Preisvergleich Krankenkassen

Kostenvergleich Krankenkassen

Billigste Krankenversicherung + Leistungsvergleich + Preisvergleich. Führen Sie einen kostenlosen Krankenversicherungsvergleich mit uns durch und erfahren Sie, wie viel Sie sparen können. Krankenkassen.de - Krankenkassen im Vergleich - Krankenkassenwechsel - Krankenkassen im Vergleich - Krankenkassen im Vergleich

GKV Wie findet man die passendeKG? Privatkrankenversicherung Wie findet man den richtigen Rahmen? Wechsle die Krankenkassen im Internet - einfach, rasch, sicher, komfortabel. Krankenkassenvergleich Die gesetzlichen Krankenkassen: Mein bester Krankenversicherer Der bester Krankenversicherer für Mitarbeiter, Studierende, Reisende, Angehörige.... Copyright 2018, Euro-Informationen, Berlin - Alle Rechte sind geschützt. Für die inhaltliche Korrektheit, Genauigkeit und Rechtmäßigkeit der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden.

Jegliche Weiterverwendung, Einspeicherung in der Datenbank, Publikation, Duplizierung ist nur mit Einwilligung der Firma Euro-Informationen, Berlin, zulässig.

GKV: Gegenüberstellung ("Vergleich") (09/2018)

Im Jahr 2017 werden viele Krankenkassen ihre bisherigen Zusatzbeiträge erneut anheben. Die Betroffenen haben ein besonderes Kündigungsrecht und können die GKV wechseld. Bei der Umstellung sind mehrere hundert EUR EinsparungenJe nach Ertrag und Steuerquote bis zu 500 EUR pro Jahr möglich. Aber nicht nur die Preise miteinander messen, sondern auch auf die Dienstleistungen und Zusatzleistungen achten.

Für die Beschäftigten beträgt der Maximalbetrag EUR 1100 (für Selbständige EUR 2800). Mitarbeiter mit einem jährlichen Einkommen von mehr als 57.600 EUR (ab 2017) können in die gesetzliche Pflegeversicherung einsteigen. Die Krankenkasse ist in Deutschland obligatorisch. Die allgemeinen Beitragssätze zur Krankenkasse sind mit 14,6 Prozentpunkten des Bruttoeinkommens gleichmäßig umgerechnet. Zur Kompensation finanzieller Engstellen können jedoch seit 2015 alle Krankenkassen einzelne Zuschläge verlangen, die die Versicherungsnehmer selbst zu entrichten haben.

Die Versicherten können durch den Umstieg oft mehrere hundert EUR pro Jahr einsparen. Wer einen Krankenversicherungswechsel in Erwägung zieht, sollte sich zunächst darüber im Klaren sein, was für ihn besonders wichtig ist: Aufgrund der Zuschläge können die Krankenkassenbeiträge stark variieren. Abhängig von Ihrem Steuer- und Einkommenssatz können Sie durch den Krankenversicherungswechsel leicht mehrere hundert EUR pro Jahr einsparen.

Ihre Krankenversicherung teilt Ihnen Ihren derzeitigen Beitrag mit. Nur so können Sie wissen, welche zusätzlichen Dienstleistungen Sie bei der Wahl Ihrer neuen Krankenversicherung im eigenen Sinne in Betracht ziehen sollten. Brauchst du spezielle Dienstleistungen für die Kleinen? Solche Fragestellungen sollten Sie sich vor dem Wechsel Ihrer Krankenversicherung vorlegen.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Krankenkasse für eine bestimmte Dienstleistung ändern, müssen Sie sich von ihr versichern, dass die neue Versicherung diese Zusatzleistung nicht bald aus ihrem Leistungsangebot entfernen wird. Überprüfen Sie die Einsatzbereitschaft Ihrer gewünschten Registrierkasse durch einen Testanruf, bei dem Sie sich z.B. nach Dienstleistungen informieren können, die für Sie selbst wichtig sind.

Bei vielen Krankenkassen besteht für Mitglieder mit gesundheitsbewusstem Handeln die Möglichkeit, an einem Prämienprogramm teilzunehmen. Wenn Sie bei einem Wechsel der Krankenkasse besonderen Wert auf die Reduzierung Ihrer Ausgaben legten, ist die Summe des Zuschlags das ausschlaggebende Merkmal. Eine Auflistung aller Krankenkassen und der in jedem Fall zu erhebenden Zuschläge findet sich auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes. Auch wenn Sie auf den ersten Blick keine größeren Preisdifferenzen sehen, kann es sich trotzdem auszahlen, Ihre Krankenkasse zu wechseln.

Berechnungsbeispiel: Wenn Sie ein Brutto-Monatsgehalt von 3.500 EUR haben, beträgt Ihr Beitrag zum Krankenversicherungsbeitrag 255,50 EUR. Wäre der Zuschlag Ihrer Krankenversicherung 1,3 Prozentpunkte wert, müssten Sie 45,50 EUR pro Kalendermonat zahlen - zum Vergleich: Bei einem Zuschlag von 0,3 Prozentpunkten würden sich die Zuschläge monatlich auf 10,50 EUR belaufen.

Auf Jahresbasis berechnet, würden Sie in diesem Falle mit der billigeren Krankenkasse 420 EUR einsparen. Bis zu einem gewissen Grad kann jeder Fonds zusätzliche Dienstleistungen erbringen, die über die obligatorischen Sozialleistungen hinausgehen. Der Fonds ist berechtigt, zusätzliche Dienstleistungen anzubieten. Wer die Unterschiede zwischen den verschiedenen Krankenkassen kennenlernen möchte, sollte sich die zusätzlichen Dienstleistungen der Krankenkassen näher ansehen.

Zahlreiche Krankenkassen haben Bonus- und Vorteilsangebote. Doch auch ein gutes Körpergewicht oder die Nichtraucherrolle kann von Ihrer Gesundheitskasse im Zuge eines Prämienprogramms honoriert werden. Wenn Sie einer der Krankenkassen angehören, die ein solches Leistungsprogramm anbieten, erfahren Sie im Internet oder vor Ort, wie Sie sich beteiligen können und was Sie tun müssen, um dies zu tun.

Manche Krankenkassen unterstützten Sie bei der Zahnbehandlung und offerieren etwa einmal im Jahr eine kostenlose Zahnputzarbeit - oder subventionieren sie zumindestens. Die einfache und praktische Zahnersatzlösung wird in der Praxis in der Praxis in der Regel nur teilweise von der Krankenkasse abgedeckt. Aus diesem Grund ist es im Vergleich zu den Krankenkassen sinnvoll, Zahnprothesen zu besonders vorteilhaften Bedingungen anzubieten oder andere Sonderbehandlungen zu fördern.

Es kann sich für Reisende auszahlen, eine Auslandskrankenversicherung mit Reiseschutzimpfungen in ihrem Leistungsangebot zu haben. Manche Krankenkassen offerieren auch einen Telefonnotruf im Ausland oder gar eine eigene Reisekrankenversicherung ohne Zusatzkosten für Sie als Versicherten. Wenn Sie gerne viel reisen, ist dies definitiv eine Zusatzversorgung, die in den Geltungsbereich Ihrer Versicherung aufgenommen werden sollte.

Am besten erkundigen Sie sich bei der zuständigen Krankenversicherung nach den exakten Konditionen für Reisesicherungsleistungen. Du erhältst nun eine Gesamtübersicht, in der du zunächst die Monatsbeiträge der GKV miteinander vergleichst. Markieren Sie das Kontrollkästchen auf der linken Seite, um bis zu vier Krankenkassen (Sonderleistungen, optionale Tarife, Prämienprogramme, etc.) im Detail zu überprüfen.

Zusätzlich haben Sie die Option, sich unter "Dienstleistungen" (rechts neben der Schaltfläche) über die jeweilige Kasse zu informieren. Haben Sie sich für den Abschluss einer Versicherung entschlossen, können Sie auf "Informationen anfordern" einsteigen. Auf " Antrag auf Krankenkassenwechsel " klick. Alle weiteren Auskünfte über die Änderung werden Sie innerhalb kurzer Zeit per E-Mail erteilen.

Wenn Sie eine KV-Auswahl getroffen haben, die besser auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist als der aktuelle Provider, können Sie diese ändern. Sie müssen Ihre bisherige Versicherung auflösen. Sie können prinzipiell bei einem Wechsel in einen kostengünstigeren Fonds aussteigen, wenn Sie seit 18 Monaten einem Pflichtversicherer angehören. Für die gesetzliche Versicherung gilt eine regelmäßige Ankündigungsfrist von zwei Monaten zum Ende des Monats.

Wenn Sie Ende Juli eine schriftliche Mitteilung machen, wird Ihr Beitritt zur neuen Krankenversicherung am kommenden Wochenende beginnen. Erhöhen Ihre Krankenkassen den Zuschlag, haben Sie ein Vorkaufsrecht. Die Sonderkündigung ist auch für solche Versicherten möglich, die einen Optionstarif geschlossen haben - nur Versicherte mit einem optionalen Krankenversicherungsschutz sind davon ausgenommen. Für den Fall einer außergewöhnlichen Härte sind die Krankenkassen dazu angehalten, ein besonderes Kündigungsrecht in ihre Satzung aufzunehmen. Die Krankenkassen sind daher berechtigt, eine besondere Härtefallregelung anzuwenden.

Versicherte, die ihre Krankenversicherungsbeiträge nicht selbst bezahlen, wie z.B. Arbeitslose, können dieses Recht in der Regelfall ausüben. Im Idealfall sollten Sie den Brief selbst bei Ihrer bisherigen Krankenversicherung einreichen und sich den Beleg zuschicken oder die Stornierung per eingeschriebenem Brief mit Empfangsbestätigung senden. Darüber hinaus ist die Krankenversicherung dazu angehalten, die Stornierung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu unterzeichnen.

Ein Austritt hat nie eine Deckungslücke zur Folge, denn aufgrund der Versicherungsverpflichtung in der Kasse sind Sie auf jeden Falle bei einer (und nur bei einer) der GKV als Auftraggeber angemeldet. Wenn Sie sich für eine neue Gesundheitskasse entscheiden, können Sie in der Praxis in der Praxis die Aufnahme sehr leicht anstreben. Fügen Sie die Stornierungsbestätigung Ihrer bisherigen Versicherung bei und schicken Sie den Gesuch an die von Ihnen genannte Wohnort.

Nachdem Ihr Aufnahmeantrag von der neuen Krankenversicherung genehmigt wurde, ist diese verpflichtet, Ihnen eine Mitgliedsurkunde zu ausstellen. Sie präsentieren diese Ihrem Auftraggeber - damit ist der Wandel auf Ihrerseits abgeschlossen. Dein Auftraggeber kümmert sich um die Registrierung bei der neuen Krankenversicherung und die Exmatrikulation von der bisherigen zum Änderungsdatum.

Der Mitgliedsausweis muss innerhalb der Frist bei der vorherigen Krankenversicherung eingereicht werden - nur so kann die Beendigung oder Änderung in Kraft treten. Wenn eine Erkrankung festgestellt wird, deren Heilung eine gewisse Heilung oder ein spezielles Medikament voraussetzt, fallen beträchtliche Mehrkosten an. Doch dank der Krankenversicherung in Deutschland geschieht dies selten: Die Krankenkassen decken die medizinischen Aufwendungen der Versicherten ganz oder zum Teil.

Diese sind für die GKV und damit für die öffentlich-rechtlichen Selbstverwaltungsorgane zuständig - im Unterschied zur zweiten Stütze der dt. Krankenkasse, den Privatkassen, die rein kommerzielle Unternehmen sind. Die GKV hat zum Zweck, das generelle Lebensgefährdungsrisiko der Versicherungsnehmer weitestgehend gegen unzumutbare medizinische Kosten absichern. Krankenversicherungsnehmer haben Steuervorteile.

Das Bürgerhilfegesetz für die Krankenkasse schreibt beispielsweise vor, dass die gezahlten Beträge vollständig abgezogen werden können. Das betrifft die Grundversicherung. Für Angestellte beträgt der Maximalbetrag EUR 1100 (für Selbständige EUR 2800). Im Inland gibt es seit dem Stichtag 31. Dezember 2009 eine gesetzliche Krankenkassenpflicht. So wurde die seit dem Stichtag 31. Dezember 2007 geltende Krankenversicherungsverpflichtung für gewisse Personengemeinschaften auf alle deutschen Staatsbürger ausgedehnt.

Seither sind alle Personengruppen und Berufe dazu angehalten, sich über die Krankenkasse gegen die Gesundheitskosten zu versichern - unabhängig davon, ob sie eine staatliche oder privatwirtschaftliche Versicherung haben. Die obligatorische Krankenkasse soll sicherstellen, dass die ärztliche Grundversorgung für alle Bundesbürger im Falle einer Krankheit finanziert werden kann. Allerdings sind auch Nicht-EU-Bürger nicht vollständig von dieser Krankenkassenpflicht befreit, so dass sie sich mit den Regelungen der Krankenkasse auseinandersetzen sollten.

Von der obligatorischen Versicherungsgrenze ist die obligatorische Versicherung zu differenzieren, die den Übergang von der GKV zur privaten Versicherung erlaubt. Daraus ergibt sich, ab welchem Jahresbruttogehalt ein Mitarbeiter nicht mehr in der GKV obligatorisch versichert sein muss und kann über den Umstieg in die PKV entschieden werden. Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten die allgemeinen Beitragssätze der GKV, die im Falle einer Krankheit für einen Zeitraum von mehr als sechs Kalenderwochen Lohnfortzahlung berechtigt sind.

Sie ist in 241 SGB V geregelt und beläuft sich seit 2015 auf 14,6 Prozentpunkte des Bruttoeinkommens der Versicherungsnehmer in Deutschland. Die Tarife sind seit dem in Kraft getretenen Krankenkasse am I. Jänner 2009 für alle Krankenkassen in Deutschland gleichwertig und können nur durch eine Gesetzesänderung an einen möglichen Anstieg des Finanzierungsbedarfs angepasst werden.

Die Krankenversicherungsbeiträge werden vom Auftraggeber unmittelbar an die GKV gezahlt. Gemäss dem derzeitigen allgemeinen Umlagesatz von 14,6 Prozentpunkten sind das 7,3 Prozentpunkte für Ihren Auftraggeber und 7,3 Prozentpunkte für Sie. Der individuelle Zusatzbeitrag der Krankenkassen ist von den Mitarbeitern vollständig selbst zu erstatten. Nicht alle gesetzlichen Krankenkassen bezahlen in der Regel den allgemeinen Steuersatz von 14,6 Prozentpunkten des Bruttoverdienstes - es gibt die Möglichkeit, diesen zu reduzieren.

Beispielsweise erhalten nicht krankenversicherungsberechtigte Angehörige einen reduzierten Beitrag, der in 243 SGB V (SGB V) auf 14,0 Prozentpunkte festgesetzt ist. Die Beitragsermäßigung ist vor allem für Selbständige ohne Krankengeldanspruch sowie für freiwillige Pensionäre, Haushaltsfrauen und Studierende anwendbar. Das Fünfte SGB V enthält einen Kodex, der die Vorteile des GKV-Systems definiert - 2 Abs. 1 SGB V schränkt sie ein.

Der Versicherungsnehmer hat gesetzlich das Recht auf eine angemessene ärztliche Versorgung nach dem allgemeinen wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Darüber hinaus deckt der Fonds die Aufwendungen für präventivmedizinische Untersuchungen ab einem Jahr: Die Höhe der Vergütung ist begrenzt: Mit Ausnahme eines Eigenanteils von höchstens 10 EUR pro Arzneimittel tragen die Krankenkassen die vom Hausarzt verordneten Arzneimittelkosten.

Hauskrankenpflege: Dies kann z. B. das Auswechseln des Verbandes durch medizinisches Fachpersonal zu Haus beinhalten. Die Krankenkasse kann auch Grundversorgung, wie z.B. Körperhygiene, sowie häusliche Pflege anbieten - sofern dadurch kein Spitalaufenthalt erforderlich ist. Spitalbehandlung: Während die Ausgaben für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre vollständig von der Krankenkasse getragen werden, bezahlen die Volljährigen 10 EUR pro Sitzungstag, maximal aber 280 EUR über das ganze Jahr.

Dienstleistungen für die medizinische Rehabilitation: Die stationären Rehabilitationskuren werden in der Schweiz in der Schweiz in der Regel von der Krankenkasse für höchstens drei und alle vier Jahre erstattet. Die Versicherten ab 18 Jahren bezahlen zehn EUR pro Sitzungstag. Krankheitsgeld: Das Krankheitsgeld wird bei krankheitsbedingten Verdienstausfällen ausbezahlt. 12 SGB V regelt, dass die Leistung dem wirtschaftlichen Erfordernis entsprechen muss: Sie muss hinreichend, zielgerichtet und kostengünstig sein und darf das Ausmaß des Erforderlichen nicht übersteigen.

Welche Dienstleistungen von der GKV im konkreten Anwendungsfall erbracht werden, teilen Ihnen Ihre Krankenkassen mit. In der Regel müssen Sie sich keine Sorgen um die bei der Auswahl Ihrer Gesundheitskasse eingeschlossenen Dienstleistungen machen, da diese weitestgehend gleich sind. Wenn Sie jedoch besondere Dienstleistungen benötigen, ist es auf jeden Falle sinnvoll, sich das Portefeuille der Einzelversicherer genauer anzusehen, um bei einem Wechsel der Krankenkassen die bestmögliche Entscheidung zu ergreifen.

Die Krankenkasse ist auch für die Arbeitslosen ein Schwerpunkt. Für die Krankenkasse trägt die BA die Kosten. Diejenigen, die vor der Erwerbslosigkeit in der Privatversicherung waren, können (müssen aber nicht) in die GKV einsteigen. Jeder, der erwerbslos wird und eine Privatversicherung hat, hat das Recht, in den Grundtarif zu übergehen.

Für Empfänger von ALG II werden auch die Krankenversicherungskosten erstattet. Bis zum 1. Jänner 2015 hatten die alten Krankenversicherungskarten ihre Geltung verliert, auch wenn sie zu diesem Datum noch nicht ausgelaufen waren. Der wesentliche Unterschied zwischen der elektronischen Versichertenkarte und der vorherigen Versichertenkarte besteht darin, dass sie ein Bild der Versicherungsnehmerin darstellt.

Hauptziel dieser Massnahme ist es, den Mißbrauch von medizinischen Dienstleistungen durch Unberechtigte zu verhindern. Fragst du dich, ob du als Versicherter deiner Krankenversicherung ein Bild zur Verfugung stellst? In der elektrischen Versichertenkarte sind die Stammsätze der Person, d.h. Namen, Geburtstag, Adresse und Versicherungsstatus, wie bisher auf den Gesundheitskarten hinterlegt.

Im Falle von Menschen, die nicht in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, gibt es für die gesetzliche Krankenversicherung einige Ausnahmeregelungen und Sondersituationen. Das Wichtigste in einem Kurzüberblick: Mit der Immatrikulation an einer öffentlichen oder staatsanerkannten Universität sind die Studierenden obligatorisch versichert - es sei denn, sie sind in der Hausratversicherung ihrer Familienversicherten, sei es in der privaten Krankenversicherung ihrer Familien.

Mit der Hausratversicherung ist es möglich, dass auch Angehörige der GKV kostenlos eine Versicherung abschließen können. In der Regel ist die "Studentische Krankenversicherung" bis zum Alter von dreißig Jahren oder bis zum vierzehnten Semester gültig. RentnerPersonen, die eine Pflichtrente erhalten, sind in einer eigenen Krankenkasse für Pensionäre (KVdR) abgesichert. Dieser wird von den GKVs durchgeführt. Prinzipiell hat jeder, der für 90 v. H. der zweiten Lebenshälfte im Rahmen der Krankenpflege rechtlich abgesichert war, Anspruch auf den KWD.

Hinweis: Auch als Pensionär können Sie die Preise miteinander abgleichen und Ihre Versicherung umstellen. ArbeitslosIm Fall einer ordnungsgemäßen Anmeldung bei der Agentur für Arbeitsrecht bei Arbeitslosen werden die Krankenversicherungsbeiträge von dieser erstattet. Trotz der prinzipiellen Wahlmöglichkeiten gibt es einige Beschränkungen (aber auch Erweiterungen) bei den GKV, die in § 173 Abs. 2 SGB V aufgeführt sind.

Diese sind abhängig vom Arbeits- und Aufenthaltsort oder von der Gesundheitskasse des Lebenspartners oder Ehegatten. Der Übergang von einer Privatversicherung zu einer GKV ist daher in der Regel sehr mühsam. Als Privatversicherter können Sie nur in Ausnahmen in die GKV einsteigen. Wohnen ohne Versicherung? In Deutschland gibt es noch Menschen, die nicht krankenversichert sind, obwohl das Vorhandensein einer Gesundheitsversicherung obligatorisch ist.

Auch wenn der Verzicht auf den Abschluss einer Versicherung keine Straftat ist, muss der Betreffende damit gerechnet werden, dass er bei Abschluss eines Krankenversicherungsvertrages mit Beitragsrückständen konfrontiert ist, die seit dem Bestehen der Versicherungsverpflichtung entstehen. Vor allem in der Krankenkasse ist es empfehlenswert, keine Risiken einzugehen. Dabei ist es wichtig, keine Risiken zu riskieren. So können z. B. bei einem schwerwiegenden Unglück die Behandlungskosten rasch ein hohes Niveau annehmen.

Welche sind die grössten Krankenkassen in Deutschland? Lange Zeit war die BARMER GEK ganz oben auf der Liste der GKV mit der höchsten Mitgliederzahl. 2014 kam es jedoch zu einem Wechsel in der Führungsspitze: Die Technikerkrankenkasse verlor gerade gegen die Barmer GEK mit 6,87 Mio. Versicherungsnehmern und 6,7 Mio. Versicherungsnehmern und ist seitdem der Marktleader.

Die Top 5 der GKV in Deutschland mit ihren geschätzten Mitgliedszahlen (Stand Jänner 2016) sind hier zu finden: Ergänzende Dienstleistungen mit der privaten Zusatzkrankenversicherung? Durch das breite Angebot der jeweiligen GKV können Sie viele Gesundheitsrisiken vermeiden und wissen, dass Sie im Falle einer Krankheit gut aufbereitet sind. In der Regel bekommen Sie jedoch keine privaten medizinischen Dienstleistungen.

Sie können diese in der Regelfall nur dann von der privaten Zusatzversicherung übernommen werden, wenn Sie einen höheren Vollkaskoschutz anstreben. Als Privatversicherter können Sie prinzipiell wieder in die GKV zurückkehren, aber der Übergang ist in der Praxis oft sehr kompliziert und erfordert gewisse Voraussetzungen.

Näheres dazu finden Sie in unserem Leitfaden Umstellung von der privaten Krankenkasse auf die gesetzliche Krankenversicherung: Rückgabe über Umwege... Eine Form der Einzelversicherung ist die der privaten KK. Prinzipiell sind alle Mitarbeiter, deren Jahresgehalt unter der Jahresgehaltsgrenze von 54.900 EUR liegen, zum Abschluss einer gesetzlichen Versicherung verpflichtet. Selbständige, Mitarbeiter mit einem über der Pflichtversicherungsgrenze liegenden Arbeitsentgelt und Menschen ohne Arbeitsentgelt können sich aber unter gewissen Voraussetzungen auch selbstversichern.

Wer ein Gehalt über der Jahreseinkommensgrenze hat, kann eine Selbsthilfeversicherung nach § 9 SGB V bei einer GKV abschliessen. Höhere Verdiener haben aber auch die Option, in die Privatversicherung zu gehen. Gerade die Selbständigen kommen in der Regel während ihres Berufslebens an den Tag, wenn sie sich zwischen dem Abschluss einer freiwilligen Pflicht- oder privaten Gesundheitsversicherung und einer freiwilligen Versicherung nachfragen.

Die freiwillige Teilnahme an der GKV hat zum Beispiel den großen Vorzug, dass Familienmitglieder kostenlos versichert werden können. Zudem sind die zuverlässigen Krankenversicherungsbeiträge für die Selbstständigen von Vorteil: Sie richten sich immer nach der Einkommensgrenze. Wenn das Einkommen abnimmt, verringert sich auch der Krankenversicherungsbeitrag. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Selbständigen den Beitrag von 14,6 Prozentpunkten ihres Gehalts allein bezahlen müssen und die Aufwendungen nicht gleichmäßig zwischen Auftraggeber und Arbeitnehmer umgelegt werden.

Bei allen Kassen müssen Eigenleistungen zu hohen Kosten, z.B. für Medikamente, geleistet werden. Das sind zwei Prozentpunkte des Brutto-Familieneinkommens abzüglich etwaiger Zuschüsse für Ehegatten und Kleinkinder - für Chroniker ist es ein Prozentpunkt. Welche pharmazeutischen Wirkstoffe dafür geeignet sind, kann der Hauptverband der Krankenkassen bestimmen.

Letztendlich sind es aber die Pharmahersteller, die über ihre Preise bestimmen, ob ein Arzneimittel mitverpflichtet ist oder nicht. So kann und muss jede GKV ihren Versicherten seit der Krankenkassenreform 2007 Spar- oder Aufbewahrungsmodelle als Optionstarife ausgeben. Darüber hinaus können die Krankenkassen optionale Tarife auf freiwilliger Basis einführen und so Beiträge oder Sonderleistungen wie z. B. Krankheit, Prämienrückerstattung oder Kostenrückerstattung einräumen.

Die Versicherten verpflichten sich, die Behandlungskosten bis zu einem gewissen Umfang zu übernehmen. Dazu bekommt er von seiner Krankenversicherung eine Aufgeldzahlung. Die Rentenleistungen werden von der GKV in diesem Zeitraum weiter gezahlt. Bei der Wahl eines Selbstbehaltstarifs verpflichten sich die Versicherten für einen Zeitraum von drei Jahren zu einer Krankenversicherung.

Gibt es bei den Krankenkassen zur Abwechslung eine Prämienzahlung? Angesichts des zunehmenden Wettbewerbes gewinnen einige Krankenkassen mit der Verteilung der Beiträge neue Mitgliedschaften, die eine Veränderung besonders reizvoll machen sollen. Die Verbraucherschützer verweisen jedoch darauf, dass selbst wenn die Beiträge zunächst ein gutes Beispiel für den Krankenversicherungswechsel sind, sie das Wichtigste nicht aus den Augen verlieren sollten:

Muß jeder Krankenversicherte zusätzliche Beiträge aufbringen? Es sind nicht alle Versicherten verpflichtet, die Zuschläge der GKV zu erstatten. Auslandsreisen und Krankenversicherungen? Jeder, der in Europa ins außereuropäische Ausland reist - ob als Reisender oder als Berufstätiger - hat bei Krankheit Anrecht auf die Vorteile der GKV. Sie müssen keine Europakarte mehr anfordern - die relevanten Angaben finden Sie auf der Rückwand der normalen Gesundheitskarte.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz - wenn auch nur für kurze Zeit - ins europäische Ausland verlagern, müssen Sie bedenken, dass dann die GKV nicht mehr besteht. Dann werden die Krankenkassenleistungen gekündigt, aber Sie bezahlen dafür nur sehr niedrig.

Mehr zum Thema