nach der Entbindung sowie vorbeugende Maßnahmen sind grundsätzlich vom Franchiseanspruch ausgeschlossen.

Die Auswahl des höchstmöglichen Selbstbehalts für Gross und Klein führt zusammen mit dem Eigenbehalt zu einem maximalen Eigenbehalt von CHF 3'200 pro Jahr. Für die Kosten der Gesundheitsversorgung tragen unter anderem Kleinkinder und Heranwachsende höchstens 950 CHF bei. Das folgende Beispiel berechnet den maximalen Betrag, den Sie innerhalb eines Jahrs durch Ihre jährliche Prämie, den gewählten Eigenanteil und den Eigenanteil für Ihre Krankenkasse aufwenden können.

Die Musterkundin ist 35 Jahre jung, wohnt in Zürich und ist bei einer der größten Krankenversicherungen der Schweiz, der CSS (ohne Unfallversicherung), mitversichert. Welches Franchising ist logisch? Welches Franchising Sie von Ihrer Krankenversicherung auswählen sollten, richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Finanzierungsspielraum. Wer noch nie zuvor zum Doktor ging, für den ist ein High-Franchise sehr wichtig.

Wenn es jedoch vorhersehbar ist, dass Sie häufiger einen Arzt aufsuchen müssen, z.B. aufgrund von Vorerkrankungen, sollten Sie ein Franchising wählen, bei dem Sie die anfallenden Gebühren in einem Notfall übernehmen können. Krankenkassenprämien: Welcher Krankenversicherer ist 2019 der günstigste? Für den kommenden Monat kündigt das BAG regelmäßig neue Beiträge für die gesetzliche Krankenpflegeversicherung an.

Die Krankenkassenbeiträge stiegen 2019 im Durchschnitt um 2,5-prozentig. Im Jahr 2018 lag der Durchschnitt noch bei vier Prozentpunkten. Selbst wenn zweieinhalb Prozentpunkte wie eine kleine Beitragsanpassung klingen, summieren sie sich innerhalb eines Jahrs. Liegt Ihre Prämienhöhe z. B. bei 500 CHF pro Kalendermonat, bedeutet eine Steigerung von drei Prozentpunkten 12.50 CHF, die Sie 2019 an Ihre Krankenkasse weiterzahlen werden.

Über das Jahr berechnet, bedeutet die neue Prämienzahlung, dass Sie 150 Francs mehr ausgeben. Abhängig von der Krankenkasse kann der Anstieg aber auch größer sein. Nach der letzten vom BAG im vergangenen Jahr angekündigten Beitragserhöhung wechselten die Hunderttausenden Schweizerinnen und Schweizer ihre Krankenkassen. Wie viel sie durch den Umstieg von einer besonders kostspieligen auf eine sehr günstige Krankenkasse innerhalb eines Jahrs eingespart haben, verdeutlicht die folgende Übersicht für die fünf größten SEKs.

Sämtliche Werte in CHF und für einen 35-jährigen Modellkunden, der sich für das klassische Standard-Modell mit einem Vorrecht von CHF 300 (ohne Unfalldeckung) entschieden hat. Weshalb steigt die Krankenkassenprämie? Entsprechend müssen die Krankenkassenbeiträge erhöht werden, damit die Krankenversicherer ihre Kosten decken können. Die Krankenkassenvereinigung DSGVO begründete dies mit mehreren Enwicklungen. Im Jahr 2019 werden Jugendliche im Alter von 19 bis 25 Jahren weniger Krankenkassenbeiträge bezahlen.

Dies hat bisher einen großen Teil der Prämien für junge Erwachsene ausgemacht. Allerdings wird die Entschädigung am gestrigen Tag zum Jahreswechsel 2019 reduziert. Beispielsweise orientiert sich die Kostenkalkulation für die Kassen wieder verstärkt an den erbrachten ärztlichen Dienstleistungen. Die Verordnung ermöglicht es den Kassen, Prämienverbilligungen für junge Erwachsene vorzunehmen.

Nach Schätzungen des Bundesamtes für Gesundheitswesen werden ihre Beiträge um rund 100 CHF pro Kalendermonat zurückgehen. Um herauszufinden, welche Krankenkasse Ihnen 2019 die günstigste Prämienhöhe bietet, verwenden Sie den freien Prämiengleich. Für den Krankenversicherungsrechner werden die selben Angaben wie für den Prämienrechner des Unternehmens verwendet. Sie haben aber auch die Option, Ihre Vorstellungen an die Krankenkasse weiterzugeben:

Für Sie suchen wir die für Sie optimale Krankenversicherung, die exakt auf Ihre persönlichen Wünsche zugeschnitten ist. Sie werden mit wenigen Mausklicks nicht nur herausfinden, wie groß Ihr privates Einsparpotenzial ist, wenn Sie Ihre bestehende Krankenkasse stornieren und umstellen. Darüber hinaus gibt Ihnen der Krankenversicherungsrechner Auskunft darüber, wie hoch der Beitragsrabatt pro ausgewähltem Konzession ist. Tragen Sie einfach Ihre derzeitige Krankenkasse, Ihren Wohnsitz und Ihre Altersklasse ein und blättern Sie sich im nachfolgenden Versicherungs-Vergleich durch die unterschiedlichen Muster und Franchises.

Mehr zum Thema