Samsung Laserdrucker

Laserdrucker von Samsung

Der Samsung Laserdrucker Was die Prüfungen verraten ? "Der Blickfang ", "schön", "anmutig": Immer wieder, sicher bis zu einem bestimmten Grade vom Staunen der Leserinnen und Leser getragen, finden sich solche Formulierungen in den Testtatsachen der Drucker des japanischen Druckmaschinenherstellers Samsung....

. Die Laserdrucker bestechen zum einen durch eine gute bis sehr gute Performance, Ausrüstung und Betrieb. Aber auch Samsung ist anscheinend nicht minder daran interessiert, seinen Druckmodellen ein wunderschönes, charakteristisches Aussehen zu verleihen.

Dass die Geräte eine gute Printqualität haben, bescheinigen die Fachmedien in der Regelfall und glücklicherweise nicht nur die Top-Modelle aus den höheren Leistungskategorien. Samsung Drucker verschiedener Performance-Klassen, vor allem aber der CLP- und CLX-Serie, sind auffällig häufig in der Top-Gruppe der Praxistests in der Presse zu finden und/oder haben eine große Zahl guter Bewertungen der Kunden durch den Internethändler.

Der Drucker folgt einem eindeutigen Namensschema, das den Verbrauchern die Zuweisung und Selektion vereinfacht - zumindest bis 2013, aber später mehr dazu. Hierbei handelte es sich um SW-Laserdrucker verschiedener Leistungsklassen, die vom einfachen Arbeitsplatzgerät für den privaten Anwender (ML-3-Serie) bis hin zum leistungsstarken Drucker für Grossraumbüros mit sehr hoher Druckgeschwindigkeit für grosse Druckaufträge in vierstelliger Höhe pro Mon. Diese können z. B. mit weiteren Pappkassetten (ML-6-Serie) aufrüstbar sein.

Unter dem Namen CLP werden die Farb-Laser zusammengefaßt. Hier werden die Models ebenfalls in Performance-Klassen eingestuft und umfassen private Anwender (CLP-3- und 4-Serie) bis hin zu großen Workgroups (CLP-6- und 7-Serie). Diese Maschinen dienen ihrerseits als Basis für die jeweiligen Multifunktions-Drucker der CLX-Serie, die Samsung als 3-in-1 (Drucken, Scannen/Kopieren) und 4-in-1 (zusätzliches Fax) Versionen bereitstellt.

Die SCX-Serie besticht durch ihre sehr kleine Baugröße, ist aber unter der "Haube" mit einem generell sehr schnellen Farbwerk ausgestattet. Abschließend unterscheiden sich die MuFus durch ihre Buchstabenkonfiguration, d.h. das entsprechende Grundmodell ist daran zu erkennen, dass der an der Artikelnummer angebrachte Brief A ( "D") (für beidseitigen Duplexdruck), B ( "F" für Fax) oder W ( "W" für WLAN) ausfällt.

Samsung unterteilt sein Drucker-Portfolio in drei große Gruppen: Unter dem Namen Xpress sind dagegen Drucker gruppiert, die sich vor allem an Heimanwender oder das Heimbüro wenden, während alle dazwischen stehenden Businesslösungen unter dem Namen ProXpress laufen. Der Produktname hingegen verdeutlicht aufgrund der ausgewählten, beschreibenden Schriftzeichen die Zuweisung zu den s/w-Laserdruckern ("M" für Monochrom) oder den Farbdruckern ("C" für Farbe).

In den ersten beiden auf diesen Brief folgende Stellen wird die Druckergeschwindigkeit angegeben, während die letztgenannte Stelle die benutzten Druckkassetten angibt. Die Indexierung der Geräte mit Hilfe der an die Produktbezeichnung angefügten Buchstaben W, B und D bleibt unberührt.

Auch interessant

Mehr zum Thema