Produktivität Berechnen

Berechnen Sie die Produktivität

Produktivität ist das Verhältnis von Output zu Anwendung. Im Allgemeinen kann die Produktivität nach folgender Formel berechnet werden:. Verschiedene Werte aus dem Unternehmen können für die Produktivität genutzt werden. Produktivität ist eine Schlüsselgröße aus der Wirtschaft. Der wirtschaftliche Wohlstand eines Landes wird in erster Linie durch seine Arbeitsproduktivität bestimmt.

Berechnen Sie die Produktivität: Begriffserklärung und Formeln| Schlüsselzahlen

Produktivität ist das VerhÃ?ltnis von Output zu Applikation. Beispiel: Es werden 2 Räder pro Stunde (Input) hergestellt (Output). Produktivität kann in verschiedenen Einheiten gemessen werden und ist daher variabel in der Umsetzung. In den Betrieben werden eine Vielzahl unterschiedlicher Kennzahlen eingesetzt. Das Hauptinteresse eines Unternehmens liegt in der Erfassung von Produktionssteigerungen oder deren Abgleich mit anderen Betrieben (Benchmarking).

Im Allgemeinen kann die Produktivität mit Hilfe der nachfolgenden Gleichung berechnet werden: Produktivität = Leistung / Eing. Ausgabe und Eingabe können in sehr verschiedenen Einheiten, aber auch in EUR gemessen werden. So kann beispielsweise die entsprechende Produktivität mit den nachfolgenden Kennzahlen berechnet werden: Das Ergebnis ist eine Produktivität von 10 t/ha. Auf kleinerer Grundfläche wird der gleiche Gewinn erziehlt.

Eine Firma produziert jährlich 10 Fahrzeuge pro Mitarbeiter in der Produktion. Der Produktivitätsgrad beträgt: 10 Pkw/Mitarbeiter. Wenn sich das Unter-nehmen mit seinen Konkurrenten misst (Benchmarking) und feststellt, dass die besten Konkurrenten 14 Fahrzeuge/Mitarbeiter herstellen, wird es die Gründe untersuchen (anderes Fertigungssystem? leichtere Zusammenstellung von Fahrzeugen? etc.). Eine Firma erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 10 Millionen EUR.

Die Firma hat 50 Angestellte. Das Produktivitätsniveau beträgt: 10 Millionen Euro/ 50 Beschäftigte = 200.000 und mehr. In erster Linie sind die Firmen daran interessiert, die Produktivität zu steigern. Wenn in Beispiel 2 oben das Untenehmen die Produktivität von 10 Fahrzeugen auf 11 Fahrzeuge pro Angestelltem (pro Jahr) steigern kann, liegt der Produktivitätsanstieg bei 10%. Produktivitätssteigerungen bedeuten aber nicht unbedingt, dass das Untenehmen auch seine Rentabilität oder seinen Ertrag ausbaut.

So kann beispielsweise die Erhöhung der Produktivität durch einen Rückgang der Autoverkaufspreise "aufgezehrt" werden. Die Gewinne und die Rentabilität des Betriebes sinken dann trotz steigender Produktivität. In vielen Firmen werden mehrere Dutzend oder sogar mehrere hundert Kennzahlen zur Produktivität verwendet. Jede Fläche kann letztendlich mit produktivitätssteigernden Kennzahlen bewertet werden, z.B. Umsatz: Jahresumsatz pro Verkäufer, Absatz pro Kunde, etc.

Hochproduktive Arbeitsprozesse bedeuten noch nicht, dass das Untenehmen ökonomisch oder profitabel ist. Die Firma ist sehr ertragreich.

Auch interessant

Mehr zum Thema