S Direkt Marketing Gmbh Halle

Direktmarketing GmbH Halle

sprachklasse="special_color">Dossier Die Vereinigung Servicegewerkschaft (ver. di) und die Geschäftsleitung der S Marketing GmbH haben heute, Donnerstag, den zweiten Tag, einen Vertrag für die rund 800 Mitarbeiter in den Call Centern der Sparanstalten abgeschlossen. Presseinformation von ver. di vom 02.11.

2012 . Daraus heißt es: "Alle Mitarbeiter bekommen ab dem Stichtag 31. März 2012 einen Stundensatz von 8,50 EUR.

Dadurch wird sich das Gehalt eines großen Teils der Mitarbeiter um 1,12 EUR/Stunde ausweiten. Mitarbeiter, die derzeit bereits 8,50 EUR bekommen, werden gleichzeitig auf 9,00 EUR aufstocken. Der Stundensatz für alle wird ab dem Jahr 2014 auf mind. 9,00 EUR anheben. Darüber hinaus bekommen die Mitarbeiter von S Direkt zwei Tage mehr Freistellung, die Gewerkschafter drei Tage.

Früher hatten die Mitarbeiter eine Sechstagewoche und mussten oft auch am Wochende mitarbeiten. Die befristeten Arbeitsverhältnisse für Streikende werden mit sofortiger Wirkung beendet. Darüber hinaus bekommen die Stürmer im Monat November eine einmalige Zahlung von 250 Euro...." "Streiktürme werden abgefackelt "100 Tage Streik im Sparkassenzentrum S-Direkt in Halle: verfestigte Front, "Zeitarbeiter" am Ende. Beitrag von Susan Bonath in der jüngeren Generation vom 15.10. 2012 .

Darüber hinaus hatten sie nachgegeben und würden nun das ursprünglich von ver.di abgelehnte Übernahmeangebot unilateral einführen. Daher sollten die erforderlichen 8,50 EUR pro Std. zur Verfügung stehen, jedoch nicht vor Ende 2013. Für den Verhandlungsführer Stefan Wittmann unannehmbar. Er wusste jedoch nicht, ob die Unternehmensleitung ein erneutes Übernahmeangebot unterbreiten würde.

"Halle: Schlechte Gehälter und Bedingungen im Call Center der Sparkassen. Beitrag von Susan Bonath in der jugendlichen Gesellschaft vom 20.09.2012 . "Diejenigen, die als streikbrechende Personen missbraucht werden, können ein solches Übernahmeangebot nicht einmal verweigern, weil ihre Dienste sonst blockiert werden", fasste der Gewerkschaftler zusammen. "Wie lange der Strike nun dauern wird, hängt allein davon ab, "wann das Management ein verhandelbares Übernahmeangebot macht", sagte Wittmann.

Mehr zum Thema