Rückforderungsbeleg Krankenkasse

Regressbeleg der Krankenkasse

Gehen Sie zum Arzt, bezahlen Sie die Rechnung, melden Sie eine Rückforderung an - so einfach ist das. In Martigny werden die Rückforderungsunterlagen der Kunden der Groupe Mutuel, Philos, Avenir und EasySana bearbeitet und abgewickelt. Die Abkürzung TG steht für "Tiers garant": Sie bezahlen die Rechnung und senden ÖKK den Rückgabeantrag zu.

Der Arztbrief hat deutlich und prägnant erläutert.

Es werden die verschiedenen Standpunkte und was Sie beachten müssen, erläutert. Es werden die verschiedenen Standpunkte und was Sie beachten müssen, erläutert. Arzneimittel, Labordienstleistungen, Tarmed Services, viele andere Preislisten und viele technische Daten und Codes: In der Abrechnung, die die Mediziner an ihre Patientinnen und Patientinnen oder an die Krankenkasse schicken, sind viele Informationen zu sehen - wenn man sie nur entziffern könnte.

Die Krankenversicherungsgesetzgebung sieht auch vor, dass Leistungserbringer (z.B. Ärztinnen und Ärztinnen sowie Krankenhäuser) nachvollziehbare, nachprüfbare und detailliertere Abrechnungen zu erstellen haben (Art. 42 Abs. 3 KVG). Dennoch lässt sich die heute gängige Berechnungsform auch verstehen, wenn man sie sich näher ansieht. Auf der untenstehenden Beispielrechnung haben wir die Einzelpositionen gekennzeichnet und erläutern sie Ihnen.

Ein Beispiel für ein Rückforderungsdokument für eine ärztliche Abrechnung (leicht modifiziert gegenüber infosantésuisse Nr. 3/2011): 1-6 Persönliche Daten: Sind Sie von der Abrechnung überhaupt betroffen? "Die Abkürzung N1" auf der dargestellten Faktura steht für Allergieerkrankungen der Haut / Ekzeme. In diesem Beispiel wird gezeigt, dass unter Diagnose nur ein sehr breites klinisches Bild vermittelt wird. TG steht für Tierische Garantie und bedeutet, dass der Versicherungsnehmer die Berechnung zahlt und anschließend den Rückforderungsbeleg an die Krankenkasse vorlegt.

"TP " steht für Tierzahler und besagt, dass die Abrechnung unmittelbar an die Krankenkasse geht. 10- Nummern des angewandten Tarifes (001 = TARMED, 316 = Auswertungsliste, 400 = Spezialliste (SL): Der SL beinhaltet alle von der Basisversicherung bezahlten Medikamente). 12 Kode/Stelle: Hier wird der Kode für die durchgeführte Dienstleistung angezeigt.

Ein detaillierteres Bild der einzelnen Dienstleistungen finden Sie unter http://www.tarmedsuisse. Hier sehen Sie, wie oft eine Aktivität ausgeführt wurde. Für jede Dienstleistung (Taxpunkt) wird die gleiche Zahl von Taxpunkten in der ganzen Schweiz berechnet. Bei Beratungen, erste fünf Gehminuten, z.B. 9,57 Steuerpunkte. Die TARMED (http://www.tarmedsuisse. ch/) verzeichnet rund 4500 medizinische Errungenschaften, die jeweils mit einem Steuerpunkt bewertet werden, und ist damit wohl das weltweit detaillierste Verzeichnis des Medizinhandwerks.

Der Steuerwert der Taxpunktlichen Ärlichen Leistung: The Taxxpunktwert (TPW AL) differs from canton to canton from the tax point. Das Multiplizieren des Steuerpunktes (im Beispiel 9.57) mit dem Steuerpunktwert (im Beispiel 0.86) ergibt den Wert der zugrundeliegenden medizinischen Dienstleistung (AL). Entsprechende Vergütung für die Infrastruktureinrichtungen (Miete, Elektrizität, Reinigung) und das nicht ärztliche Fachpersonal (Praxisassistentinnen): 15 Steuerpflichtige der techn. Dienstleistung (TL).

In dem Beispiel, the Taxxpunkt (TL) 8.19 is the same high throughout Switzerland. 16 The Taxxpunktwert der technical performance (TL): must be at 0.86 the same as for the Alpine Lights. Summenbeträge der Einzelsparten wie z. B. SL, TL, MED oder MiGeL: Die Kurzbezeichnung MGeL steht für die Aufstellung von Fonds und Posten.

Alle auf der Auflistung aufgeführten Leistungen sind durch die Basisversicherung abgedeckt.

Auch interessant

Mehr zum Thema